RUB » Department of History » Chair of Contemporary History
Marlene Friedrich

Lehrveranstaltungen

Übung zu speziellen Methoden und Theorien: Die Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit in den beiden deutschen Staaten. Zeithistorische Zugänge zur Nachgeschichte des Nationalsozialismus, Mi, 12:00-14:00 Uhr, GABF 04/514

Kontakt

e-mail: judith.friedrich-s2z@rub.de
Tel: 0234 - 32 - 22540
Raum: GA 4/57
Sprechstunde: Mi, 14:00-15:00 Uhr





























Promotionsprojekt: Hans Mommsen – Ein Historikerleben im Spannungsfeld von Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit

Hans Mommsen (1930-2015), einer der einflussreichsten westdeutschen Zeithistoriker, verkörperte in besonderer Weise den Typus des politischen Historikers, der durch die Beschäftigung mit der Vergangenheit zur Demokratisierung und Liberalisierung der Gesellschaft beitragen wollte. Zugleich war sein Selbstverständnis von einem Objektivitätspostulat geprägt, das der Subjektivität des Forschers entgegenwirken und ein Gegenmodell zur „kämpferischen Wissenschaft“ im Nationalsozialismus und zum wiederentdeckten Historismus der Nachkriegszeit bilden sollte. Dieses regulative Ideal trat mit dem politischen Anspruch in ein vielfältiges Spannungsfeld. Diese Konstellation, die sich als generationelles Projekt deuten lässt, soll in einer wissenschaftsbiographischen Studie über Hans Mommsen den Ausgangspunkt bilden, um eine spezifische Form der politischen Geschichtswissenschaft und ihre Bedeutung für die politische Kultur der BRD zu historisieren. Im Fokus stehen die vielfältigen Spannungsfelder zwischen Wissenschaft, Politik, Öffentlichkeit und Gesellschaft. In einer neuen, kulturhistorisch informierten Lesart der Biographie werden die narrativen Konstruktionsprozesse biographischer Erzählungen selbst historisiert werden. Der Historiker wird nicht als autonom denkende und handelnde Persönlichkeit verstanden, sondern im Netz vielfältiger Umweltbezüge untersucht werden. Auf der Basis von Hans Mommsens umfangreichen Nachlass kann so die NS-Forschung und die Sozialgeschichte in ihrem größeren sozialen und politischen Kontext untersucht werden, wobei die Selbstdeutung ihrer Vertreter im Mittelpunkt steht und auf ihre Hintergründe und Implikationen hin befragt werden soll.


Publikationen

Spiegel der Historiographiegeschichte. Der Nachlass Hans Mommsen im Universitätsarchiv Bochum, in: Die Henne. Beiträge zur Geschichte der Ruhr-Universität, Heft 5 (2019), S. 7-33.

Tagungsbericht: Forced Labour, Serbia and Germany 1941–1945. Nürnberg, 15.03.2018- 16.03.2018, in: H-Soz-Kult, 05.05.2018, https://www.hsozkult.de/conferencereport/id/ta- gungsberichte-7684

Tagungsbericht: HT 2014: „Sicherheit und Geheimnis in der Demokratie“. Geheimdienste in der Bundesrepublik seit 1945 im transatlantischen Kontext, 23.09.2014 – 26.09.2014 Göttingen, in: H-Soz-Kult, 14.11.2014, https://www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsbe- richte-5679?language=en (mit Stephanie Nowitzki, Guido Fischer)