Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)


DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft)


Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)


FoRUM Forschungsförderung der Ruhr-Universität Bochum (RUB)


Deutsche Krebshilfe

EU – Horizon 2020


EU - Internal Security Fund 2014 -2020


  • Projekt MaIK - Massenspektrometrie-basierte Identifizierung von Körperflüssigkeiten für forensische Zwecke

    Das MPC ist in Kooperation mit den Landeskriminalämtern Nordrhein-Westfalens und Bayerns am EU-Projekt "Massenspektronomie-basierte Identifizierung von Körperflüssigkeiten für forensische Zwecke" beteiligt.

    Die Quelle einer DNA-Spur bestimmen zu können, steigert in den meisten Fällen deren Aussagekraft im Verfahren/Gerichtsprozess. Die aktuellen biochemischen oder immunologischen Testverfahren, die eine Aussage über die Art der Körperflüssigkeit treffen, leiden oft an geringer Spezifität. Des Weiteren steht für manche Körperflüssigkeiten, wie z. B. Vaginalsekret derzeit kein aussagekräftiger Vortest zur Verfügung. Eine alternative Methode zur Identifizierung von Körperflüssigkeiten kann die Massenspektrometrie (MS)-basierte Methode darstellen, welche in nur einer Messung eine Aussage über verschiedene Körperflüssigkeiten treffen könnte.

Mercator Research Center Ruhr


Leitmarktagentur NRW / EFRE.NRW


Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen

Logo Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen


Verein zur Durchführung von neurowissenschaftlicher Tagungen e.V.

Vergleichende subzelluläre Proteomanalyse von Neuromelanin-Granula und Lewy-Körperchen

Wilhelm Sander-Stiftung


Externer Partner im National Center for Excellence in Research – Parkinson’s disease

Universität Luxemburg und Luxemburg Centre for Systems Biomedicine

Abgeschlossene Projekte