Sprechstunde

Im Semester:

Donnerstags, 9:30-11 Uhr, in GA 5/60

Kontakt

Ruhr-Universität Bochum
Fakultät für Geschichtswissenschaft
Historisches Institut
Prof. Dr. Michael Wala
Universitätsstraße 150
44780 Bochum
Raum: GA 5/60
Tel. +49-234-32-24667
Fax. +49-234-32-14083
Michael.Wala[at]rub.de
gna[at]rub.de

Sekretariat
Heike von Hagen
(Vertretung für V. Junkernheinrich)
Raum: GA 4/157
Tel. +49-234-32-28635
Fax. +49-234-32-14083
bereichssekretariat5[at]rub.de
Informationen zu den Öffnungszeiten

Bachelor-Prüfung im Fach Geschichte

  • Die Bachelor-Prüfung im Fach Geschichte besteht aus einer mündlichen Prüfung von insgesamt ca. 30 Minuten Dauer.
  • Bei der Anmeldung zur Fachprüfung einigen die Kandidatin oder der Kandidat sich mit dem Prüfer auf zwei thematische Schwerpunkte, die sich in der Regel im Anschluss an Modul VI und VII ergeben, und die in der Prüfung angemessen geprüft werden. Jeder Themenbereich macht in der Prüfung in der Regel ca. 15 Minuten aus.Es können aber auch, in Absprache mit dem Hochschullehrer, Schwerpunkte gewählt werden, die nicht Teil einer Veranstaltung waren. Die Schwerpunkte sollten zwei unterschiedliche Aspekte der Geschichte der USA abdecken und möglichst in zwei verschiedenen Jahrhunderten angesiedelt sein.
  • Es wird erwartet, dass Sekundärliteratur in ausreichendem Maße vorbereitet und rezipiert wird. Eine Liste der gelesenen Sekundärliteratur (mind. 5 Titel) wird spätestens 2 Wochen vor der Prüfung dem Prüfer per Email übersandt. Die Sekundärliteratur muss über Überblicksdarstellungen hinausgehen.
  • Zu den abgesprochenen Themengebieten wird spätestens 2 Wochen vor der Prüfung ein Thesen-/Stichpunktepapier (ca. 1 Seite A4) eingereicht. Dieses sollte den Charakter eines Fundaments haben, denn es dient idealerweise als potentielle Diskussionsgrundlage der Prüfung. Auf dieser Basis sollte sich ein Fachgespräch entwickeln können.

Master-Prüfung im Fach Geschichte

  • Die Master-Prüfung im 2-Fach-Modell Geschichte (Fachprüfung) besteht aus einer mündlichen Prüfung von ca. 45 Minuten Dauer im Schwerpunkt A. Jeder der zwei zuvor gewählten Themenbereiche macht dabei in der Prüfung in der Regel ca. 20 Minuten aus. Es können, in Absprache mit einem Hochschullehrer, Schwerpunkte gewählt werden, die nicht Teil einer Veranstaltung waren. Die Schwerpunkte sollten zwei unterschiedliche Aspekte der Geschichte der USA abdecken und möglichst in zwei verschiedenen Jahrhunderten angesiedelt sein.
  • Die Master-Prüfung im 1-Fach-Modell Geschichte (Fachprüfung) besteht aus einer mündlichen Prüfung von ca. 45 Minuten Dauer im Schwerpunkt A und einer Klausur von 4 Stunden Dauer im Schwerpunkt B.
  • Bei der Anmeldung zur Fachprüfung nennt die Kandidatin oder der Kandidat zwei Schwerpunkte ihrer oder seiner Studien, die in der Prüfung angemessen berücksichtigt werden. Die beiden Themenschwerpunkte dürfen sich nicht mit dem Thema der Master-Arbeit decken.
  • Für die mündliche Prüfung im Schwerpunkt A (1-Fach- und 2-Fach-Modell) müssen zwei Studienschwerpunkte angegeben werden, die verschiedenen von den Studierenden absolvierten Modulen zugeordnet sein sollen. Nach Absprache mit dem Hochschullehrer, können auch Schwerpunkte ausgewählt werden, die nicht unbedingt absolvierten Modulen zuzuordnen sind. Die gewählten Schwerpunkte entsprechen im Stoffumfang etwa dem Umfang eines Hauptseminars oder eines Oberseminars oder einer Vorlesung. Es können aber auch, in Absprache mit einem Hochschullehrer, Schwerpunkte abgesprochen werden, die nicht Teil einer Veranstaltung waren. Die Schwerpunkte sollten zwei unterschiedliche Aspekte der Geschichte der USA abdecken und möglichst in zwei verschiedenen Jahrhunderten angesiedelt sein.
  • Es wird erwartet, dass Sekundärliteratur in ausreichendem Maße vorbereitet und rezipiert wird. Eine Liste der gelesenen Sekundärliteratur wird spätestens 2 Wochen vor der Prüfung bei dem Prüfer per Email abgegeben. Die Sekundärliteratur muss über Überblicksdarstellungen hinausgehen.
  • Zu den abgesprochenen Themengebieten wird spätestens 2 Wochen vor der Prüfung ein Thesen-/Stichpunktepapier (ca. 1 Seite A4) eingereicht. Dieses sollte den Charakter eines guten Fundaments haben, denn es dient idealerweise der potentiellen Diskussionsgrundlage der Prüfung. Auf dieser Basis sollte sich ein Fachgespräch entwickeln können, das auch methodische und historiographische Fragen und Aspekte der Geschichtstheorie sowie eine Diskussion über Quellen beinhalten kann.
  • Für die Klausur im Schwerpunkt B (1-Fach-Modell) müssen zwei Studienschwerpunkte angegeben werden, die im Stoffumfang dem Umfang eines Hauptseminars oder eines Oberseminars oder einer Vorlesung entsprechen. Aus einem der beiden Studienschwerpunkte wird den Studierenden eine Klausur gestellt. Die Studienschwerpunkte dürfen sich nicht mit dem Thema des Oberseminars aus Modul X decken.