Sprechstunde

Während des Semesters:

Donnerstags, 9-11 Uhr, GA 5/60

Kontakt

Ruhr-Universität Bochum
Fakultät für Geschichtswissenschaft
Historisches Institut
Prof. Dr. Michael Wala
Universitätsstraße 150
44780 Bochum
Raum: GA 5/60
Tel. +49-234-32-24667
Fax. +49-234-32-14083
Michael.Wala[at]rub.de
gna[at]rub.de

Sekretariat
Heike von Hagen
(Vertretung für V. Junkernheinrich)
Raum: GA 4/157
Tel. +49-234-32-28635
Fax. +49-234-32-14083
bereichssekretariat5[at]rub.de
Informationen zu den Öffnungszeiten

Aktuell

Transatlantischer Sommer-Workshop 2017/18

Die City University of New York (CUNY) und die Ruhr-Universität Bochum laden auch dieses Jahr wieder Doktoranden der Sozial- und Geisteswissenschaften zu einem transatlantischem Workshop ein. Das zentrale Thema wird dabei "Globalization, Nationalism, and Populism in the Transatlantic World" sein. Bei Interesse finden Sie nähere Informationen hier.

 

Konferenz "Creating and Challenging the Transatlantic Intelligence Community"

 Die von Prof. Wala mit Kollegen in Washington, D.C., organisierte Konferenz "Creating and Challenging the Transatlantic Intelligence Community" vom 30. März bis 1. April 2017 ist von der amerikanischen Fernsehstation C-Span aufgezeichnet und gesendet worden. Die Sendungen können hier abgerufen werden:

Bilder der Konferenz finden sich hier.

 

Videoveröffentlichung eines Vortrags

Prof. Wala hielt am 24.Oktober 2016 in New York anlässlich der Konferenz "Negotiating Security in Europe and the United States, 1945-2015" einen Vortrag. Das Video der Präsentationen ist nun veröffentlicht worden.

 

 

 

 

 Keine Neue Gestapo

 

"Keine neue Gestapo"

Das Bundesamt für Verfassungsschutz und die NS-Vergangenheit

Die Mordserie des NSU hat Vorwürfe laut werden lassen, das Bundesamt für Verfassungsschutz sei von jeher «auf dem rechten Auge blind». Und das habe damit zu tun, dass die Behörde in ihrer Gründungsphase von Altnazis durchsetzt gewesen sei. Wie zutreffend ist dieses Urteil? Die Historiker Constantin Goschler und Michael Wala haben die ersten 25 Jahre des Bundesamtes für Verfassungsschutz erforscht und hatten dafür Zugang zu vielen bislang geheimen Akten. Nun lässt sich zum ersten Mal genauer einschätzen, wie viele Belastete es gab und welchen Einfluss sie in der Behörde hatten. Darüber hinaus beleuchtet dieses Buch die Handlungsspielräume des Verfassungsschutzes unter alliierter Kontrolle, seine Rolle im Kalten Krieg und bei der «Inneren Sicherheit» sowie seine zahlreichen Skandale. Klar ist: Ebenso wie sich wandelte, was Politik und Verfassungsschutz als Bedrohung sahen, wurde die Behörde selbst in der Gesellschaft zunehmend als Bedrohung gesehen. So schreiben die Autoren auch eine Geschichte der politischen Kultur von der Adenauerzeit bis in die sozialliberale Ära.

 

Informationen

Vorlesungsverzeichnis SoSe 2017

  • 040221 Oberseminar: Race und Gender in den britischen Kolonien Nordamerikas, Di 16-18, GA 04/149 (besonders für M.Ed. geeignet)
  • 040163 Hauptseminar: Reform und Utopien in den USA des 19. Jahrhunderts, Di 12-14, GA 04/149
  • 040015 Vorlesung: Weltmacht USA, Do 12-14, HGA 30
  • 040243 Kolloquium: Kolloquium zur Geschichte der USA, Mi 18-20,              GABF 04/516
 

Aktuelle Publikationen

Keine Neue Gestapo Reise zum Nordpazifik und um die Welt Lucie-Patrizia Arndt, Ehre den Deutschen vom District Columbia Michael Wala, Weltmacht USA Michael Wala, Kleine Geschichte der USA Jochen Krebber, Württemberger in Nordamerika Heike Bungert, Jan G. Heitmann, Michael Wala, Secret Intelligence in the Twentieth Century Jan Erik Schulte, Michael Wala, Widerstand und Auswärtiges Amt