Herzlich Willkommen
RUB » Fakultät für Geschichte »  Historisches Institut » Mittelalter- und Renaissancestudien - MaRS

Flyer


Zur Vergrößerung bitte klicken

MaRS - Medieval and Renaissance Studies

Der Studiengang MaRS (Medieval and Renaissance Studies) vermittelt einen Zugang zu den historisch bedingten menschlichen Lebensformen (Politik, Recht, Wirtschaft, Religion, Kunst, Sprache, Literatur u.a.) in Mittelalter, Renaissance und früher Neuzeit. Das Lehrangebot umfasst den Zeitraum vom 4./5. bis zum 16./17. Jahrhundert. Im Mittelpunkt stehen dabei interdisziplinäre und internationale Forschungsansätze. Die Studierenden gewinnen ihre Erkenntnisse unter Anwendung geistes- und kulturwissenschaftlicher Methoden aus den schriftlichen und materiellen Zeugnissen der Vergangenheit. Schwerpunktmäßig werden die Gegebenheiten und Verhältnisse im von der lateinischen Kultur geprägten Europa untersucht. Zugleich soll durch die Einbeziehung auch der islamischen und asiatischen Welt der Eurozentrismus vieler herkömmlicher Studiengänge aufgebrochen werden. MaRS gliedert sich in vier übergeordnete Zeitabschnitte – in das Früh-, Hoch- und Spätmittelalter sowie in die frühe Neuzeit bis ins 16./17. Jahrhundert. Dabei können epochenspezifisch oder epochenübergreifend regionale und systematische Schwerpunkte gebildet werden.


Im Studiengang MaRS wird im Kernbereich ein Fach (Anglistik, Germanistik, Geschichte oder Kunstgeschichte) studiert; hinzu kommen je nach Schwerpunktbildung Module aus mindestens zwei Fächern des Ergänzungsbereichs (Anglistik, evangelische bzw. katholische Theologie, Geschichte, Germanistik, Islamwissenschaft, Klassische Philologie, Komparatistik, Kunstgeschichte, Ostasienwissenschaften, Philosophie, Rechtsgeschichte, Romanistik sowie Ur- und Frühgeschichte). Das 1. Studienjahr dient vorrangig der Vertiefung der Kenntnisse im Fach des Kernbereichs und der breiteren Orientierung im Ergänzungsbereich. Das 2. Studienjahr zielt auf eine fachliche Spezialisierung ab, während im 4. Semester vor allem die Prüfung vorbereitet und die einzelnen Prüfungsteile absolviert werden sollen.


Der Masterstudiengang MaRS ist ein forschungsorientierter Studiengang, der Absolventen/Innen zu wissenschaftlicher Arbeit und zu deren beruflicher und gesellschaftlicher Nutzung befähigen soll. Der Abschluss ermöglicht eine wissenschaftliche Weiterqualifizierung im Bereich des Mittelalters, der Renaissance und der frühen Neuzeit im Rahmen des Promotionsstudiums und in Forschungsprojekten der RUB und anderer Universitäten. Von Bedeutung ist in diesem Zusammenhang vor allem der für MaRS charakteristische interdisziplinäre Ansatz, der traditionelle Fachgrenzen überwindet und eine tiefere Durchdringung des jeweiligen Forschungsgegenstands ermöglicht. Gleichzeitig vermittelt MaRS Kompetenzen, die vielfältige Zugänge zu verschiedenen Berufsfeldern eröffnen, in denen interdisziplinäre, sprachliche und fachliche Kompetenzen erforderlich sind, v. a. im Umgang mit traditionellen und neuen Medien, in Bereichen wie Museums-, Ausstellungs-, Bibliotheks- und Archivwesen, Kulturmanagement, Journalismus, Verlagswesen und Tourismus.