Dr. Lasse Heerten



Email: Lasse.Heerten@ruhr-uni-bochum.de
Tel.: (+49) 0234 32 26717
Raum GA 6/55



Sprechstunde

  • Donnerstags, 10:30-12:00 Uhr

    Anmeldung per E-mail


(Foto: Christoph Kalter)

Lasse Heerten forscht und lehrt zur globalen und transnationalen Geschichte des modernen Europas und der Welt. In seinem aktuellen Projekt nutzt er den Hamburger Hafen als Ausgangspunkt für eine verflochtene, lokal fokussierte Analyse von Globalisierung und Urbanisierung im Zeitalter imperialer Expansion. Das Vorhaben hat er von 2015 bis 2019 als Leiter des von der DFG geförderten Projektes “Tor zur Welt: Der Hamburger Hafen und das Kaiserreich” (DFG) an der Freien Universität Berlin bearbeitet. Seit dem 1. April 2019 setzt er die Arbeit an dem Thema als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Transnationale Geschichte des 19. Jahrhunderts an der Ruhr-Universität Bochum fort.

Lasse Heerten erlangte Abschlüsse von der Ruhr-Universität Bochum (BA Geschichte, Anglistik u. Amerikanistik 2006), der Humboldt-Universität zu Berlin (MA in Neuer Geschichte, 2008), der University of Oxford (MSt in Historical Research, 2009) und der Freien Universität Berlin (Dr. Phil in Neuer Geschichte mit “summa cum laude”, 2014), zudem absolvierte er Teile seines Graduiertenstudiums an der Université Paris-Sorbonne und der Université Panthéon-Sorbonne. Seine Promotion wurde durch ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes und Tätigkeiten als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin und als Assoziierter Doktorand am Forschungsbereich “Wandel des Politischen” am Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam gefördert.

In seinem ersten Buch hat er analysiert wie aus dem Nigerianischen Bürgerkriegs (1967-1970), einem Konflikt in der Dritten Welt, der anfangs nur auf wenig internationales Interesse stieß, ein globales Medien- und Protestereignis wurde, als die humanitäre Krise in der Sezessionsrepublik Biafra weltweite Aufmerksamkeit auf sich zog. Basierend auf der Forschung für seine Dissertation, für die er in mehr als zwei Dutzend, auf drei Kontinenten verstreuten Archiven gearbeitet hat, hat er das Manuskript 2014/2015 während eines Jahres als Postdoctoral Fellow in Human Rights an der University of California at Berkeley für die Veröffentlichung überarbeitet. Das Buch ist 2017 bei Cambridge University Press erschienen, 2019 folgte die Taschenbuchausgabe.

Publikationen (Auswahl)


Monographie

Herausgeberschaften

Zeitschriftenartikel

Artikel in Enzyklopädien

Aufsätze in Sammelbänden