RUB » inSTUDIESplus » Lehren & Lernen » Studentische Initiativprojekte

Kontakt

Nadine Kwelik
Prjektteam initiativ handeln

inSTUDIES-Projektbüro
Universitätsstr. 105, 1/0026

Tel +49 (0) 234 / 32-28309
Fax +49 (0) 234 / 32-14051

Projektleitung
Dr. Andrea Koch-Thiele

inSTUDIES-Projektbüro

Universitätsstr. 105, 1/0034

Tel +49 (0) 234 / 32-28067
Fax +49 (0) 234 / 32-14051

Angeklickt

Download


Printausgaben der Broschüre können Sie bei uns kostenlos anfordern: instudies-initiativ@rub.de

Kooperationen

Studentische Initiativprojekte an der RUB


Ideenwettbewerb 2017/18 –
Sieben studentische Initiativprojekte erfolgreich

Insgesamt elf Anträge gingen für den Ideenwettbewerb des Maßnahmenfeldes "Initiativ handeln" ein – sieben davon konnten das Studentische Advisory Board, Studiendekane und Projektleitung überzeugen und werden von inSTUDIES ab Oktober 2017 gefördert.
Die Projekte widmen sich unterschiedlichsten Themen aus verschiedenen Fachbereichen und nehmen zu Beginn des Wintersemesters ihre Arbeit auf.
Weitere Infos zu den einzelnen Projekten folgen in Kürze.
 

inSTUDIES ermöglicht Studierenden, eigene Projektideen in die Tat umzusetzen. Gefördert und unterstützt werden Ideen, die auf die Verbesserung von Studium und Lehre zielen. Das können sowohl besonders innovative und interessante Lehrveranstaltungen sein als auch Projekte, die bislang nicht in den Modulen oder im Studienplan zu finden sind. Sie sollen eine hohe wissenschaftliche Güte haben und – zumindest perspektivisch – mit Kreditpunkten als Studien- oder Prüfungsleistung anrechenbar sein. Bisher wurden bzw. werden 24 studentische Projekte aus den unterschiedlichsten Fakultäten gefördert. Unterstützt werden die studentischen Initiativen durch Ideen- und Beratungs-Workshops in der Antragsphase und durch maßgeschneiderte Fortbildungen - u. a. zu den Themen Projektmanagement oder Projektübergabe - in der Umsetzungsphase.

Zurzeit arbeiten wir gemeinsam mit den studentischen Projektpartnern hier an der RUB und Kolleginnen und Kollegen anderer Hochschulen an der bundesweiten Vernetzung studentischer Initiativen: durch die Organisation studentischer Aktionstage oder die Präsentation der Projekte auf Fachtagungen, wie auf der Konferenz "forschen@studium" in Oldenburg oder der Tagung "Engagierte Hochschulen" in Illertissen.

Laufende Projekte

Expeditionen und Wissenschaft

Die zentralen Fragestellungen des Lehrprojektes sind: Wie wird ‚das Fremde‘ repräsentiert? Was verraten die jeweiligen Repräsentationen über zeitgenössisches Denken in der Heimat und welche Effekte hatten die Reisen auf die Vorstellung der Welt und die Entwicklung jeweiliger Wissenschaften? Der Workshop im Schülerlabor eröffnet Schülerinnen und Schülern Einblicke in universitäre Strukturen und geisteswissenschaftliche Arbeitstechniken.
Kontakt

 

Geschichte im Spielfilm

Das Initiativprojekt „Geschichte im Spielfilm“ bietet sowohl Schülern als auch Studierenden, Referendaren und Lehrern einen Einblick in die kritische Auseinandersetzung mit dieser Gattung anhand eines Workshoptages im Fortbildungsformat. Für Schülerinnen und Schüler wird ein Angebot im Schülerlabor konzipiert und durchgeführt.
Meldung im Aktuellportal am 04.02.2016
Artikel in den PSE News vom Juni 2016

Marine Ökosysteme

"Schülerexperimente im Bereich mariner Ökosysteme - planen, durchführen, evaluieren" ist ein Projekt, das sich an Lehramtsstudierende der Biologie richtet. Es verknüpft eine 8-tägige Exkursion zur Insel Helgoland mit einem semesterbegleitenden Seminar in der Fachdidaktik. Ziel des Projektes ist es, die Lücke zwischen der Fachwissenschaft und der praxisnahen Umsetzung zu schließen, um die Studierenden auf ihren zukünftigen Schulalltag vorzubereiten.
Mehr Informationen zum Projekt

Opel und Bochum

Das Projekt fokussiert sich auf die Umsetzung einer Ausstellung zum lokalen Thema "Open und Bochum". Studierende erlernen, wie Geschichte sich außerhalb der universitären Forschung in der Öffentlichkeit präsentiert und gewinnen berufsbezogene Erfahrungen. Andererseits, wird so der Bochumer Bevölkerung ein Zugang zur Stadtgeschichte ermöglicht.

SMS- Social Media for Students

Soziale Medien sind fest in der Lebenswelt von Studierenden verankert und spielen eine zunehmend wichtige Rolle in gesellschaftlichen und beruflichen Kontexten. Dieses studentische Initiativprojekt will Studierenden vermitteln, inwiefern sich die private und der professionellen Nutzung sozialer Medien unterscheidet und wie letzere aussehen kann.
Mehr Informationen zum Projekt

Studentische Forschungswerkstatt

Das Projekt bietet Unterstützung für Studierende aller Fachrichtungen an, die empirische Hausarbeiten, Forschungsprojekte und Abschlussarbeiten mithilfe qualitativer Methoden der Sozialforschung schreiben möchten. Nach dem Motto „Von Studierenden – für Studierende" besteht das Angebot aus drei Bausteinen: Kolloquik, Workshops und individuelle Beratungen, welche unabhängig vom Arbeitsstand besucht werden können.
Mehr Informationen zum Projekt

Visualize!

Das Initiativprojekt setzt sich als Ziel die Verankerung des Bewusstseins, Lerninhalte übersichtlich, individuell und für den Rezipienten attraktiv zu gestalten. Die soll durch die vermehrte Nutzung von Prezi und innovativen Mitschriftverfahren geschehen. Adressaten der Workshops sind Studierende aller Fächer.
Mehr Informationen zum Projekt

Projekte aus den Vorjahren

Anamnesegespräche in und außerhalb
der Medizin im interprofessionellen Dialog

Die studentischen Tutoren der Anamnesegruppen der Skills-Labs Medizin organisierten für Studierende aus Medizin, Sozialwissenschaften und Psychologie ein interprofessionelles Lehrprojekt. In Kleingruppen wurden die unterschiedlichen Blickwinkel der drei Fachdisziplinen, ihre Arbeitsmethoden und ihre Rollen im Gesundheitssystem reflektiert. Indem wir voneinander, übereinander und miteinander lernten, trainierten wir die Kernkompetenzen interprofessionellen Arbeitens.
Meldung im Aktuellportal zur Abschlusstagung am 17.05.2015

 

Außerschulische Lernorte im Biologieunterricht

Ob auf Wiesen und Feldern, im Wald oder am Fluss – in wohl keinem anderen Schulfach sind die Möglichkeiten für Exkursionen so vielfältig wie im Biologieunterricht. Damit die Schüler möglichst viel auf ihren Ausflügen in die Natur lernen, wollen die Exkursionen gut vorbereitet und geplant sein. In diesem Projekt bekamen zukünftige Lehrerinnen und Lehrer die notwendigen Kompetenzen vermittelt, um selber eine Expedition außerhalb des Schulgebäudes zu organisieren und durchzuführen.


 

Bochumer Bilanziergang

Wie entwickelt man eigentlich eine Stadt? Was für Bestandteile gehören nicht nur zum Minimum, sondern zu einem guten Leben? Welche Probleme und Konflikte fallen an? Studierende der RUB sind schon seit Jahren mit dem Verein University meets Querenburg aktiv, um den Stadtteil zu erforschen, mit zu entwickeln und vor allem: zu beleben! Das interdisziplinäre Lehrangebot beleuchtet die urbanen Aspekte von Stadtenwicklung aus der Perspektive unterschiedlichster Wissenschaftsdisziplinen theoretisch und praktisch.
Mehr Informationen zum Projekt

 

Bio(s) in Congress

Masterstudierende stellen den Bachelorstudierenden bei dem selbst organisierten Kongress ihre Abschlussarbeiten vor. Die Bachelorstudierende bekamen einen Überblick über die Fülle an Themen und Methoden bei der Bachelorarbeit und einen informellen Erfahrungsaustausch mit den „älteren Semestern“ geboten. In der Rolle der Vortragenden übten sie sich im Präsentieren mit Postern oder PowerPoint,während sie in der Rolle der Organisatoren Erfahrungen im Projektmanagement sammelten.
Der Kongress findet seit 2013 jedes Jahr statt.
Mehr Informationen zum Projekt

 

Chancen Ostasien

Die Chancen Ostasien ist eine Informations und Karrieremesse mit dem Ziel, Studierenden der Fakultät für Ostasienwissenschaften Ideen und Inspiration für ihre berufliche Zukunft zu geben.
Der Kongress findet seit 2013 jedes Jahr statt.
Mehr Informationen zum Projekt

 

eBoards im Deutschunterricht

Die gute alte Kreidetafel ist an vielen Schulen schon Geschichte – abgelöst wird sie vom interaktiven eBoard mit Internetanschluss. Aber wie lassen sich seine vielen Finessen sinnvoll in den Unterricht einbauen? In diesem Projekt wurden angehende Lehrer fit im Umgang mit dem eBoard gemacht. Sie gestalteten Unterricht haben ihr bereits vorhandenes Wissen angewendet. Auf diesem Wege erforschten sie die didaktischen Potenziale des eBoards und entwickelten Kompetenzen für einen lernförderlichen Einsatz in ihrem gegenwärtigen und zukünftigen Unterricht.
Artikel aus der Rubens zum Projekt, Juni 2013

 

eGeoRiddle- Vorlesungen VerOrten

In der Geographie erlauben Exkursionen und aktive Geländearbeit ein direktes Lernen an realen Objekten. Die technologische Entwicklung mobiler Endgeräte und der Einsatz neuer Medien bieten dabei ganz neue Möglichkeiten eLearning mit aktiver Geländearbeit zu verknüpfen. Die mobilen Exkursionspakete wurden in Zusammenarbeit mit Studierenden erweitert und ein nachhaltiges Lehr- und Lernangebot von und für Geographiestudierende wurde geschaffen.
Beitrag in der Zeitschrift für Hochschulentwicklung 2014
Auszeichnung zur Digitalen Hochschulperle April 2015

 

Exegese im 21. Jahrhundert

Die Workshopreihe „Exegese im 21. Jahrhundert“ präsentierte weniger bekannter, aber bedeutend effizienterer Onlinehilfsmittel neue Perspektiven der Recherche, Analyse und Präsentation im Bereich der biblischen Textauslegung. Auf diese Weise wird zu einer kompetenten Nutzung verschiedener Möglichkeiten in diesen drei Bereichen angeleitet. Ebenso wurde die Einbindung in den wissenschaftlichen Diskurs gefördert mit dem Ziel Exegese mit den neuesten Möglichkeiten voranzubringen: Es wurden mehr Zugangsmöglichkeiten und Lizenzen für Online-Hilfsmittel angeschafft.
Email Exegese-Team
Mehr zum Projekt

 

Fit ins Ref!

Die Lehrveranstaltung richtete sich vorrangig an Studierende, die sich in der Endphase ihres Masters of Education befanden. Durch die Möglichkeit, individuell aus sieben Lehreinheiten auswählen zu können, waren die Studierenden in der Lage ihren Fähigkeiten und Bedürfnissen entsprechend ihren Erfahrungs- und Wissenshorizont gezielt zu erweitern und sich gezielt auf das Referendariat vorzubereiten. Das Absolvieren einer einzelnen Einheit inklusive eines obligatorischen Vorbereitungs- und Reflexionstreffen wurde bescheinigt.
Download Flyer SoSe 2014

 

Game Studies

Sind Computerspiele gefährlich oder pädagogisch sinnvoll? Um einen Austausch zwischen Wissenschaft und Computerspielindustrie möglich zu machen, organisieren Studierende aller Fachrichtungen eine Vortragsreihe zum Thema „Thanks for Playing – Exkurse zum digitalen Spiel“ sowie ein Lehrangebot im Optionalbereich im WS 2013/14 und WS 2014/15
Mehr Informationen zum Projekt

 

GeoLoge

Die GeoLoge ist eine wissenschaftliche Open-Access Zeitschrift von Studierenden und jungen NachwuchswissenschaftlerInnen der Geographie. Das Projekt ermöglicht Studierenden bereits während ihres Studiums sowie wissenschaftlichen Mitarbeitern Artikel zu publizieren und so einen Mehrwert aus ihren wissenschaftlichen Arbeiten zu ziehen.
Dabei sind nicht nur Studierende und Mitarbeiter der Geographie, sondern aus allen verwandten Disziplinen gefragt! Hat eure Arbeit einen geographischen Bezug? Dann publiziert diese in Form eines Artikels bei uns!
Email GeoLoge-Team
Mehr Informationen zum Projekt

 

Inklusive Inklusion

Das Konzept der Inklusion ist seit 2013 in NRW gesetzlich verankert. Nichtsestotrotz kommen Studierende oftmals mit der Inklusion erst im Refrendariat in Kontakt. Hier setzt das Projekt an:
Die Blockveranstaltung sollte interessierten Studierenden die Möglichkeit geben, sich mit dem Thema ‚Inklusion in der Schule’ auseinanderzusetzen. Ein Experte führte in einem ersten Schritt zum Thema hin und stellte häufige Herausforderungen vor. In einem zweiten Schritt wurden daraufhin vier Workshops angeboten. Der Workshop fand zwei Mal statt.
Das Projekt auf facebook

 

inSIGHTS

„Was erwartet mich in meinem Studium und welche Eigenschaften und Voraussetzungen sollte ich für mein Studienfach mitbringen?“ Antworten auf diese oder ähnliche Fragen gibt der webbasierte Selbsttest für Studieninteressierte am BA-Studiengang Religionswissenschaft an der RUB. Studieninteressierte werden im Test durch vier Abschnitte geführt,im Anschluss erhalten diese ein ausführliches, persönliches Feedback mit Hinweisen zu Beratungsangeboten und propädeutischen Medien. Nachdem der Test erfolgreich entwickelt wurde, steht er allen Studieninteressierten zur Verfügung.
Der Link zum Test

 

inSTATISTICS

Mangelnde Übung im Umgang mit Statistikprogrammen halten viele davon ab, eine quantitative empirische Abschlussarbeit anzugehen. Dabei sind praktische Statistikkenntnisse in den Berufsfeldern von Geistes- und Gesellschaftswissenschaftler/­innen von besonderer Bedeutung. An dieser Stelle setzt das Projekt inSTATISTICS an: Mit einem individuellen Angebot, bestehend aus einer persönlichen Beratung und Software­Training unterstützen wir Studierende bei Ihrer Abschluss­ oder Seminararbeit.
Email inSTATISTICS-Team
Mehr Informationen zum Projekt

 

Intergrated Business Chinese

Der Kurs richtete sich an Studierende der Ostasienwissenschaften, die im Studium neben grundlegenden Sprachkenntnissen auch wichtige interkulturelle Kompetenzen für die Geschäftswelt erwerben wollten. Da es den Absolventen meist an praktischer Erfahrung hinsichtlich ihrer sprachlichen Ausdrucks- und Umgangsformen im Kontext „China und Wirtschaft“ fehlt, war ein solcher Kurs eine wertvolle Ergänzung im Lehrangebot. Er hatte das Ziel, interkulturelle Kompetenzen für die chinesische Wirtschaftswelt zu fördern und die Chinesischkenntnisse der Studierenden zu erweitern.

 

Mit Erfolg Studieren in der Koreanistik

Das Bachelor-Studium nach Bologna fordert nicht wenig von seinen Studenten. Dichte Stundenpläne innerhalb kürzester Zeit zu absolvieren, ohne gänzlich auf Erholungsphasen und Privatleben zu verzichten erfordern ein Maß an Selbstorganisation und Kompetenz, dessen Entwicklung meist nicht mit eingeplant ist. Mit diesem Tutorium soll entgegen gewirkt werden: Es bietet Lösungen für die häufigsten Stolpersteine während des Studiums und dies in einem leicht-verdaulichen Format und mit der Möglichkeit auf individuelle Bedürfnisse einzugehen.

 

Online-Video-Tutorien Chemie

Lernen für Klausuren kann anstrengend sein. Gerade mit einem zweiten Fach oder einem Nebenjob kann man manchmal nicht alle Übungsveranstaltungen während des Semesters besuchen und muss sich mühsam selber die Übungsaufgaben erklären. Mit diesem Projekt konnten Studierende der Organischen Chemie I sich im eigenen Tempo erklärende und fordernde Videos zu Übungs- und Klausuraufgaben anschauen und daraus Lösungstaktiken für ihre eigenen Lernaufgaben gewinnen. Neben den erforderlichen Kenntnissen wurden auch Anreize gegeben, sich über den Lehrstoff hinaus auch mit weiteren Themen zu beschäftigen.

 

Pop und Gender

Das Lehrprojekt beleuchtete die Beziehungen zwischen Popkultur- und genderbezogenen Themen und setzte im aktuellen Diskurs neue Akzente. Das Seminar fand seinen Höhepunkt in der Organisation einer Tagung mit Vorträgen und Workshops. Die Teilnehmenden lernten neben Pop- und Gendertheorie auch praktisches Know-How zum Tagungsmanagement. Das Seminar und die Tagungsvorbereitung und -planung biot außerdem individuelle Möglichkeiten neue Themen und Kompetenzen für sich zu entdecken und zu bearbeiten.
Meldung im Aktuellportal vom 06.03.2014

 

Sprachlehrforschung im Museum

Bei diesem interdisziplinären Projekt erhielten Studierende die Möglichkeit, ein museums-pädagogisches Programm mit dem Schwerpunkt (Fremd-) Sprachenvermittlung zu entwickeln. Seit dem WS 2014/15 hat sich das studentische Initiativprojekt als Lehrangebot etabliert, welches als fachdidaktischer Teil für das Fach Geschichte im Lehramts-Modul "Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte" im Optionalbereich angeboten wird.
Mehr Informationen zum Projekt

 

tv.rub

Fernsehen – Ein Medium, das heutzutage ganz selbstverständlich genutzt wird, um sich zu informieren. Doch was steckt eigentlich hinter einer Fernsehsendung? In der Lehr- und Lernredaktion haben Studierende die Möglichkeit,die Organisation eines TV-Formats kennen zulernen und selbst einen Fernsehbeitrag zu produzieren. Erfahrene Tutoren vermitteln Kenntnisse in journalistischer Arbeit, der Ausarbeitung eines Dokumentarfilms sowieder technischen Umsetzung. Bei der betreuten Entwicklung einer Dokumentation entwickeln die Teilnehmer Kompetenzen in Recherche, Wissensvermittlung und audiovisueller Gestaltung
E-mail tv.rub-Team
Die TV-Beiträge online