Wann?

War am Freitag dem 10.06.2016

Wo?

In den Hörsälen und dem Foyer im HNC


Besucht uns auch auf unserer
Facebook-Seite.

Bios In Congress ist vorbei. Danke für Euer zahlreiches Erscheinen. Wir hoffen Ihr hattet genauso viel Spaß wie wir. Bis zum nächsten Jahr!


Der Congress ist vorbei. Bis zum nächsten Jahr!

Das Bio(s) in Congress Team 2016 (v.l.): Pauline Bohne, Melina Tangos, Markus Weinrich, David Schuhmacher, Rebecca Tuttaß, Michael Brunek, Franziska Sutt, Sonja Darschnik, Tanja Schwanck, Jessica Besken, Stefanie Böhmer

Vorwort

Dekan der Fakultät für Biologie und Biotechnologie an der Ruhr-Universität Bochum:
Prof. Dr. Andreas Faissner.

Bios in Congress findet zum vierten mal am 10.06.2016 statt.

Von Studierenden für Studierende ist das Motto des Kongresses, der in Eigeninitiative von Studierenden der Fakultät ins Leben gerufen wurde. Die Veranstaltung soll Ihnen Anregungen geben, die Ausrichtung Ihrer Ausbildung zu planen und zu gestalten.

Nach einem standardisierten Grundstudium, das Ihnen eine Vielzahl von Grundbegriffen und Konzepten vermittelt hat, stehen Sie nun in Ihrer Ausbildung an der Schwelle zur Spezialisierung. Schwerpunktbildung und Spezialisierung sind auch wichtige Themen im Leben der Fakultäten, darüber hinaus auch der Universitäten in allen Bundesländern. Profilbildung, die Ausbildung von Alleinstellungsmerkmalen, gar von Leuchttürmen gehören zu den Zielen der Bildungspolitik auf Landes- und Bundesebene. Auch die Fakultät für Biologie und Biotechnologie der Ruhr-Universität ist von diesen Entwicklungen beeinflusst worden.

Im vergangenen Jahr wurde ein intensiver fakultätsinterner Gedankenaustausch mit der Entwicklung neuer Fakultätsschwerpunkte und der Einführung eines entsprechenden aktuellen Logos abgeschlossen. Was aber bedeuten für Sie die neuen Themenschwerpunkte „Proteinforschung und Bioengineering“, „Zellbiologie der Signalaufnahme und Signalantwort“ und „Funktionelle Biodiversitätsforschung“? Wie verhalten sich die Schwerpunkte zu der neuen Schwerpunktachse „Biotechnologie“? Und wie lassen sich diese Themenfelder sinnvoll miteinander verbinden? Auf diese wichtigen Fragen kann Ihnen der Kongress Bio(s) in Congress hilfreiche Antworten geben.

Ich erwarte, dass vor allem der Austausch mit den Studierenden der höheren Semester Einblicke hinter die Kulissen der Arbeitsgruppen und Abteilungen der Fakultät gewähren wird. Persönliche Erfahrungen von Studierenden höherer Semester bieten hierbei wertvolle Anhaltspunkte für die eigene Orientierung und Weiterentwicklung. Manche Fragen lassen sich bei diesem Anlass im vertrauensvollen Austausch mit Mitstudierenden klären und vertiefen, die sonst vielleicht nicht angesprochen würden.

Das Konzept von Bio(s) in Congress wurde während der Aufbauphase im Rahmen des Qualitätspaktes für Lehre (inSTUDIES) vom Rektorat finanziell unterstützt und entwickelte sich zu einem vollen Erfolg. Ich danke an dieser Stelle ganz besonders den Dozentinnen und Dozenten und den Studierenden der Fakultät, die diesen Erfolg durch ihr hohes Engagement möglich gemacht haben. Als Dekan der Fakultät für Biologie und Biotechnologie lade ich Sie herzlich ein, an dieser Veranstaltung von Studierenden für Studierende teilzunehmen und die Erfolgsgeschichte dieser Veranstaltung fortzuschreiben.

Konzept

Wir, ein Team aus 11 engagierten und motivierten Master-Studierenden der Biologie, organisieren unter Leitung von Herrn Dr. Raphael Gasper-Schönenbrücher einen eintägigen Kongress im Juni 2016. Unter dem Motto „Von Studierenden für Studierende“ wollen wir nachfolgenden Generationen einen Einblick in die universitäre Forschung der Universität und das Berufsfeld des Biologen zu ermöglichen. An der Fakultät der Biologie und Biotechnologie der Ruhr-Universität Bochum schätzen wir besonders die große Vielfalt und die Möglichkeiten zur Spezialisierung in eigenen Interessenbereichen. Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass es schwer fallen kann dieses vielfältige Angebot zu überblicken und die richtige Modulwahl zu treffen. Im Grundstudium sind manche Lehrstühle und Arbeitsgruppen unterrepräsentiert und es fehlt an nötigen Informationen und Transparenz.

Das Ziel dieses Projektes ist es, diese Informationslücke zu füllen und einen gezielten Beitrag zum Aufbau optimaler, individueller Studienprofile zu leisten.



Bio(s) in Congress ist ein studentisches Initiativprojekt, welches im Rahmen eines Ideenwettbewerbs von inSTUDIES im Jahr 2012 prämiert und 2013 erfolgreich als Pilotveranstaltung umgesetzt wurde. Das Projekt inSTUDIES, zur Weiterentwicklung von Lehre und Beratung, an der Ruhr-Universität Bochum wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert. Bio(s) in Congress wurde 2014 letztmalig von inSTUDIES unterstützt und muss sich daher eigenständig finanziell tragen. Die Biologie ist als naturwissenschaftliche Disziplin aus der heutigen Forschung in den Bereichen der Life Sciences und vielen weiteren Anwendungsgebieten nicht mehr wegzudenken. Die stetige Innovation in der Forschung und ein kontinuierlicher Wandel des Arbeitsmarktes erfordern zudem, dass hoch spezialisierte Fachkräfte ausgebildet werden müssen, die stets den aktuellen Ansprüchen gerecht werden. Die Umstellung auf Bachelor- und Masterstudiengänge strafft die universitäre Ausbildung und ermöglicht eine verbesserte Berufsqualifizierung sowie einen frühen Zugang zum Arbeitsmarkt. Allerdings fehlt es meist aufgrund der Komprimierung des Studiums an Freiraum zur eigenen Wegfindung. Neben dem Leistungsdruck verspüren die Studierenden im Grundstudium auch Verunsicherung: Welcher Lehrstuhl oder welche Arbeitsgruppe entspricht dem eigenen Interesse? Was erwartet einen auf dem Weg zum ersten Abschluss? Wie plant man den weiteren Werdegang?

Mit Bio(s) in Congress möchten wir den Studierenden die Chancen und Wege des Biologie-Studiums näherbringen und sie bei ihrer eigenen Schwerpunkt-Wahl unterstützen. Dazu organisieren wir Kurzvorträge, Poster Sessions und persönliche Gespräche mit Graduierten unterschiedlichster akademischer Grade. Die Studierenden erhalten die Gelegenheit, konkrete Fragen zu stellen und Kontakte zu Wunsch-Lehrstühlen zu knüpfen. Außerdem werden externe Vertreter aus Forschung und Wirtschaft eingeladen, welche die möglichen Berufsbilder eines Biologen vorstellen.

Hier ist unsere Projektmappe zu Bio(s) in Congress 2016

Programm

Wie in den vergangenen Jahren wurde für Bio(s) in Congress 2016 ein vielseitiges Programm erarbeitet, um den Kongress möglichst informativ, produktiv und anregend zu gestalten.

Hier kannst Du das Programmheft herunterladen

Rund 20 studentische Referenten berichten in 15 minütigen Vorträgen oder während der einstündigen Postersession über ihren Werdegang an der Ruhr-Universität Bochum, mit Schwerpunkt auf ihre Abschlussarbeiten. Die Referenten fertigten diese Arbeiten in den verschiedensten Lehrstühlen der Fakultät für Biologie und Biotechnologie an. „Hochdurchsatzsequenzierung zur Erfassung potentiell vertikal verbreiteter Endophyten in den Samen von Plantago lanceolata“ und „Freisetzung von CGRP an trigeminalen Neuriten“ sind nur zwei spannende Themenbeispiele, die den interessierten Studenten an dem Tag geboten werden.

Zusätzlich zu den studentischen Präsentationen soll eine offene Podiumsdiskussion unter dem Motto „Studieren ohne Brett vorm Kopf. Deine Fragen zu deinem Ziel.“ Den Studenten des 2. Und 4. Semester zum Austausch mit Gästen aus verschiedenen Bereichen der Biologie dienen.

Einige Themen, die bei Bio(s) in Congress 2016 behandelt werden, werden anhand eines Posters in der Postersession und/oder in einem Vortrag vorgestellt. Hier sind einige Beispiele, was euch thematisch erwarten wird.

Lisa-Marie Eschner

LS/AG: Tierphysiologie

Masterarbeit: Freisetzung von CGRP an trigeminalen Neuriten

Raziye Karapinar

LS/AG: Allgemeine Zoologie und Neurobiologie

Bachelorarbeit: Die Elektrophysiologische Charakterisierung des retinalen Photopigments Melanopsin in HEKTRCP3 Zellen

Jana Jamin

LS/AG: Allgemeine Zoologie und Neurobiologie/AG Entwicklungsneurobiologie

Bachelorarbeit: Einfluss serotonerger Innervation auf den sich entwickelten Cortex

Thomas Boenigk

LS/AG: Evolution und Biodiversität der Pflanzen/AG Geobotanik

Bachelorarbeit: Einfluss des Mating-types auf die Vitalität von Microbotryium

Marina Schiller

LS/AG: Evolutionsökologie und Biodiversität der Tiere

Bachelorarbeit: Intrakoloniale Variabilität bei der Steinkoralle Acropora florida

Annette Graeve/Marjan Janssen

LS/AG: Evolutionsökologie und Biodiversität der Tiere

Masterarbeit: Predator-induced (Marjans Zusatz: transgenerational) defences in Daphnia lumholtzi

Dennis Sander

LS/AG: Mikrobielle Biotechnologie

Bachelorarbeit: Analyse und Charakterisierung pflanzlicher Therpensynthasen

Markus Haferkamp

LS/AG: Evolutionsökologie und Biodiversität der Tiere/AG Verhaltensbiologie

Bachelorarbeit: Erfassung von Dominanzhierarchien und der Einfluss von direktem Besucherkontakt auf das Verhalten von Roten Varis (Varecia rubra)

Stephan Prüfer

LS/AG: Evolutionsökologie und Biodiversität der Tiere/AG Verhaltensbiologie

Bachelorarbeit: Die Nebeneffekte von Clothianidin auf die Flug- und Sammelaktivität,

sowie die Entwicklung und Gesundheit der dunklen Erdhummel Bombus terrestris

Tom Maus / Lena Kusanke

LS/AG: Evolutionsökologie und Biodiversität der Tiere/AG Zoologische Biodiversität

Bachelorarbeit: Modell zum lokalen Aussterben und Wiedereinführen von Arten

Ramona Märker

LS/AG: LS Allgemeine und Molekulare Botanik

Bachelorarbeit: Molekulargenetische Charakterisierung der sterilen Entwicklungsmutante spd

des Hyphenpilzes Sordaria macrospora

Karen Eisermann

LS/AG: LS Allgemeine und Molekulare Botanik

Bachelorarbeit: Untersuchung der Interakion zwischen der psaA, Intron RNA und dem Trans-Spleißfaktor

Raa6 in Chlamydomonas reinhardtii

Andreas Kolter

LS/AG: Pflanzenphysiologie

Bachelorarbeit: Natürliche Diversität in der Metallhomöostase der Getreidemodellplanze Hordeum vulgare

Michael Brunek

LS/AG: Pflanzenphysiologie

Bachelorarbeit: Charakterisierung der Nicotianaminsynthase aus A. thaliana und A. halleri

Jacqueline Thiemann

LS/AG: LS Biochemie der Pflanzen

Bachelorarbeit: Biosynthetischer Austausch der Co-Solventen von PSII

Sophie Zimmermann

LS/AG: LS Biochemie der Pflanzen/AG Photobiotechnologie

Bachelorarbeit: Machbarkeitsstudie: Chlamydomonas reinhardtii als Ganzzellbiotransformationssystem

Anna C. Lienkamp

LS/AG: LS Biochemie der Pflanzen/AG Photobiotechnologie

Bachelorarbeit: Induzierbare Expression von HYDA1 in Chlamydomonas reinhardtii

Theresa Gewering

LS/AG: Lehrstuhl für Biophysik/AG Proteinkristallographie

Bachelorarbeit: Biochemische Analyse von FtsW, FtsI und MurG

Vorträge

Damit ihr am Programmtag einen guten Überblick über die Lehrstühle und die vielfältigen Möglichkeiten der Forschung und damit auch eurer zukünftigen Bachelorarbeiten bekommt, werden etwa 20 Referenten und Referentinnen (selbst Studierende der RUB) euch in 10-15 minütigen Vorträgen von ihrem Weg zum Abschluss berichten. Dazu gehört neben der Wahl des A-Moduls auch die Beschreibung des anschließenden S-Moduls mit einer individuellen Einschätzung des Lehrstuhls und des dort herrschenden Arbeitsklimas. Auch die Bachelorarbeit selbst wird kurz vorgestellt. Natürlich könnt ihr die ReferentInnen abschließend auch noch sonst allerlei Fragen stellen, die euch im Laufe des Vortrags einfallen. Die Liste mit allen Vorträgen mit Raum und Uhrzeit wird euch schon bald zur Verfügung gestellt.

Postersession

Zum Programm bei Bio(s) in Congress 2016 gehört auch eine einstündige Postersession! Hier präsentieren Bachelorabsolventen ihre Abschlussarbeiten und stehen für Rückfragen zur Verfügung

Die Postersession findet um 13 Uhr im HNC10 statt. Um dir einen kleinen Eindruck zu vermitteln, was dich dabei zu erwarten hat, sind hier einige Bilder der Postersession aus dem Vorjahr.

Podiumsdiskussion

Studieren ohne Brett vorm Kopf. Deine Fragen zu deinem Ziel!

Neben den vielseitigen Vorträgen soll eine Podiumsdiskussion anregende Themen zur Sprache bringen. Die offene Diskussion soll Studenten die Möglichkeit bieten sich ohne Hemmungen mit erfahrenen Gästen aus verschiedenen Bereichen der Biologie auszutauschen.

Zu unseren Gästen gehören:

Professor Dr. Florian Leese (Uni-Essen/ kein gerader Weg)

Dr. Raphael Gasper-Schönenbrücher (Auslandsaufenthalt)

Dr. Petra Schrey (Dekanat, Infos über Anforderungen von Seiten Studienordnung etc.)

Judith Becker (Tierpark)

Maik Bartsch (Biotechnologische Studenteninitiative)




Als Anregungen für die Diskussion folgen einige mögliche Fragestellungen:

Podiumsdiskussion bei Bio(s) in Congress 2015

Team

 

Name und Alter:

Stefanie Böhmer, 22

Lehrstuhl/Arbeitsgruppe der Bachelorarbeit:

LS Biochemie der Pflanzen, AG Poetsch

Aufgabenbereich:

Finanzen & Gesamtüberblick

Motivation:

Einen interaktiven, informativen Kongress bieten, der für alle Semester bereichernd ist – sei es als Insider-
Informationsquelle für angehende Bachelor oder als Möglichkeit, eigene Arbeiten in lockerer Atmosphäre zu präsentieren für Masterstudenten. Jeder Kongress ist so einzigartig, wie sein Organisationsteam – ich lebe hier gerne meine Kreativität aus!

Name und Alter:

Franziska Sutt, 22

Lehrstuhl/Arbeitsgruppe der Bachelorarbeit:

LS Allgemeine Zoologie und Neurobiologie

Aufgabenbereich:

Organisation von Catering und Raum, Sponsorenakquise, Anwerben von Referenten

Motivation:

Während des Studiums müssen Studenten viele Entscheidungen treffen. Eine davon ist die Wahl des Lehrstuhls, an dem die Bachelorarbeit angefertigt werden soll. Mit Bio(s) in congress soll die Wahl erleichtert
werden, in dem die Vielfalt der Lehrstühle vorgestellt und die Möglichkeiten für die Studenten aufgezeigt werden.

Name und Alter:

Markus Weinrich, 26

Lehrstuhl/Arbeitsgruppe der Bachelorarbeit:

LS Zellphysiologie

Aufgabenbereich:

Sponsoring

Motivation:

Meine Motivation wäre es den Studenten die Wahl ihrer Module für die Bachelorphase zu erleichtern, was bei dem großen Angebot der Fakultät nicht immer einfach ist. Da die Studenten zudem keinen genauen Einblicke in den Arbeitsalltag der Lehrstühle haben und die Menschen, die dort arbeiten, nicht kennen, wäre es wünschenswert mit der Veranstaltung einen ersten Eindruck zu verschaffen.

Name und Alter:

Michael Brunek, 22

Lehrstuhl/Arbeitsgruppe der Bachelorarbeit:

LS Pflanzenphysiologie

Aufgabenbereich:

Organisation von Catering und Raum, Sponsorenakquise, Anwerben von Referenten

Motivation:

Bio(s) in Congress ist eine gute Gelegenheit, sich umzuhören und sich zu informieren welcher Fachbereich wohl eine gute Wahl für die Bachelorarbeit ist. Nun selber diesen Kongress zu organisieren und eine interessante Veranstaltung mit verschiedensten Referenten und was sonst alles dazugehört
auf die Beine zu stellen, ist eine tolle Erfahrung!

Name und Alter:

Pauline Bohne, 24

Lehrstuhl/Arbeitsgruppe der Bachelorarbeit:

LS Allgemeine Zoologie und Neurobiologie

Aufgabenbereich:

Organisation der Referenten/Vorträge

Motivation:

Angehende Bachelorstudenten der Biologie bei der Auswahl des passenden Lehrstuhls unterstützen, Vielfalt und Interdisziplinarität aufzeigen.

Name und Alter:

Jessica Besken, 23

Lehrstuhl/Arbeitsgruppe der Bachelorarbeit:

LS Allgemeine und Molekulare Botanik

Aufgabenbereich:

Werbung (Print)

Motivation:

Bio(s) in Congress ist eine gute Möglichkeit für Bachelorstudenten einen besseren Überblick über die vielen verschiedenen Fachbereiche der Fakultät zu bekommen. Besonders wichtig ist mir dabei der
Austausch von Erfahrungen zwischen Master- und Bachelorstudenten.

Name und Alter:

Sonja Darschnik, 24

Lehrstuhl/Arbeitsgruppe der Bachelorarbeit:

AG Kölner Zoo an der Uni Köln

Aufgabenbereich:

Betreuung des E-mail Postfachs und allgemeine Kommunikation

Motivation:

Ich möchte anderen Studierenden helfen sich im
weiten Bereich der Biologie besser orientieren zu können.
Damit Sie sich für einen Bereich in der Vertiefung zu entscheiden können, der Sie interessiert und Ihnen liegt.

Name und Alter:

Melina Tangos, 24

Lehrstuhl/Arbeitsgruppe der Bachelorarbeit:

LS Pflanzenphysiologie

Aufgabenbereich:

Anwerben von Referenten, Sponsorenakquise

Motivation:

Für Bachelorstudenten der Biologie stellt der Bio(s) in
Congress eine gute Gelegenheit dar, sich im Studium
zu orientieren. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man mit der Wahl des richtigen Lehrstuhls erst einmal überfordert ist, eben weil es so viele verschiedene Angebote gibt. Wir wollen den Studenten auf diesem Weg helfen und lernen dabei bei selbst Neues für unsere eigene Entwicklung dazu.

Name und Alter:

David Schuhmacher, 24

Lehrstuhl/Arbeitsgruppe der Bachelorarbeit:

LS Biophysik/AG Bioinformatik

Aufgabenbereich:

Webdesign und -programmierung

Motivation:

Meine Motivation bei Bio(s) in Congress begründet sich auf Informationslücken bezüglich der Möglichkeiten des Biologiestudiums an der RUB. Viele Studenten sind nach dem Grundstudium nicht hinreichend informiert über mögliche Forschungsbereiche innerhalb der Ruhr-Universität, da diese wenig bis keine Präsens im Grundstudium besitzen oder in anderen Fakultäten wie der Chemie, Psychologie und der Medizin angesiedelt sind. In vielen Teilbereichen der Biowissenschaften ist das fehlen von interdisziplinärer Zusammenarbeit unabdingbar geworden, was wiederum bedeutet, dass die Biologie so gut wie mit jeder anderen naturwissenschaftlichen Disziplin zusammenarbeitet. Ich möchte mit Bio(s) in Congress meinen Beitrag leisten, um diese Lücke zu schließen und die Vielfalt der Biologie zu verdeutlichen.

Name und Alter:

Tanja Schwanck, 23

Lehrstuhl/Arbeitsgruppe der Bachelorarbeit:

LS Evolutionsökologie und Biodiversität der Tiere

Aufgabenbereich:

Öffentlichkeitsarbeit/Public Relations, Social Media - Beauftragte

Motivation:

Ich möchte mit Bio(s) in Congress besonders die Studierenden unterstützen, die wie ich auch in den ersten Semestern noch keinen Überblick über Lehrstühle und die vielen Möglichkeiten der Fakultät haben. Als Absolventen haben wir die Aufgabe, unsere Erfahrungen mit den nachfolgenden Generationen zu teilen und ihnen unsere Lehrstühle aus Studentensicht näher
zu bringen. Für solch einen Informationsaustausch ist Bio(s) in Congress eine Plattform, die es so an unserer Fakultät sonst nicht gibt. Ich möchte erreichen, dass sich jeder Studierende genügend informieren kann um sich auf seinem weiteren Weg an der Universität wohl zu fühlen.

Name und Alter:

Rebecca Tuttaß, 22

Lehrstuhl/Arbeitsgruppe der Bachelorarbeit:

LS Evolution und Biodiversität der Pflanzen

Aufgabenbereich:

Programmbeauftragte, Anwerben von Referenten, Sponsorenakquise

Motivation:

Mit meiner Teilnahme an Bio(s) in Congress 2014 gingen die ersten Gedanken an meine eigene Bachelorarbeit und meine studentische Zukunft einher. Nun 1,5 Jahre später bin ich in der Position diese Veranstaltung mitgestalten zu können. Mein Ziel für Bio(s) in Congress 2016 ist es vielen Biologiestudenten die diversen Möglichkeiten ihres Werdegangs an der RUB, aber auch den Weg nach der Bachelorzeit vor Augen zu führen. Die Fakultät für Biologie und Biotechnologie bietet ihren Studenten ein breit gefächertes Angebot an Vertiefungsstudien, doch fehlt manchmal die nötige Transparenz um sich dessen bewusst zu werden. Unter dem Motto "Gemeinsam informieren, mobilisieren, Erfahrungen austauschen!" ist es meiner Meinung nach unsere Aufgabe bei zukünftigen Entscheidungsprozessen der Bachelorstudenten zu unterstützen.

Nachberichte

2012 entwickelte sich unter Masterstudenten die Idee, neben den obligatorischen Beratungsveranstaltungen eine zusätzliche Plattform zu schaffen, um den Informationsaustausch mit angehenden Masterstudenten und Doktoranden anzuregen.

Bio(s) in Congress 2014

Durch Ihre Unterstützung fand dieser Kongress 2014 bereits zum zweiten Mal statt und fand regen Zuspruch bei der Zielgruppe: Von den etwa 100 Besuchern, die trotz des Sturms „Ela“ den Weg fanden, bestand der Hauptteil aus Biologiestudierenden des vierten Semesters.

Die Evaluation der Veranstaltung durch die Besucher hat ergeben, dass dieser Kongress als sehr gute Orientierungshilfe für den weiteren Studienverlauf und den Einstieg ins Berufsleben wahrgenommen wurde. Aufgrund der Vielzahl der Referenten konnte ein umfassender Einblick in das facettenreiche Studium der Biologie an der Ruhr-Universität Bochum angeboten werden.

Durch das durchweg positive Feedback der Besucher sehen wir die hinter der Veranstaltung stehende Idee bestätigt und wollen auch zukünftigen Generationen von Studenten den Weg zum Abschluss erleichtern, um somit an den Erfolg der letzten Jahre anzuschließen.

An dieser Stelle bedanken wir uns recht herzlich bei allen Unterstützern des letztjährigen Kongresses.

Link zur Homepage von Bio(s) in Congress 2014

Impressionen Bio(s) in Congress 2014

Bio(s) in Congress 2015

Ihre Spenden und Hilfen ermöglichten auch im Jahre 2015 die Durchführung dieses Kongresses. Dadurch wurde es 150 Biologiestudierenden des vierten Semesters ermöglicht einen umfassenden Einblick in das facettenreiche Studium der Biologie an der Ruhr-Universität Bochum zu erlangen.

Die reichlichen Sachspenden und Finanzierungsmittel waren ein Magnet und große Hilfe für die Anwerbung von Referenten und mit einer Verlosung ein Höhepunkt des Kongresstages für die Teilnehmer.

Durch Ihre Hilfe ist es ermöglicht worden eine Eigenständigkeit dieses Projektes auf den Weg zu bringen, da die Startfinanzierung ab diesem dritten Kongress ausgelaufen ist. Die erfahrene Unterstützung Ihrerseits half eine Finanzierung des Projektes über das Dekanat und die Fakultät zu ermöglichen.

Durch das durchweg positive Feedback der Besucher sehen wir die hinter der Veranstaltung stehende Idee bestätigt und wollen auch zukünftigen Generationen von Studenten den Weg zum Abschluss erleichtern, um somit an den Erfolg der letzten Jahre anzuschließen. An dieser Stelle bedanken wir uns recht herzlich bei allen Unterstützern des diesjährigen Kongresses.

Link zur Homepage von Bio(s) in Congress 2015

Neben Kurzvorträgen und Poster-Präsentationen der ehemaligen Bachelor-Absolventen boten auch Podiums-diskussionen den jüngeren Studierenden die Möglichkeit, Fragen zum Studium und zum beruflichen Werdegang eines Biologen zu stellen.

Impressionen Bio(s) in Congress 2015

Danksagung

Sie wollen uns bei Bio(s) in Congress unterstützen? Dann melden Sie sich gleich per E-Mail bei uns und erhalten Sie alle nötigen Informationen, um Ihre Präsenz bei Bio(s) 2016 zu organisieren.

Bio(s) in Congress an der Ruhr-Universität Bochum wird unterstützt von...

Springer Verlag

Emmi Cafe Latte

Pearson Verlag

Tierpark und Fossilium Bochum

Evonik

VBio

Druckhaus Bochum

Deutsche Bildung AG

Eppendorf

Campus Medical

Kontakt

  • Bio(s) in Congress
  • Ruhr-Universität Bochum
  • Universitätsstraße 150
  • AG Proteinkristallographie
  • Lehrstuhl für Biophysik
  • ND 04/316
  • D-44780 Bochum
  • bios-in-congress@ruhr-uni-bochum.de
  • Facebook-Seite