Alina Nostadt, MSc. Cognitive Science

MSc. Cognitive Science
Haus 4 -1/20b
0234 302 3871
Alina Nostadt


Forschungsschwerpunkte

In unserem Forschungsprojekt „Strukturelle, prozess- und kontextbezogene Faktoren die den Renewal-Effekt der Extinktion vermitteln" untersuchen wir externe (kontextbezogene) und interne (strukturelle und prozessbezogene) potenzielle Moderatoren des Renewal-Effekts. Durch pharmakologische Interventionen möchten wir den Prozess des Assoziationslernens beeinflussen. Mithilfe verschiedener bilgebender Verfahren (z.B. fMRT) werden wir Hirnregionen, funktionelle und strukturelle Konnektivität sowie Hirnaktivität untersuchen, die in das Extinktionslernen und den Renewal-Effekt involviert sind.


Curriculum Vitae

Seit 11/2019
Promotionsstudentin AG Neuronale Plastizität/Learning, UK Bergmannsheil Bochum; Thema: „Strukturelle, prozess- und kontextbezogene Faktoren die den Renewal-Effekt der Extinktion vermitteln", SFB 1280 Extinction Learning, A08, Ruhr-Universität Bochum

2016 - 2020
M.Sc. Cognitive Science (Ruhr-Universität Bochum), Fokus: Psychologie, Neurowissenschaften.
Thesis: „Processing of probabilistic information in the brain – influence of modality and information category on probabilistic inference"

05/2018 - 03/2019
Master Studentin/Wissenschaftliche Hilfskraft; Max-Planck-Institut (MPIEA) Frankfurt am Main, Abteilung Neurowissenschaften, Direktor: Prof. David Poeppel, PhD , Betreuer: Dr. med. Matthias Grabenhorst

10/2017 - 01/2018
Wissenschaftliche Hilfskraft; Ruhr-Universität Bochum, Mercator Forschergruppe „Strukturen des Gedächtnisses“, Prof. Dr. Markus Werning

04/2016 - 10/2016
Wissenschaftliche Hilfskraft; Experimentalpsychologisches Labor des Max-Planck-Instituts (MPIEA) Frankfurt am Main, Dr. Cornelius Abel

2011 - 2016
B.A. Philosophie und Germanistik, Goethe-Universität, Frankfurt am Main
Thesis: „Zum Verhältnis mentaler und physischer Ereignisse in der neueren Philosophie des Geistes“


Publikationen