Sprechstunde

Im Semester:

Donnerstags, 9-11 Uhr, in GA 5/60

Kontakt

Ruhr-Universität Bochum
Fakultät für Geschichtswissenschaft
Historisches Institut
Prof. Dr. Michael Wala
Universitätsstraße 150
44780 Bochum
Raum: GA 5/60
Tel. +49-234-32-24667
Fax. +49-234-32-14083
Michael.Wala[at]rub.de
gna[at]rub.de

Sekretariat
Heike von Hagen
(Vertretung für V. Junkernheinrich)
Raum: GA 4/157
Tel. +49-234-32-28635
Fax. +49-234-32-14083
bereichssekretariat5[at]rub.de
Informationen zu den Öffnungszeiten

Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2017/18

Vorlesung: Die USA im transatlantischen Raum (Donnerstag 12-14, HGA 30)

Die Vereinigten Staaten von Amerika sind seit ihrer Entstehung eine Nation, die sehr stark durch transatlantische Beziehungen geprägt ist. Die Vorlesung wird kurz auf die europäische Kolonialgeschichte der heutigen USA eingehen (spanische, französische und britische Kolonisation Nordamerikas), aber insbesondere das 19. und 20. Jahrhundert betrachten. An einzelnen, exemplarischen Beispielen wird aufgezeigt werden, wie der transatlantische Bezug die Geschichte der USA geprägt hat und wie die USA den transatlantischen Raum nutzten.
Einführende Literatur:

Weltmacht USA, von Philipp Gassert und Michael Wala; Reclam Verlag 2014
Kleine Geschichte der USA, von Philipp Gassert, Mark Häberlein, Michael Wala; Reclam Verlag, 2008

Hauptseminar: Geschichte der Geheimdienste im Kalten Krieg (Dienstag 12-14, GABF 04/711)

Die Nachrichtendienstgeschichte hat lange ein Schattendasein geführt bis sie in den letzten zwei Dekaden zuerst in den angelsächsischen Ländern aber dann auch in Europa als “missing dimension” insbesondere der Geschichte der Internationalen Beziehungen erkannt wurde. Das Hauptseminar wird, aufbauend auf einer fundierten Einführung in die Arbeit der Dienste, anhand von Fallbeispielen die Bedeutung von Nachrichtendiensten in der Geschichte des Kalten Krieges untersuchen. Interessierte werden auf die Internet-Seiten der International Intelligence History Association, http://www.intelligence-history.org/, hingewiesen. Es wird erwartet, dass Teilnehmer die in bedeutender Anzahl vorhandenen online- Dokumentenbestände zu diesem Bereich nutzen.
Einführende Literatur:
wird teilweise zur Verfügung gestellt oder findet sich in der Historischen Bibliothek

Oberseminar: "Native Americans" und "First Nations": Die amerikanischen Ureinwohner in Kanada und in den USA (Dienstag 16-18, Zeitungslesesaal GA 5/39)

Das Oberseminar widmet sich der Geschichte der Ureinwohner Nordamerikas, die zwischen Vertreibung, bewaffnetem Widerstand, Assimilierungsversuchen und pan-indianischer Identität oszilliert. Auf der Grundlage von einführenden Texten und Primärquellen wird die Vielfalt der Sprachgruppen und Kulturen der Native Americans erarbeitet, und es werden verschiedene “Indianer”-Imaginationen des 19. Jahrhunderts und deren jeweilige Hintergründe sowie die Auswirkungen analysiert. Der Schwerpunkt des Seminars wird auf einer Untersuchung der sich im Verlauf des 19. Jahrhunderts wandelnden Beziehungen zwischen den Nationen der Ureinwohner und den USA liegen
Die Veranstaltung richtet sich insbesondere auch an M.Ed.-Studierende.
Literatur:
wird teilweise zur Verfügung gestellt oder findet sich in der Historischen Bibliothek
 

Kolloquium zur Geschichte der USA Wintersemester 2017/18

Mittwoch 18-20

Im Kolloquium zur Geschichte Nordamerikas werden Forschungsfragen und -ansätze diskutiert. Zudem erhalten Studierende und Doktoranden die Gelegenheit ihre Masterarbeiten oder Dissertationsprojekte vorzustellen. Eine spezifische Zuschneidung auf ein Themenfeld erhält die Veranstaltung in der ersten Sitzung.