DIGITALES KOLLOQUIUM ZUR GESCHICHTE DES 19. UND 20. JAHRHUNDERTS IM WINTERSEMESTER 2020/21


Professuren für Zeitgeschichte & Transnationale Geschichte
Proff. Sandra Maß & Constantin Goschler
Mittwoch, ca. 18-20 Uhr, per ZOOM-Konferenz



4.11.2020: Einführung

11.11.2020: Tabea Nasaroff (Berlin/Freiburg): Wissenschaftliche Partizipationsentwürfe zwischen Ost und West. Teilhabe als biographisches und akademisches Problem der Ost-Berliner Wissenschaftsforschung im Übergang zur Demokratie (1989–1992)

18.11.2020: Jana Stoklasa (Hannover): Wiedergutmachung anders betrachtet: Kalter Bürgerkrieg und Vergangenheitsblindheit in Rückerstattungsverfahren von hannoverschen Arbeiterorganisationen

25.11.2020: Dagmar Lieske (Frankfurt): Sexueller Kindesmissbrauch vor Gericht. Ein Einblick in die Strafverfolgung im Nationalsozialismus am Beispiel des Landgerichts Berlin

2.12.2020: Gabriele Lingelbach (Kiel): Über das Schreiben einer Globalgeschichte Deutschlands – ein Werkstattbericht

9.12.2020: Jochen Wiesner (München/Bochum): Fremdes Leid hören und sehen. Christlich-humanitäre Hilfswerke in den audiovisuellen Quellen der 1950er und 1960er Jahre

16.12.2020: Katharina Stornig (Gießen): Fürsorge über Grenzen? Kinder, Kindheit und die Entwicklung des transnationalen Helfens im 19. und frühen 20. Jahrhundert

13.1.2021: David Brandon Dennis (Dean College): Empire’s Prodigal Sons. Maritime Manhood, Citizenship, and Globalization in Wilhelmine Germany

20.1.2021: Marcus Böick (Bochum): Das Geschäft mit der Angst – die Angst vor dem Geschäft? Die Geschichte privater Wach- und Sicherheitsunternehmen in Deutschland vom Kaiserreich bis zur Gegenwart

27.1.2021: Roland Wenzlhuemer (München): Dis:konnektivität in historischen Globalisierungsprozessen

3.2.2021: Anna Schiff (Bochum): „Verliebtheit ist noch keine Liebe.“ Voreheliche Sexualität in Verlobungs- und Eheratgebern für Mädchen und junge Frauen (1933–1945)

10.2.2021: Entfällt