Aufbau des Studiums in der M.A.-Phase


Der Masterstudiengang Geschichte ist ein forschungsorientierter Studiengang, der Absolventen und Absolventinnen zu wissenschaftlicher Arbeit und zu deren beruflicher und gesellschaftlicher Nutzung befähigen soll. Auf Basis dieser an der aktuellen Forschung ausgerichteten weiterführenden analytischen und methodischen Kompetenzen wird eigenständiges wissenschaftliches Arbeiten auch auf bisher nicht erschlossenen Forschungsfeldern möglich. Die in der Master-Phase vertieften Kenntnisse und Fähigkeiten der wissenschaftlichen Recherche, Aufbereitung und Präsentation und die Aneignung weiterführender Kompetenzen erschließen ein breites Feld möglicher Berufe für die Absolventen und Absolventinnen. Das interdisziplinär und international ausgerichtete Angebot im Master-Studium Geschichte sowie die Möglichkeit zum Erwerb zielgerichteter und vertiefter Kenntnisse für ein spezielles Fachgebiet entsprechen dabei den hohen Anforderungen fachbezogener Berufe oder Weiterbildungsstätten (z.B. Museen, Archive, Gedenkstätten). Historiker und Historikerinnen mit den genannten Kompetenzen werden darüber hinaus beschäftigt in der Wissenschaft sowie z.B. in den Bereichen Medien (Print, Fernsehen, Rundfunk, Online) oder Öffentlichkeitsarbeit.
Nach erfolgreichem Abschluss des Master-Studiengangs Geschichte kann zudem eine wissenschaftliche Weiterqualifizierung im Bereich Geschichte durch ein Promotionsstudium oder in Forschungsprojekten an der RUB und anderen Universitäten erfolgen.


2-Fach-Modell


Im 2-Fach-Modell der Master-Phase müssen insgesamt 4 Module studiert und zwei unterschiedliche Studienschwerpunkte gesetzt werden: Schwerpunkt A und B. Im Schwerpunkt A muss eine mündliche Abschlussprüfung (30 Minuten) abgelegt werden. Der Themenbereich für die Master-Arbeit muss ebenfalls aus diesem Schwerpunkt gewählt werden. Im Schwerpunkt B muss das prüfungsrelevantes Modul X erfolgreich abgeschlossen werden.
Am Anfang des Studiums der beiden Studienschwerpunkte stehen die Module IX bzw. X. In beiden stehen neben Überblickswissen die eigenständige wissenschaftliche Arbeit und Rezeption von Forschungsergebnissen sowie die aktive Beteiligung an der Bearbeitung von Forschungsproblemen im Mittelpunkt. Im Anschluss daran kann die Abfolge der Module individuell gestaltet werden. In den Modulen XI und XII werden die gewählten Schwerpunkte inhaltlich und methodisch weiter ausgebaut.


1-Fach-Modell


Im 1-Fach-Modell der Master-Phase müssen insgesamt 5 Module studiert und drei unterschiedliche Studienschwerpunkte gesetzt werden. Die gewählten Studienschwerpunkte müssen im Ergänzungsbereich durch inhaltliche oder methodische Aspekte aus Studiengebieten anderer, affiner Fächer ergänzt werden. Im Ergänzungsbereich müssen Module im Umfang von mindestens 27 Kreditpunkte studiert werden. Eines dieser Module ist prüfungsrelevant. Die mündliche Abschlussprüfung (30 Minuten) muss im Schwerpunkt A abgelegt werden. Der Themenbereich für die Master-Arbeit muss ebenfalls aus diesem Schwerpunkt gewählt werden. Im Schwerpunkt B muss das prüfungsrelevantes Modul X erfolgreich abgeschlossen werden. Am Ende der Masterstufe muss eine Abschluss-Klausur geschrieben werden.
Am Anfang des Studiums der Master-Phase stehen die Module IX, X und XIV. In den genannten Modulen stehen neben Überblickswissen die eigenständige wissenschaftliche Arbeit und Rezeption von Forschungsergebnissen sowie die aktive Beteiligung an der Bearbeitung von Forschungsproblemen im Mittelpunkt. Im Anschluss daran kann die Abfolge der Module individuell gestaltet werden. In den Modulen XI und XIII werden die gewählten Schwerpunkte inhaltlich und methodisch weiter ausgebaut.


Master of Education


Das Master-Studium der Geschichte als Unterrichtsfach ist verbunden mit einem entsprechenden Studium eines weiteren Unterrichtsfaches für Gymnasien und Gesamtschulen sowie mit dem für alle Studierenden obligatorischen Erziehungswissenschaftlichen Studium. Auf die beiden Unterrichtsfächer und auf das Erziehungswissenschaftliche Studium entfallen etwa je ein Drittel der Studien- und Prüfungsanteile.
Voraussetzung für die Einschreibung in das Master-Studium ist u. a. das Latinum. Es muss spätestens bei der Anmeldung zur ersten Modulabschlussprüfung nachgewiesen werden. Für das Master-Studium ist die Kenntnis von insgesamt drei Fremdsprachen erforderlich. Zwei der drei Fremdsprachen (Englisch und eine weitere Fremdsprache) mussten bereits im Bachelorstudium nachgewiesen werden.
Die Master-Stufe ist insgesamt auf 4 Semester angelegt. Am Ende steht die Masterarbeit in einem der beiden Unterrichtsfächer oder in Erziehungswissenschaft. Die Masterarbeit im Fach Geschichte kann in einem der beiden fachwissenschaftlichen Studienschwerpunkte geschrieben werden oder im Bereich Fachdidaktik.


Masterstudiengang Public History


Bereits seit den letzten zwei Jahrzehnten sind die öffentliche Auseinandersetzung mit und ein wachsendes Interesse an Geschichte in einer breiten Öffentlichkeit zu beobachten. Hieraus ergeben sich sowohl gesellschaftliche Anforderungen wie auch neue Forschungs- und Berufsfelder für die Disziplin der Geschichtswissenschaft, denen der Masterstudiengang Public History Rechnung tragen will.


Interdisziplinäre Master-Studiengänge


Das Historischer Institut ist an vier interdisziplinären, thematisch ausgerichteten M.A. Studiengängen beteiligt:

Mittelalter- und Renaissance-Studien: MARS
Master-Studiengang Europäische Kultur und Wirtschaft: ECUE
Gender Studies
Osteuropäische Studien mit Praxisbezug


nach oben

Links

Master of Education

MEd Studienordnung  

MEd Prüfungsordnung  

MEd Studienplan  

MEd Leistungsanforderungen  

Masterstudiengang Public History

MATILDA. European Master in Women´s and Gender History

Studiengang Bochum-Tours

Interdisziplinäre Master-Studiengänge