Aktuelle Informationen

Lehre & M.Ed.

Bitte beachten Sie unbedingt die allgemeinen Informationen u.a. zur Anmeldung für die Veranstaltungen in der Geschichtsdidaktik!

MAP-Termine WiSe 21/22

Hier finden Sie die aktuellen Termine (Stand 17.01.2022)

Beratungsveranstaltung zum Master of Education Geschichte

Für alle B.A.-Absolventen, die sich zum Sommersemester 2022 in den Master of Education-Studiengang umschreiben wollen, werden drei Beratungstermine zur Auswahl angeboten:

  • Mittwoch, 19.1. (16 c.t.-17 Uhr)
  • Dienstag, 8.2. (11 c.t.-12 Uhr)
  • Dienstag, 1.3. (11 c.t.-12 Uhr)

Die Veranstaltung findet via Zoom statt und dient als obligatorisches Beratungsgespräch für die Um-/Einschreibung in den MEdStudiengang.

Weitere Infos

Fristen und Ablauf

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zum Ablauf und den Fristen im M.Ed.

Schwarzes Brett in Moodle

Seit Anfang Oktober 2021 gibt es alle aktuellen Informationen rund um Lehre, Sprechstunden und Stellenausschreibungen zusätzlich auf dem digitalen schwarzen Brett in Moodle.

Mailingliste für Studierende am HiBo

Vom HiBo wurde eine Mailingliste eingerichtet, um die Reichweite der Verbreitung von wichtigen Informationen am Institut zu erhöhen.

Ziel ist es, die Studierenden schnell über aktuelle und studiumsrelevante Entwicklungen am HiBo in Kenntnis setzen zu können (z.B. wenn es - wie aktuell - zu Schwierigkeiten bei der Zuteilung in e-campus kommt oder es coronabedingte Änderungen im Lehrablauf etc. gibt.).

Die Eintragung in die Liste ist selbstverständlich freiwillig und ist jedoch nur mit der RUB-Mail Adresse möglich.

https://lists.ruhr-uni-bochum.de/mailman/listinfo/hibo-studierende

Sprechstunden im WiSe 2021/22

Frau Brauch

  • nach Vereinbarung
    (Bitte melden Sie sich mit Ihrem Anliegen per Mail)

Herr Bunnenberg

Herr Urbach

Archiv

Projekte & Forschung

Friedensfahrt 2022

In 9 Tagen von Weimar nach Berlin

Liebe Studierende im Master of Education Geschichte,
hiermit möchten wir Sie einladen, an der Friedensfahrt des Märkischen Gymnasiums Hamm (MGH) teilzunehmen, und dieses geschichtsdidaktisch zu begleiten.

Und das ist der Plan: https://www.maerkischesgymnasium.de/schulprofil/diversität-und-demokratie

Wenn Sie daran Interesse haben, wenden Sie sich bitte bis zum 15.12.2021 an Dirk Urbach und das Sekretariat (Frau Breitenbach).
Über reges Interesse würden wir uns sehr freuen.

Alle Infos nochmal als Pdf zum Nachlesen finden Sie hier.


History Revisited WiSe 2021/2022

History Revisited 2021/22

Für bereits etablierte wie zukünftige Geschichtslehrkräfte stellen die Kernlehrpläne und Schulbücher vor dem Hintergrund der eigenen fachlichen Überzeugungen und Schwerpunkte den Rahmen und die Richtschnur für den eigenen Geschichtsunterricht dar.

Dass auf der anderen Seite die zeitlichen Ressourcen zur Aneignung aktueller Forschungstrends mit den Anforderungen des Unterrichtsalltags in einem Spannungsverhältnis stehen, ist lange bekannt und wird häufig beklagt. Zugleich kritisieren Lehramtsstudierende, dass sie im Geschichtsstudium zu wenig über unterrichtsrelevante Themen lernen.

An diesen Punkten setzt die Veranstaltung History Revisited an, die als Ringvorlesung im Wintersemester 2020/21 zum dritten Mal an der Ruhr-Universität Bochum durchgeführt wird und ebenso als Fortbildung für Geschichtslehrkräfte wie obligatorisches Element des Master of Education-Studiengangs gilt. Sie zielt darauf ab, Zugänge, Fallbeispiele, Methoden und Erkenntnisse neuerer Forschung zu den verschiedenen Inhaltsfeldern der Kernlehrpläne Geschichte NRW aufzuzeigen, altvertraute Themen und Basisnarrative einer Neubetrachtung zu unterziehen und somit Innovation zu ermöglichen.

In diesem Sinne kommen in den Sitzungen Historiker*innen, Studierende und erfahrene Lehrkräfte zusammen, um im Anschluss an die Vorträge über deren didaktische Potentiale ins Gespräch zu kommen.

Weitere Infos sowie das Programm finden Sieauf unserer Fortbildungsseite oder hier als pdf.


Polizei und Lehrkräfte gegen Antisemitismus professionalisieren
„Empowering Police Officers and Teachers in Arguing Against Antisemitism“ - EMPATHIA³

EMPATHIA-Team © Michael Schwettmann

Staatsbedienstete sollen Antisemitismus entgegenwirken, werden darauf aber bisher kaum ausreichend vorbereitet. Ein neuer Forschungsverbund befasst sich nun mit dieser Thematik.

Über welches Wissen sollten künftige Staatsbedienstete im Schul- und Polizeidienst verfügen, um Antisemitismus in ihrem Arbeitsumfeld aktiv entgegenwirken zu können? Und wie kann ihr Wissensstand zum Thema, mit dem auch individuelle Einstellungen verbunden sind, erhoben und gemessen werden? Welche Art von Argumentationstraining kann dazu beitragen, die notwendigen Fähigkeiten der Zielgruppe schon während der Ausbildung zu professionalisieren? Diesen Fragen widmet sich das interdisziplinäre Team des Forschungsverbundes EMPATHIA³ unter Leitung von Prof. Dr. Nicola Brauch, Geschichtsdidaktikerin an der Ruhr-Universität Bochum (RUB). Als eines von zehn bundesweiten Vorhaben wird er vom Bundesforschungsministerium in der Förderline „Aktuelle Dynamiken und Herausforderungen des Antisemitismus“ für vier Jahre gefördert. Anfang Oktober 2021 beginnt der Verbund seine Forschungsarbeit.

Presseinformation weiterlesen...


Was wäre, wenn...? Anne Frank und ihre Hoffnung auf die Invasion der Alliierten


Dieses Projekt ist Teil eines interdisziplinären Dissertationsvorhabens zwischen der Fakultät für Philosophie und Erziehungswissenschaft, Arbeitsbereich Kompetenzentwicklung und Kompetenzmodellierung (Prof. Dr. Marc Stadtler), und der Fakultät für Geschichtswissenschaften, Lehrstuhl Didaktik der Geschichte (Prof. Dr. Nicola Brauch). Es wird durch das Promotionskolleg „Metakognitives Monitoring in authentischen Lehr- /Lernkontexten im Schülerlabor" im Alfried Krupp-Schülerlabor der Ruhr-Universität Bochum gefördert. Promotionsstipendiatin und Durchführerin des Projekttages ist Maria Alef, M.Ed/M.A..

Für mehr Informationen: „Was wäre, wenn...? - Alfried Krupp-Schülerlabor“


Neue Workshops für Lehramtsstudierende der RUB
Hands on: Lernen und Lehren in einer digitalen Welt!

Die digitale Transformation verändert Lernen, Unterricht und Schule. Angehende Lehrerinnen und Lehrer brauchen ein tiefgehendes Verständnis von diesen Entwicklungen. Außerdem spielen der Einsatz nterstützender digitaler Tools, Kenntnisse über die Lernplattorm Moodle/LogineoLMS und der Umgang mit dem Urheberrecht bei der Materialerstellung für die Vorbereitung und Gestaltung von Unterrichtseinheiten eine immer größere Rolle.

In unseren praktischen Fortbildungen bieten wir vom Projekt eTeam Digitalisierung aus dem Zentrum für Wissenschaftsdidaktik (ZfW) gemeinsam mit der Professional School of Education (PSE) zehn erschiedene Veranstaltungen (fünf Vorträge und fünf Workshops) für interessierte Studierende der RUB an, um Methoden und Tools ganz praktisch kennenzulernen.

In den 60-minütigen Vorträgen bieten wir einen Überblick über aktuelle Konzepte und Ideen aus Wissenschaft und Forschung, wobei die Frage im Raum steht, wie sich Lernen und Lehren in einer digitalen Welt verändert. Die 90-minütigen Workshops bieten einen inspirierenden Mix aus inhaltlicher Vermittlung und Vorstellung sowie ausreichend Zeit im praktischen Teil die vorgestellten digitalen Tools hands on unter Anleitung auszuprobieren.

Besucht ihr mindestens drei Veranstaltungen - darunter mindestens eine aus Teil A und eine aus Teil B - erhaltet ihr von uns eine Teilnahmebescheinigung.

Die Anmeldung zu diesem extracurricularen Angebot öffnet am Montag, 17. Mai um 9:00 Uhr. Tragt euch dazu einfach in unseren Moodle-Kurs (Short-Link zum Kurs: https://kurzelinks.de/handson [Passwort: HandsOn]) ein und füllt das Anmeldeformular aus. Den Zoom-Link für die Veranstaltungen schicken wir euch nach der Anmeldung.

Wir freuen uns auf eure Teilnahme!
Euer eTeam Digitalisierung & eure PSE

Weitere Informationen zur Anmeldung sowie die Veranstaltungsübersicht finden Sie hier.


HiTCH 3.0 – Kompetenzmessung in Geschichte weiterentwickeln: Mit dem vom BMBF von 2012 bis 2015 geförderten HiTCH-Projekt (Historical Thinking Competencies in History) wurde ein standardisiertes Testinstrument entwickelt und erprobt, mit dem sich historische Kompetenzen von 15-jährigen Schüler*innen in Large-Scale-Assessments erfassen lassen (Trautwein et al., 2017). Die HiTCH-Projektgruppe mit Geschichtsdidaktiker*innen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz arbeitet gegenwärtig unter der Leitung von Prof. Dr. Ulrich Trautwein (Hector-Institut für Empirische Bildungsforschung, Tübingen) an der Weiterentwicklung dieses Instruments (siehe: http://hitch-projekt.de/). Für den Standort Bochum sind Prof. Dr. Nicola Brauch und Dr. des. Marcel Mierwald an HiTCH 3.0 beteiligt.


Sammelband Youtube: Am 21. Oktober 2019 ist der Band "Geschichte auf YouTube. Neue Herausforderungen für Geschichtsvermittlung und historische Bildung" erschienen. Der Band wird von Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg und Nils Steffen (Universität Hamburg, anders & wissen - das projektlabor) herausgegeben. Die Autorinnen und Autoren aus Wissenschaft und Praxis nähern sich dem Untersuchungsgegenstand "Geschichte auf YouTube" aus verschiedenen Blickwinkeln (Geschichtswissenschaft, Geschichtsdidaktik, Medienwissenschaft, Hochschuldidaktik, Medienproduktion) an und eröffnen Perspektiven für eine weitere Forschung. Das Buch ist Teil der Reihe "Medien der Geschichte" (Band 2), die von Prof. Dr. Andreas Körber, Prof. Dr. Thomas Weber und Jun.-Prof. Dr. Thorsten Logge bei De Gruyter herausgegeben wird.


Projekt "Menschen im Bergbau": Seit 2014 führen die Stiftung Geschichte des Ruhrgebiets (SGR) und das Deutsche Bergbau-Museum Bochum (DBM) das Oral-History-Projekt „Digitaler Gedächtnisspeicher: Menschen im Bergbau" durch, um die Erinnerungen derer zu bewahren, die den Bergbau in den Jahrzehnten zwischen dem Ende des Zweiten Weltkriegs und der endgültigen Schließung im Jahr 2018 geprägt haben. In der zweiten Projektphase ab 2019 werden die gesammelten Erzählungen unter verschiedenen fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Fragestellungen ausgewertet. Die Juniorprofessur für die Didaktik der Geschichte betreut dabei das fachdidaktische Teilprojekt A „Digitales Lernen: Theorie und Praxis". In dem Projekt werden digitale Unterrichtsmaterialien und -konzepte für die Videoplattform „Menschen im Bergbau" entwickelt und praktisch umgesetzt. Ziel des fachdidaktischen Teilprojektes B „Digitales Lernen: Effekte auf das historische Lernen" ist die empirische Überprüfung zur Lernwirksamkeit von erstellten Unterrichtsmaterialien und –konzepten. Dieses wird durch die Professur für die Didaktik der Geschichte betreut. Weitere Informationen folgen.

 

Aktuelle Publikationen

Aufsätze
  • Mierwald, M., Lehmann, T., & Brauch, N. (2021). Writing about the past: The impact of different authentic instructional material on students’ argument writing in history. European Journal of Psychology of Education. doi: https://doi.org/10.1007/s10212-021-00541-5.

  • Mierwald, M., Lehmann, T., & Brauch, N. (2021). Writing about the past: The impact of different authentic instructional material on students’ argument writing in history. European Journal of Psychology of Education. doi: https://doi.org/10.1007/s10212-021-00541-5.

  • Bramann, Christoph; Brauch, Nicola: Aufgaben im Kontext fachlicher Sprachbildung. Zur Einführung, in: Sandkühler, Thomas; Bernhardt, Markus (Hgg.): Sprache(n) des Geschichtsunterrichts. Sprachliche Vielfalt und historisches Lernen (Beihefte zur Zeitschrift für Geschichtsdidaktik, Band 21), Göttingen 2020, S. 119–136.

  • Brauch, Nicola; Heine, Lena; Bramann, Christoph: Schriftliches Erklären im Fach Geschichte unterstützen. Ansätze eines sprachlich-epistemologischen Scaffolding-Tools, in: Sandkühler, Thomas; Bernhardt, Markus (Hgg.): Sprache(n) des Geschichtsunterrichts. Sprachliche Vielfalt und historisches Lernen (Beihefte zur Zeitschrift für Geschichtsdidaktik, Band 21), Göttingen 2020, S. 137–164.

  • Mierwald, Marcel/Brauch, Nicola: Die Lernwirksamkeit von Medien prüfen. Schwierigkeiten und Möglichkeiten von Medienvergleichsstudien in der Domäne Geschichte, in: Zeitschrift für Didaktik der Gesellschaftswissenschaften („Digitalisierung“), 11.1 (2020), S. 41-64.
  • Brauch, Nicola/Wolf, Jörgen: SOSCIE: Unterrichtsplanung von Geschichtslehrkräften, in: Olga Zlatkin-Troitschanskaia et al. (Hrsg.): KoKoHs Assessment-Portfolio. Testverfahren zur Modellierung und Messung generischer und domänenspezifischer Kompetenzen bei Studierenden und Hochschulabsolventen. Berlin 2020, S. 91-93. (Download)

  • Bunnenberg, Christian/Steffen, Nils: Broadcast yourself: history stories! Geschichte auf Youtube – eine Bestandsaufnahme, in: Bunnenberg, Christian/Steffen, Nils (Hrsg.): Geschichte auf YouTube. Neue Herausforderungen für Geschichtsvermittlung und historische Bildung (Medien der Geschichte, Band 2). Berlin 2019, S. 3-23.

  • Bunnenberg, Christian: Digital Storytelling im Museum – Besucher(innen) erzählen Stadtgeschicht(e), in: Bunnenberg, Christian/Steffen, Nils (Hrsg.): Geschichte auf YouTube. Neue Herausforderungen für Geschichtsvermittlung und historische Bildung (Medien der Geschichte, Band 2), Berlin 2019, S. 133-144.

  • Brauch, Nicola: „Fasse den Verfassertext zusammen!“ Aufgaben im Geschichtsschulbuch – eine explorative Einzelfallanalyse, in: Kühberger, Christoph/Bernhard, Roland/Bramann, Christoph (Hrsg.): Das Geschichtsschulbuch. Lehren – Lernen – Forschen. Münster 2019, S. 186-205. (Download)
Monografien/ Sammelbände
  • Mierwald, Marcel: Historisches Argumentieren und epistemologische Überzeugungen. Eine Interventionsstudie zur Wirkung von Lernmaterialien im Schülerlabor (Empirische Forschung in den gesellschaftswissenschaftlichen Fachdidaktiken), Wiesbaden 2020 [Verfügbar unter: https://www.springer.com/de/book/9783658299545].

  • Klausmeier, Kathrin: So eine richtige Diktatur war das nicht...Jugendliche und die DDR. Geschichtspolitische Erwartungen und empirische Befunde. Göttingen 2020  (Reihe Beihefte zur Geschichtsdidaktik, Bd. 20).  Link

  • Bunnenberg, Christian/Steffen, Nils (Hrsg.): Geschichte auf YouTube. Neue Herausforderungen für Geschichtsvermittlung und historische Bildung (Medien in der Geschichte, Band 2). Berlin 2019.

  • Kühberger, Christoph/Bernhard, Roland/Bramann, Christoph (Hrsg.): Das Geschichtsschulbuch. Lehren – Lernen – Forschen, Münster 2019.

Rezensionen
  • Bunnenberg, Christian: Rezension von: Uwe Danker/Astrid Schwabe (Hrsg.): Die NS-Volksgemeinschaft. Zeitgenössische Verheißung, analytisches Konzept und ein Schlüssel zum historischen Lernen? (Beihefte ZfGD, Band 13). Göttingen 2017, in: ZfGd 18 (2019), S. 199-200.

rstützung Ende -->