KEMIE®

Kurzbeschreibung

KEMIE® ist das Synonym für das Vermittlungskonzept, bei dem die zielgerichtete Einbindung der Eltern eines der zentralen Merkmale darstellt, denn: Kinder erleben mit ihren Eltern Chemie. Inhaltlich setzt KEMIE® auf die Begegnung mit naturwissenschaftlichen Denk- und Arbeitsweisen an motivierenden, aus der Lebenswelt der Kinder und Eltern stammenden Phänomenen und Fragestellungen. Dieses Vermittlungskonzept wurde 2016 mit dem Hauptpreis (50.000 €) des Polytechnik-Preises (Stiftung Polytechnische Gesellschaft) ausgezeichnet. Es leistet einen wichtigen Beitrag zur naturwissenschaftlichen Grundbildung der Öffentlichkeit. Die Nachfrage nach diesem Angebot ist seit 2008 ungebrochen. Die 180 Plätze, die pro Jahrgang für 90 Eltern-Kind-Paare zur Verfügung stehen, sind häufig schon lange im Voraus ausgebucht (KEMIE®).
KEMIE® stellt ein idealtypisches Beispiel für das non-formale Lernen dar. Es erlaubt durch seine spezifische Gestaltung (experimentelle Grundausrichtung, Eltern-Kind-Paare als Zielgruppe) grundlegende Fragen zu untersuchen. So werden erstmals Aussagen über Teilnahmemotive von Kindern und Eltern bei einem experimentell ausgerichteten Lernarrangement gewonnen (Bert Schlüter, Dissertationsprojekt; Kooperation mit Doris Lewalter).
Kinder und Eltern können in verschiedenen non-formalen und informellen Lerngelegenheiten gemeinsam experimentieren. Beispielhaft seien die gemeinsame Nutzung eines Experimentierbaukastens, das gemeinsam durchgeführte Experiment in einem Museum oder Science Center oder eben KEMIE® genannt. KEMIE® ermöglicht es, den Prozess des gemeinsamen Experimentierens an einem non-formalen Lernort zu untersuchen. Ziel der Studie ist es, die Lernwege der Eltern-Kind-Paare zu analysieren und zu vergleichen, um Kriterien für eine erfolgreiche Bearbeitung von Experimentieraufgaben zu identifizieren. Daraus lassen sich Handlungsempfehlungen für andere Lernorte ableiten (Katharina Emmerich, Dissertationsprojekt).


Team

Bert Schlüter, Katharina Elisabeth Emmerich

Theresa Herrmann, Kathrin Meier, Elmar Schwidde, Marlene Sträter


Kooperationspartner

Prof. Dr. Doris Lewalter (Lehrstuhl für Formelles und Informelles Lernen, TU München)


Finanzierung



Wichtige Publikationen

Efing, N. (2017). Gespräche über ein Low-cost-Aräometer. Entwicklung und Pilotierung eines methodischen Vorgehens zur effizienten Untersuchung von Eltern-Kind-Interaktion im Lehr-Lern-Arrangement KEMIE®. Dissertation, Ruhr-Universität Bochum

Efing, N., Kakoschke, A. & Sommer, K. (2015). Experimentelle Hausaufgaben - Vernetzung von Schülerlabor und Elternhaus am Beispiel des Projektes KEMIE. In: Unterricht Chemie 26 (147), S. 24-29.

Kakoschke, A. (2014). Wahrnehmung intendierter Lehrziele in einer Eltern-Kind-Intervention mit dem Schwerpunkt nature of science. Dissertation, Ruhr-Universität Bochum

Sommer, K., Russek, A., Kleinhorst, H., Kakoschke, A. & Efing, N. (2013a). Kinder und Eltern machen gemeinsame Sache. Chemkon 20 (5), S. 215-219.

Sommer, K., Russek, A., Kleinhorst, H., Kakoschke, A. & Efing, N. (2013b). Konzeption von KEMIE. Chemkon 20 (5), S. 220-233.

Kakoschke, A., Kleinhorst, H., Russek, A., Efing, N. & Sommer, K. (2013). KEMIE im Detail. Chemkon 20 (5), S. 234-339.

Russek, A., Sommer, K. & Leyendecker, B. (2013). Untersuchung zu Einstellungsänderungen bei Eltern durch die Teilnahme am Projekt KEMIE. Chemkon 20 (5), S. 340-342.

Kleinhorst, H., Sommer, K. & Wirth, J. (2013). Untersuchung zum Einfluss der Projektteilnahme auf die Anwendung von Variablenkontrolle bei Grundschülern. Chemkon 20 (5), S. 343-347.

Kleinhorst, H. (2013). KEMIEplus - Konzeption und Wirksamkeit von Experimentiereinheiten mit dem Schwerpunkt "naturwissenschaftliche Denk- und Arbeitsweisen". Dissertation, Ruhr-Universität Bochum

Russek, A. (2011). Kinder erleben mit ihren Eltern Chemie. Entwicklung und Evaluation von speziellen Experimentierangeboten mit dem Schwerpunkt naturwissenschaftliche Denk- und Arbeitsweisen. Dissertation, Ruhr-Universität Bochum

Russek, A., Kakoschke, A. & Sommer, K. (2010). Was bleibt? Untersuchungen über Einstellungen, Werthaltungen und Kenntnissen zur Chemie und zum Chemieunterricht bei Eltern. In: Unterricht Chemie 21 (118/119), S. 94-97.

Sommer, K., Russek, A. & Kleinhorst, H. (2010). KEMIE - Kinder erleben mit ihren Eltern Chemie. Didaktische Konzeption und Umsetzung eines langfristig angelegten Eltern-Kind-Projektes. In: Chemkon 17 (4), S.1-8.

 

Seitenanfang