NACH OBEN

Female Clinician Scientist

 

Female Clinician Scientist ist ein Teilmodul des Clinician Scientist-Programms im Rahmen der intramuralen Forschungsförderung (FoRUM) der Medizinischen Fakultät der RUB, das seit 2020 das bisherige erfolgreiche Rotationsstellen-Programm für klinisch tätige Ärztinnen und Ärzte ablöst.

Das Modul wird durch Fördermittel des Landesprogramms „Chancen ergreifen, Forschung und Familie fördern – Programm für chancengerechte Hochschulmedizin in Nordrhein-Westfalen“ (FF-Med) unterstützt, die explizit zur Förderung des weiblichen wissenschaftlichen Nachwuchses im Fachbereich Medizin dienen. Die Medizinische Fakultät strebt insbesondere die Unterstützung von Frauen an, die aufgrund ihrer familiären Situation (z.B. durch Erziehungszeiten, Betreuung pflegebedürftiger Angehöriger oder ähnlichem) oder andere Umständen nicht die Ausschreibungskriterien des anderen Moduls „Clinician Scientist“ erfüllen.

Eine Bewerbung ist bis zum 29.07.2022 beim Forschungsreferat möglich und sollte folgenden Voraussetzungen entsprechen.


  • Die Kandidat*innen können selbst als Antragsteller*in fungieren.
  • Die freizustellenden Personen sollen zum Zeitpunkt der Antragstellung promoviert sein. In Einzelfällen kann eine Bescheinigung der Promotionskommission über bereits vollständig erfüllte Promotionskriterien vorgelegt werden
  • Die Antragsteller*innen befinden sich auf Hausstellen.
  • Die Vorlage einer Freistellungszusage des Klinikleiters/der Klinikleiterin ist dem Antrag beizufügen.
  • Ebenfalls beizufügen ist eine Befürwortung der Geschäftsführung der jeweiligen Klinik.
  • Die Bewerber*innen werden von zwei Mentor*innen betreut, die einen klinisch-theoreti-schen/vorklinischen sowie einen klinischen Fachbereich vertreten. Die Mentor*innen besitzen mind. die Qualifikationsstufe der Habilitation.
  • In der Regel wird an eine selbständige Abteilung nur eine Clinician Scientist-Stelle pro Modul und Jahr vergeben. Die Stellen sind personengebunden.
  • Sollten experimentelle Vorhaben geplant sein, kann die endgültige Genehmigung erst nach Vorlage eines entsprechenden positiven Votums der Ethik- oder Tierschutzkommission erfolgen.
  • Die Vergabe der Clinician Scientist-Stellen erfolgt kompetitiv in Abhängigkeit verfügbarer Fördermittel.
  • Zum Ende der Förderung ist der FoRUM Kommission ein Abschlussbericht vorzulegen.
  • Die Vorlage eines Zwischen- bzw. Abschlussberichtes bereits zuvor geförderter Rotations-stellen bzw. Clinician Scientist-Stellen ist Voraussetzung für eine Berücksichtigung neuer Anträge aus den entsprechenden Einrichtungen.
  • Anträge auf Verlängerung oder erneute Beantragungen für bereits geförderte Empfänger*innen im Rahmen eines Moduls sind nicht möglich.

  • Die Ausschreibung richtet sich an forschungsinteressierte, klinisch tätige Ärztinnen zu Beginn ihrer wissenschaftlichen Laufbahn.
  • Die Antragstellerinnen müssen mindestens eine Originalpublikation mit beliebiger Autorinnenposition in einem ‚peer-reviewed‘ Journal aufweisen. 
  • Die Dauer der Freistellung kann 3 – 12 Monate umfassen, wobei der Umfang je nach Bedarf flexibel gehalten werden kann (z. B. einige Wochen oder Monate keine klinische Tätigkeit oder ein Tag in der Woche über einen längeren Zeitraum dienstfrei).
  • Die Entscheidungen über vorliegende Anträge fallen im Rahmen der September-Sitzung des FoRUM Beirates in Abstimmung mit den dezentralen Gleichstellungsbeauftragten der Medizinischen Fakultät. Der Beginn der Fördermaßnahme kann individuell erfolgen.
  • Dem Antrag ist eine Begründung beizufügen, warum anstelle des Clinician Scientist-Moduls die „Female Clinician Scientist“-Förderung beantragt wird.