Wie prägte der deutsche Steinkohlebergbau das Leben der Menschen, die darin beschäftigt waren? Wie werden Veränderungen und Entwicklung von seinen Beteiligten erinnert und erzählt? Und: Wie kann die Geschichte des deutschen Steinkohlebergbaus (1945-2018) als Gegenstand des historischen Lernens und dem Erwerb historischer Kompetenzen didaktisch aufbereitet werden?
Diese und andere Fragen stehen im Zentrum des Oral-History-Projekt Menschen im Bergbau (Teil II).

Seit 2014 führen die Stiftung Geschichte des Ruhrgebiets (SGR) und das Deutsche Bergbau-Museum Bochum (DBM) gefördert von der RAG-Stiftung das Oral-History-Projekt „Digitaler Gedächtnisspeicher: Menschen im Bergbau“ durch, um die Erinnerungen derer zu bewahren, die den Bergbau in den Jahrzehnten zwischen dem Ende des Zweiten Weltkriegs und der endgültigen Schließung im Jahr 2018 geprägt haben. In der zweiten Projektphase werden nun die videografierten Oral-History-Interviews aus fachwissenschaftlicher und fachdidaktischer Perspektive ausgewertet.

Die geschichtsdidaktischen Teilprojekte:
In Teilprojekt A „Digitales Lernen: Theorie und Praxis“ werden digitale Lernmaterialien und -konzepte für die Videoplattform „Menschen im Bergbau“ entwickelt und erpobt. Ziel des Teilprojektes B „Digitales Lernen: Effekte auf das historische Lernen“ ist die empirische Überprüfung zur Lernwirksamkeit von erstellten Lernmaterialien und –konzepten.






Aktuelles

Ausblick: Schülerlabor "Schmelztiegel Ruhrbergbau!?"

Flyer Schmelztiegel Ruhrbergbau
Lupe

Der Ausdruck „Schmelztiegel“ wird gerne verwendet, um die Zuwanderung in das Ruhrgebiet und vor allem in den dortigen Bergbau zu beschreiben. In der historischen Forschung ist diese Metapher jedoch umstritten. Gelang die Integration von Zuwanderern in die Industrie des Bergbaus und dessen regionale Gesellschaft tatsächlich besonders schnell und erfolgreich, wie die Metapher suggeriert?
Im Schülerlabor gehen wir dieser Frage mit Hilfe von Zeitzeugen-Interviews mit ehemaligen Beschäftigten aus dem Bergbau nach.

Zielgruppe? Schülerinnen und Schüler der Oberstufe, z.B. in den Schulfächern Geschichte oder Sozialwissenschaften.
Wann? Das Projekt findet von 9 bis etwa 15 Uhr statt, Termine nach Vereinbarung.
Wo? Ruhr-Universität Bochum, Gebäude SSC, Etage 2
Kosten? keine; Anreise- und Verpflegungskosten tragen die Teilnehmer selbst.

Mehr Informationen auf der Seite des Schülerlabors.

 

 

Ausblick: Workshop "Menschen im Bergbau - Oral History und ihre Vermittlung" 30.09.-02.10.2020 - verschoben ins Frühjahr 2021

Flyer Workshop Mib 2020
Lupe

Unter dem Titel "Menschen im Bergbau - Oral History und ihre Vermittlung" findet, ausgerichtet von der Ruhr-Universität Bochum, der Stiftung Geschichte des Ruhrgebiet und dem Bergbaumuseum Bochum, vom 30.09.-02.10.2020 ein Workshop für Vertreter*innen aus Geschichtswissenschaft, Geschichtsdidaktik und Museumspädagogik sowie Lehrer*innen statt.

Ziel des Workshops ist es, geschichtswissenschaftliche, geschichtsdidaktische und museumspädagogische Sichtweisen zum Thema „Oral History" vorzustellen und zu diskutieren. Am zweiten Tag folgen Sektionen u. a. zum Einsatz von Oral History im Geschichtsunterricht. Der dritte Tag dient der Vorstellung der Arbeit aus den Sektionen sowie eine Diskussion zu Potentialen von Oral-History für die Geschichtsvermittlung.

Weitere Informationen finden Sie auf dem Flyer

 

 

RUB Teachers Day 29.02.2020 - verschoben auf den 31.10.2020

Rtd2020 Alle Fortbildungsangebote 1
Lupe

Der RUB Teachers Day ist ein gemeinsamer Fortbildungstag der lehramtsausbildenden Fakultäten der RUB. Er findet am 31. Oktober 2020 statt und bietet aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse, fachliche und fachdidaktische Expertise sowie viel Austausch und Vernetzung. Marcel Mierwald und Theresa Sisnaiske bieten mit Unterstützung von Stefan Moitra einen Workshop zum Thema: „'Menschen im Bergbau'– Potenziale und Möglichkeiten des digitalen historischen Lernens mit Oral-History Interviews zur Geschichte des deutschen Steinkohlebergbaus (1945-2018)" an.
Mehr Informationen finden Sie hier.

 

Archiv


Bildrechte: Bergleute unter Tage mit Schnupftabak (Fördergemeinschaft für Bergmannstradition Linker Niederrhein e.V.), Kundgebung in Moers 1997 (RAG Aktiengesellschaft), Kauenszene in den 1960er Jahren (RAG Aktiengesellschaft), nach einer Grubenfahrt, 1980er Jahre (Privatbesitz M. Kaiser), Koreanische Bergleute im Lehrbergwerk ca. 1966 (montan.dok/BBA 160/9222.2)

Kontakt
Marcel Mierwald
Theresa Hiller

Ruhr-Universität Bochum
Historisches Institut
Didaktik der Geschichte
Universitätsstr. 150
GA 5/57
44801 Bochum

Mail: mibdidaktik[a]rub.de
Telefon: 0234 32-23791