Public History beschäftigt sich mit allen Erscheinungsformen von Geschichte in der Öffentlichkeit. Die Inhalte von Public History ergeben sich aus den durch Akteure und Institutionen aus Gesellschaft und Politik, sowie Wissenschaft, Kultur und Kreativwirtschaft formulierten thematischen Schwerpunkten von Erinnerungs- und Geschichtskultur, welche öffentliche Repräsentationen von und Debatten über Geschichte prägen. Demnach sind diese nicht auf neuere Geschichte begrenzt, sondern epochenübergreifend aufgestellt. Public History beschreibt somit einerseits ein gesellschaftliches Phänomen, andererseits eine wissenschaftliche Disziplin.

Forschungsschwerpunkt

Ziele von Forschung im Schwerpunkt Public History ist es, die Prozesse der Darstellung und Vermittlung von Geschichte in, für und durch die Öffentlichkeit inhaltlich und medial mitzugestalten und zugleich deren kognitive, politische, ästhetische und ökonomische Dimensionen zu erforschen.

Mehr...

Aktuelles

Abwesenheit

Bitte beachten Sie, dass Herr Bunnenberg vom 17.9 bis zum 16.11.2020 in Elternzeit ist. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an public-history[a]rub.de.

Publikation und Projekt zu 1870/71


In der neuen Ausgabe von ZEIT Geschichte vom 21. Juli 2020 schreibt Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg über Totenkult und Tourismus auf den Schlachtfeldern des Deutsch-Französischen Krieges 1870/71. Hier ein Blick ins Inhaltsverzeichnis.

In diesem Semester läuft außerdem in Kooperation mit Prof. Dr. Tobias Arand von der PH Ludwigsburg das Projekt "Kriegsgezwitscher - Ein Twitterprojekt zum Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71". Hier geht es zum Twitter-Account des Projektes.


Das coronarchiv – Eine Dokumentation der Gegenwart für Geschichte(n) von morgen


9. Juli, 16 Uhr (s.t.) über WebEx

Online-Event mit Beiträger*innen, Expert*innen aus dem Bereich der Archivgeschichte sowie den Mitgliedern der an den Universitäten Bielefeld, Frankfurt a. M. und Gießen angesiedelten AG Geschichtstheorie und allen Interessierten.

Mehr Informationen, auch zur Anmeldung, unter Forschungsschwerpunkt.


Erste Rezensionen zu "Geschichte auf YouTube"

Im April 2020 sind die ersten Rezensionen zu "Geschichte auf Youtube. Neue Herausforderungen für Geschichtsvermittlung und historische Bildung" erschienen:

Mehr Informationen unter Forschungsschwerpunkt.


Digital Public History


Das Online-Blogjournal "Public History Weekly" setzt im April 2020 das Schwerpunktthema . Prof. Dr. Peter Gautschi (Luzern) und Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg führen in das Thema ein.


coronarchiv – digitale Sammlung für Erinnerungen und Fundstücke zur Corona-Krise"


Das coronarchiv ist ein freies und offenes Onlineportal, das allen zugänglich ist und zu dem alle beitragen können. Ziel ist die fortlaufende Sammlung, Archivierung, Kontextualisierung und Bereitstellung von persönlichen Erinnerungen und Fundstücken zur „Corona-Krise“. Mit dem coronarchiv entsteht eine zentrale Anlaufstelle zur Dokumentation der Gegenwart, die nicht nur eine spätere Rückschau auf die Ereignisse des Jahres 2020 ermöglicht, sondern auch für die künftige Forschung zur Verfügung steht.

Das coronarchiv in Presse und Öffentlichkeit:



Masterstudiengang Public History

Der Masterstudiengang Public History reagiert auf die gestiegene Aufmerksamkeit und das vermehrte öffentliche Interesse an Geschichte, die sowohl gesellschaftliche Anforderungen also auch neue Forschungs- und Berufsfelder für die Disziplin der Geschichtswissenschaft hervorrufen.

Mehr...

Aktuelles

Abwesenheit

Bitte beachten Sie, dass Herr Bunnenberg vom 17.9 bis zum 16.11.2020 in Elternzeit ist. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an public-history[a]rub.de.

Anmeldezeitraum für das Wintersemester 2020/21

Der Anmeldezeitraum für Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2020/21 ist im Zeitraum vom 15.09.-01.10.2020. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Prüfungsamts.

Info-Veranstaltung zum WS 2020/21

Im Wintersemester 2020/21 startet der vierte Jahrgang Public History. Am 22. September 2020 findet um 10 Uhr eine Info-Veranstaltung über ZOOM statt. Interessierte können sich per Mail (public-history[a]rub.de) melden und erhalten den Zugangslink für die Veranstaltung.

Ankündigung: Kooperation in der Ringvorlesung im WS 2020/21

In Wintersemester 2020/21 findet die Ringvorlesung erstmals als Kooperationsveranstaltung mit dem Arbeitsbereich Public History der Universität unter der gemeinsamen Leitung von Jun.-Prof. Dr. Christian Bunnenberg und Prof. Dr. Thorsten Logge statt.
Weitere Informationen und das Vorlesungsprogramm folgen. Wir freuen uns auf ein perspektivenreiches Semester!

Ausstellungseröffnung "Weibsbilder. Frauen im Ruhrgebiet der 1920er Jahre"


Der dritte Jahrgang des Masterstudiengangs eröffnete im Rahmen der Praktischen Übung des Modul 1 im Januar 2020 die Sonderausstellung „Weibsbilder. Frauen im Ruhrgebiet der 1920er Jahre" auf GA 5/Süd. Dabei untersuchten die Studierenden die Frage, welche Möglichkeiten sich für Frauen nach dem Erwerb des Wahlrechts in den 1920er Jahren eröffneten.


Ringvorlesung im WS 2019/20



Am 15.10.2019 startet die Ringvorlesung Public History.
Wir freuen uns auf ein abwechslungsreiches Programm mit spannenden Vorträgen und Diskussionen!


Archiv

Ältere Informationen finden Sie im Archiv.