NACH OBEN



Unser DocYouMent -Modul ist gezielt für Promovendinnen konzipiert worden. Wir möchten für die teilnehmenden Mentees einen Raum schaffen, sich regelmäßigen mit den anderen Mentees auszutauschen, um den weiteren Karriereverlauf gezielt zu thematisieren und sich gegenseitig zu unterstützen.

Durch das ergänzende Angebot von Workshops soll das Handlungswissen über Prozesse, Strukturen und Spielregeln im medizinischen Wissenschaftsbetrieb erweitert werden. Zudem stehen überfachliche Schlüsselkompetenzen (z.B. Potenzialanalyse), die für den weiteren Karriereverlauf wichtig sein können, im Fokus des Mentoring-Programms.  


Das DocYouMent -Modul sieht ein Peer-Mentoring vor, bei dem sich die Mentees in Gruppen zusammenfinden (max. 8 Personen). Die Gruppe organisiert sich selbst und trifft sich in regelmäßigen Abständen (ca. alle 4-6 Wochen; nach Absprache in Präsenz oder online) zum Austausch.

Als Grundlage für die Treffen der Gruppe wird von Seiten der Mentoring-Koordination ein eigens erstelltes „DocYouMent“ zur Verfügung gestellt, das gezielt die zukünftige Karriereplanung beleuchtet und in Form einer zu erarbeitenden „Karrierelandschaft“ einen Gesprächsleitfaden für die Peer-Gruppen-Treffen bieten kann. Ergänzend wird den Teilnehmerinnen die Methode der Kollegialen (Fach-)Beratung vorgestellt, die ebenfalls im Rahmen des regelmäßigen Austauschs angewandt werden kann, sofern der Bedarf besteht.

Zudem haben die Mentees die Möglichkeit jederzeit den Wunsch zu äußern Expert*innen zu bestimmten Themen zu ihren Treffen einzuladen.  Die Suche und Anfrage der Expert*innen erfolgt über die Mentoring-Koordination.

Ergänzend zum Peer-Mentoring erhalten die Mentees die Möglichkeit an insgesamt 4 Workshops teilzunehmen. Diese beinhalten Themen (bspw. „Potenzialanalyse“), die als hilfreiche Unterstützung für den weiteren Karriereverlauf dienen sollen. Die angebotenen Workshops sind ganztätig, in Präsenz und finden unter der Woche statt. Um die Teilnahme an den Workshops für die Mentees gewährleisten zu können, werden die jeweiligen Termine frühzeitig bekannt gegeben

Letztlich werden von Seiten der Mentoring-Koordination Netzwerkabende konzipiert und angeboten. Gemeinsam mit den Mentees werden Themen erfragt, die für einen solchen Netzwerkabend in Frage kommen. Im Rahmen einer solchen Veranstaltung gibt es in der Regel einen inhaltlichen Input von eingeladenen Expert*innen, der im Anschluss als Gesprächs- und Diskussionsgrundlage dient. Die Netzwerkabende finden sowohl in Präsenz aber auch digital statt, dauern in der Regel maximal 2 Stunden und beginnen frühestens um 18Uhr. Sofern es die Thematik der Veranstaltung zulässt, finden die Netzwerkabende gerne gemeinsam mit den Mentees der anderen DocYouMent-Module statt.


Unser DocYouMent -Modul hat eine Laufzeit von 1 Jahr und 3 Monaten und startet in der Regel im März/April jeden Jahres.


Unser DocYouMent -Modul ist gezielt für Promovendinnen konzipiert worden, die an die Medizinische Fakultät der RUB angeschlossen sind. Gerne nehmen wir auch Personen in das Mentoring-Programm auf, die kurz davorstehen, die Promotion zu beginnen/anzumelden. Sollten Unsicherheiten bestehen, ob man in das angebotene Mentoring-Modul passt, kann man die Mentoring-Koordination jederzeit per E-Mail oder Telefon kontaktieren.


Die Bewerbung für das DocYouMent -Modul erfolgt schriftlich. Hierzu gehört ein auszufüllender Bewerbungsbogen, ein knappes Motivationsschreiben bzgl. der Teilnahme am Mentoring-Programm sowie ein aktueller (wissenschaftlicher) Lebenslauf. Die auszufüllenden Unterlagen sind hier zu finden und per E-Mail an mentoring-medizin@rub.de zu senden.

Eine Bewerbung ist bis zum 18.02.2024 möglich.  

Kurz nach Bewerbungsschluss werden wir alle passenden Bewerberinnen zu einem Gespräch eingeladen, um diese kennenzulernen.


Nein, die Teilnahme am Mentoring-Programm ist kostenlos.