NACH OBEN

2020

  • Im Rahmen des Kolloquiums "Geschichtskulturen" hielt Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg am 22. Januar an der Universität Bielefeld den Vortrag "Das Ende der Imagination? Geschichte in immersiven digitalen Medien (AR, VR und 360°-Film)".
  • Der dritte Jahrgang des Masterstudiengangs Public History eröffnete im Rahmen der Praktischen Übung des Modul 1 im Januar 2020 die Sonderausstellung „Weibsbilder. Frauen im Ruhrgebiet der 1920er Jahre" auf GA 5/Süd. Sie wird noch bis Ende des Wintersemesters 20/21 zugänglich sein. Dabei untersuchten die Studierenden die Frage, welche Möglichkeiten sich für Frauen nach dem Erwerb des Wahlrechts in den 1920er Jahren eröffneten. Der Ausstellungskatalog ist hier zu finden.

2019

  • Am 2./3. Dezember 2019 fand an der Ruhr-Universität der Workshop "Public History in der Lehre" statt. Unter der Leitung von Christian Bunnenberg und Irmgard Zündorf (ZZF Potsdam) diskutieren die Teilnehmenden über Erfahrungen und Perspektiven der verschiedenen Public History Studiengänge in Deutschland. Hier finden Sie den Tagungsbericht.
  • Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg hat auf Einladung bei der Konferenz "Offene Archive 2.4 + ArchivCamp" (4.-5. November 2019, BStU Berlin) einen Vortrag über Virtual Reality und Geschichtsvermittlung gehalten. Der Vortrag ist auf dem YouTube-Kanal der Initiative "Offene Archive" dokumentiert: https://www.youtube.com/watch?v=Rkz_ONtp6O0 (Letzter Zugriff am 04. Dezember 2019).
  • Am 15.10.2019 startete die Ringvorlesung Public History. Wir freuen uns auf ein abwechslungsreiches Programm mit spannenden Vorträgen und Diskussionen!
  • 16. Oktober 2019: Auf Einladung der Kommunikationsagentur Birke und Partner GmbH diskutiert Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg in den neuen Räumlichkeiten des Sportartikelherstellers PUMA zum Thema "Wie wa(h)r das nochmal? Die Realität der Vergangenheit". Der Diskussion geht eine Führung durch die Unternehmensgeschichte voraus.
  • 25. September 2019: Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg ist Teil einer Talk-Runde zum Thema "History for Future. Geschichtsvermittlung im Netz" im Tränenpalast (Berlin). Die Veranstaltung wird vom Haus der Geschichte und dem Deutschen Historischen Museum anlässlich des 20. Jubiläum der Bildungsplattform LeMO ausgerichtet. Am Talk beteiligt sind Katrin Glinka (wissenschaftliche Projektsteuerung von Museum 4.0 bei der Stiftung Preußischer Kulturbesitz) und Meike Rosenplänter (Deutschlandfunk Nova, Redakteurin von Eine Stunde History).
  • 17. September 2019: Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg beteiligt sich an der Tagung "The wider View. Forschen - Lehren - Lernen an öffentlichen Orten" (Münster) mit dem Vortrag "Digitale Zeitreisen an historische Orte? Geschichtsdidaktische Potentialanalyse virtueller Lernorte (Virtual Reality).
  • Im Sommersemester fand in der Zeit vom 11.-14. Juni 2019 wieder ein Vertiefungsseminar vor Ort unter dem Titel "Die Schlacht von Wörth vom 6. August 1870 – Ereignis und Erinnerung" statt.
  • Am 7./8. März 2019 fand ein Workshop der Studis und Young Professionals in der AG Angewandte Geschichte / Public History im VHD in Kooperation mit Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg an der Ruhr-Universität Bochum statt. Thema: "Alle Jahre wieder - Geschichte zu Jubiläen und Gedenktagen" Keynote: Prof. Dr. Achim Landwehr (Düsseldorf).

2018

  • Am 23. Oktober 2018 startete die Ringvorlesung Public History WiSe 18/19
  • Im Cornelsen-Verlag ist der Band "45 Vertretungsstunden für die Klassen 5-10" erschienen, der u.a. von Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg herausgegeben wird. Das Buch bietet sowohl erfahrenen Kolleg*innen, Berufseinsteiger*innen, Referendar*innen aber auch fachfremd Unterrichtenden klar gegliederte Materialien für kompetenzorientierte Geschichtsstunden.
  • Am 26. Oktober 2018 hat Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg im Rahmen des 5. Ägyptischen Geschichtslehrer*innen-Tages in Kairo einen Workshop zum Thema "Mit Schüler*innen ins Museum - Geschichtsunterricht am außerschulischen Lernort" angeboten.
  • 25. September 2018 – Vortrag, „Geschichtsunterricht mit Wow-Effekt? Die digitale Herausforderung und Geschichtslehrpersonen – unterrichtspragmatische Einsatzmöglichkeiten digitaler Medien im kompetenzorientierten Geschichtsunterricht in der Diskussion, Tagung: Machen GeschichtslehrerInnen den Unterschied? Aktuelle Konzepte und Kontroversen der Geschichtslehrerausbildung auf dem Prüfstand, Arbeitskreis „Empirische Geschichtsunterrichtsforschung“ der Konferenz für Geschichtsdidaktik in Kooperation mit der Bezirksregierung Münster
  • Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg hat für den Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten neue Arbeitsblätter für die historische Projektarbeit zu "Kreative Darstellungsformen" (u.a. Film, Hörspiel, Radiofeature, Podcast, Theaterstück, Historischer Comic und (Kurz-) Roman, Historische Ausstellung, Stadtführung und Stadtrundgang) erstellt. Für das aktuelle Spurensucher-Heft zum Wettbewerb hat er weiterhin mit der Körber-Stiftung in einem Interview über das Thema "Geschichte kreativ erzählen" gesprochen. Die Arbeitsblätter zur historischen Projektarbeit stehen auf der Homepage der Körber-Stiftung zum Download bereit: www.geschichtswettwerb.de
  • Am 6. September 2018 fand im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn die „Auftaktveranstaltung zum Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten“ statt. Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg hat einen Workshop zum Thema „Bewerten: Darstellungsformen, Bewertungskriterien und Arbeit der Juroren des Geschichtswettbewerbs“ angeboten.
  • Eröffnung der Summerschool „Nachhaltig(keit) Kommunizieren“ an der Ruhr-Universität Bochum (4. bis 7. & 18. September 2018). Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg trug zu dem Thema „Was bedeutet Nachhaltigkeit im Bereich der Geschichtswissenschaft?“ vor. Die Summerschool ist als Mini-Kongress mit abwechslungsreichen Inputs aus Wissenschaft und Praxis, Workshops und interdisziplinären Arbeitsgruppen organisiert. Es nahmen mehr als zwanzig Masterstudierende der Geschichts-, Erziehungs-, Sozial-, Ingenieurs-, Wirtschafts- und Medienwissenschaften teil.
  • Mit Studierenden des MA Public History unternahm Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg am 7. Juli eine Exkursion nach Neupotz (Rheinland-Pfalz). Dort erhielten die Studierenden auf Einladung des Vereins „Alte Geschichte für Europa“ nach einem Vortrag von Marcus Altmann zu „Römischen Patrouillenbooten auf dem nassen Limes“ und dem Workshop „Kann man in die Vergangenheit rudern? – Lernort Ruderboot“ von Prof. Dr. Tobias Arand (Pädagogische Hochschule Ludwigsburg) eine zweistündige Einweisungsfahrt auf dem rekonstruierten römischen Patrouillenboot Lusoria Rhenana.
  • Am 29. Juni fand unter der Leitung von Prof. Dr. Dieter Ziegler und Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg eine Exkursion in das LVR-Industriemuseum Textilfabrik Cromford nach Ratingen statt. Die Studierenden des MA Public History erhielten während einer Kuratorenführung Einblicke in die Konzeption des Museums.
  • Prof. Dr. Sandra Aßmann und Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg haben vom Rektorat der Ruhr-Universität Bochum eine Zusage für die Förderung des Projekts „Phase: in Public History angeleitet soziale Wirklichkeit erforschen“ im Universitätsprogramm „Forschendes Lernen“ erhalten. Das Projekt hat die Implementierung eines Online-Moduls zu Methoden der empirischen Sozialforschung im MA Public History zum Ziel. Laufzeit: Oktober 2018 bis November 2019.
  • Vom 22. bis zum 25. Mai 2018 fand unter der Leitung von Prof. Dr. Tobias Arand (Pädagogische Hochschule Ludwigsburg) und Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg eine geschichtsdidaktische Exkursion nach Flandern zu dem Thema „In Flandern reitet der Tod – Der Erste Weltkrieg: Ereignis und Erinnerung.“ statt. Studierende beider Hochschulen besuchten im sogenannten „Ypernbogen“ zahlreiche Museen, Friedhöfe, Denkmäler und Erinnerungsveranstaltungen und entwickelten und diskutierten in gemeinsamen Seminarsitzungen die Potenziale dieser außerschulischen Lernorte für den Geschichtsunterricht.
  • Am 5. März 2018 hat Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg auf der Tagung „Virtuelle Geschichte in der Schule“ einen Vortrag zum Thema „Zeigen, wie es gewesen ist 2.0? - Virtual-Reality-Angebote und geschichtskulturelles Lernen im Geschichtsunterricht“ gehalten. Veranstalter war die Professional School of Education der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg und der Universität Stuttgart.
  • Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg hat am 2. März 2018 an dem Workshop „Digitale Lernmethoden und kollaboratives Arbeiten in der Geschichtswissenschaft“ bei der Max Weber Stiftung in Bonn teilgenommen. Die Ergebnisse des Workshops fließen in die Lehre im Sommersemester 2019 ein, konkret in das geschichtsdidaktische Vertiefungsseminar: „Geschichtsunterricht zum downloaden? Analyse und Erstellung von Unterrichtsmaterialien als Open-Educational-Resources (OER) für den Geschichtsunterricht“.
  • Am 16. März 2018 nahmen Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg und Studierende des MA Public History an einer Kuratorenführung durch das Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn teil, die vom Arbeitskreis Museum bei der Konferenz für Geschichtsdidaktik organsiert worden war.
  • Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg hat am RUB-Teachers Day einen Workshop zum Thema „Geschichtsunterricht 2.0?. Digitale Medien und Inhalte im Geschichtsunterricht“ für Geschichtslehrkräfte angeboten.
  • „Quellen im Geschichtsunterricht“ war das Thema einer Lehrerfortbildung, die Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg für Geschichtslehrerkräfte des Otto-Hahn-Gymnasiums Bergisch Gladbach zusammen mit dem Stadtarchiv Bergisch Gladbach am 22. Februar angeboten hat.
  • Vom 09. bis zum 10. Februar 2018 hat Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg am diesjährigen Treffen des Netzwerkes Geschichtsvermittlung bei der Körber-Stiftung in Hamburg teilgenommen. Thema der Veranstaltung war der anstehende Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten, der am 1. September 2018 startete.