Die Abteilung „Klinische Neuropsychologie“ hat eine spannende
Masterarbeit zum Thema Stress, Empathie und Gedächtnis zu
vergeben. weitere Informationen

Congenital prosopagnosia is associated with a genetic variation in the oxytocin receptor (OXTR) gene: An exploratory study.

Cattaneo Z, Daini R, Malaspina M, Manai F, Lillo M,Fermi V, Schiavi S, Suchan B, Comincini S.
Neuroscience. 2016 Sep 28;339:162-173

Gesichtserkennungsdefizite, die als Prosopagnosie (d. H. Gesichtsblindheit) bezeichnet werden, können sich während der Entwicklung manifestieren, ohne das eine Hirnverletzung vorliegt (man spricht hier von einer von angeborene Prosopagnosie)...lesen Sie mehr...

Wie Sinneseindrücke über das Erinnern entscheiden

Viele Erlebnisse sprechen all unsere Sinne an. Einer hinterlässt einen besonders bleibenden Eindruck.

© Fotolia, ulkas

Aus Kinderspielzeug Versuchsobjekte gebaut.....

 

Bestgen A-K, Schulze P, Kuchinke L, Suchan B, Derdak T, Otto T, Jettkant B, Sucker K (2016)
An extension of olfactometry methods: An expandable, fully automated, mobile, MRI-compatible olfactometer
J Neurosci Methods 261: 85-96
Ein wesentlicher Grund für die geringe Anzahl an fMRI Studien zu unserem Geruchssinn, im Gegensatz zu den anderen Sinnen, ist die Schwierigkeit der Präsentation von Gerüchen im MRT. Das neue Olfaktometerdesign löst diese Schwierigkeiten, so dass in einer Pilotstudie Aktivierungen im piriformen Cortex, OFC und der Amygdala gefunden werden konnten. Die Aktivierung in diesen Regionen, die mit der Geruchsverarbeitung assoziiert werden, bestätigt die Funktionalität des Olfaktometers.

Bis zum 26. Februar frei erhältlich unter:

http://authors.elsevier.com/a/1SKoMbXTOcv5F

Olfaktormeter im fMRT