Herzlich Willkommen auf den Webeseiten der AG Klinische Neuropsychologiechologie unter der Leitung von Prof. Dr. Boris Suchan!
Unsere Arbeitsgruppe beschäftigt sich sowohl im Rahmen der Grundlagenforschung als auch in anwendungsorientierten Projekten mit den neuronalen Grundlagen menschlichen Erlebens und Verhaltens, vor allem in den Bereichen Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Exekutive Funktionen und Soziale Kognitionen. Einen Schwerpunkt unserer wissenschaftlichen Arbeit bildet dabei die Untersuchung dieser Hirnfunktionen nach erworbenen Hirnschädigungen (z.B. Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma) und in Zusammenhang mit psychischen Erkrankungen (z.B. Depression, Alkoholabhängigkeit). Über unsere laufenden und abgeschlossenen Forschungsprojekte, die daraus hervorgegangenen Publikationen sowie unsere Veranstaltungen im Rahmen der Lehre im Masterstudiengang „Psychologie und Kognitive Neurowissenschaft“ können Sie sich unter den entsprechenden Menüpunkten genauer informieren.


Darüber hinaus bieten wir im angegliederten klinische-neuropsychologiechologischen Therapie Centrum (
www.np-ambulanz.de) (Leitung: Prof. Dr. Boris Suchan/ Prof. Dr. Patrizia Thoma), im Rahmen der kassenärztlichen Versorgung ambulante klinische-neuropsychologiechologische Diagnostik und Behandlung von Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen an. In diesem Rahmen sind wir auch als Weiterbildungsstätte für die praktische und theoretische Weiterbildung in Klinischer klinische-neuropsychologiechologie nach der Weiterbildungsordnung der Psychotherapeutenkammer NRW akkreditiert.


Auch stellen wir im Rahmen eines groß angelegten Gemeinschaftsprojektes mit Studierenden auf unseren Ratgeberseiten (www.ratgeber-klinische-neuropsychologiechologie.de und www.dein-gehirn.com) anschaulich aufbereitete Informationen über die klinische-neuropsychologiechologischen Folgen von Hirnschädigungen für Betroffene und ihre Angehörigen (Erwachsene und Kinder) zur Verfügung.
Wir würden uns freuen, wenn Sie sich auf diesen Seiten über unsere umfangreichen Angebote in Forschung, Lehre und klinischer Versorgung informieren!

Aktuell

Gesichtsblindheit: Reportage über ein seltenes Phänomen

Das Team von reporter hat eine Betroffene zu ihrer Diagnose bei Neurowissenschaftler Boris Suchan begleitet.

Seit sie denken kann, erkennt Amina sich selbst nicht im Spiegel wieder. Auch die Gesichter von Freundinnen und Familienmitgliedern kann sie nicht zuordnen. Lediglich an Merkmalen wie der Statur oder Frisur hält Amina Menschen auseinander. Um herauszufinden, ob sie gesichtsblind ist, besucht sie Neurowissenschaftler Prof. Dr. Boris Suchan. Das Team von reporter hat die junge Frau zu ihrem Diagnose-Termin begleitet.

https://news.rub.de/wissenschaft/2022-06-08-video-gesichtsblindheit-reportage-ueber-ein-seltenes-phaenomen

 

Laden...