Laufende Projekte / KaWaTech Solutions


KaWaTech Solutions – Technische Lösungen für die Karstwasserversorgung


Bild 2: Ma Le Fluss


Im BMBF-geförderten FuE-Vorhaben "KaWaTech solutions – Technische Lösun-gen für die Karstwasserversorgung" erarbeitet U+Ö im Bauwesen (U+Ö) ein praxis-fähiges, mobiles Fachinformationssystem zur Analyse eines Trinkwassereinzugs-gebiets im nordvietnamesischen Dong Van, Provinz Ha Giang. Das Vorhaben wird im Verbund mit mehreren deutschen und vietnamesischen Wissenschafts- und In-dustriepartnern durchgeführt und wird vom Karlsruher Institut für Technologie, Insti-tut für Wasser und Gewässerentwicklung (KIT-IWG) koordiniert.

U+Ö leistet einen Beitrag im Arbeitspaket 4 „Wasserschutzmaßnahmen“ in Koopera-tion mit DISY Informationssysteme GmbH (DISY) und KIT, Institut für Angewandte Geowissenschaften (KIT-AGW). Weitere Kooperationspartner innerhalb des Vorha-bens sind das KIT, Institut für Massivbau und Baustofftechnologie (KIT-IMB), die KSB AG (KSB), die Markus Klotz GmbH (KLOTZ), das DVGW Technologiezentrum Wasser (TZW), die Hydro-Elektrik GmbH (Hydro-Elektrik) und der Katholische Aka-demische Ausländer-Dienst (KAAD), sowie das Vietnamese Institute for Geosciences and Mineral Resources (VIGMR), die Hanoi Water Resources Univer-sity (TLU), die Provinz Ha Giang (PPC) und der Distrikt Dong Van (PC DV) mit Fachbehörden sowie Electricity Vietnam (EVN).

Die übergeordneten Ziele aller FuE-Aktivitäten des Verbundvorhabens KaWaTech Solutions sind der nachhaltige Schutz der hochvulnerablen Karstwasserressourcen der Modellregion Dong Van sowie die Etablierung einer Wasserversorgung für die lokale Bevölkerung mit ausreichender Quantität und Qualität. Im Arbeitspaket 4 werden GIS-basierte Methoden und eines praxisfähiges, mobiles Fachinformations-systems (FIS TW) zur Analyse des Trinkwassereinzugsgebiets der KaWaTech Was-serversorgung entwickelt. Im Zuge dessen erfolgt die GIS-basierte Kartierung und Bewertung von Schadstoffquellen, der Verletzlichkeit der Wasserressourcen und die Ermittlung des Kontaminationsrisikos in Bezug auf die Wasserentnahme. Diese GIS-basierten Methoden werden automatisiert und im FIS-TW zur Verfügung ge-stellt. Aus den Ergebnissen lassen sich geeignete Wasserschutzmaßnahmen ablei-ten.

Hmong Kinder

Bild 3: H’Mong Kinder im Seo Ho Tal

Die Entnahme der KaWaTech Wasserversorgung liegt im Oberlauf des Seo Ho Flusses, der unterirdisch mit dem Ma Le Fluss verbunden ist. Seo Ho und Ma Le liegen im nordvietnamesischen Dong Van Distrikt (Provinz Ha Giang) nur wenige Kilometer entfernt von der chinesischen Grenze und etwa 400 Kilometer nördlich der Hauptstadt Hanoi. Das Gebiet ist Teil des im September 2010 zum UNESCO Weltnaturerbe erklärten Dong Van Karst Plateaus. Die stark zergliederte Topogra-phie ist geprägt von Karsthügeln mit tiefen Tälern und Schluchten. Der jährliche Niederschlag konzentriert sich auf drei bis vier Monate im Sommer. Aufgrund der hohen Infiltrationsraten des Karsts gibt es vergleichsweise wenig ständigen Ober-flächenabfluss. Ausnahmen bilden dabei Gegenden mit andersartigen Gesteins-charakteristika, wie z.B. Silit-, Ton- oder Sandstein. Die Bevölkerung der Region setzt sich überwiegend aus Mitgliedern ethnischer Minoritäten zusammen, die in räumlich weit verteilten und individuellen Ansiedlungen leben und hauptsächlich Mais- und Reisanbau sowie Viehhaltung betreiben. Die Region gilt als eine der ärmsten in Vietnam.

Folgende Mitarbeiter des Lehrstuhls arbeiten am Projekt: Dipl.-Geogr. Björn Zindler (Projektleitung und Bearbeitung).