RUB » Fakultät für Chemie und Biochemie » Lehrstuhl für Didaktik der Chemie » Forschung & Entwicklung - CS:iDrop®

CS:iDrop®

Trinkwasser wird von den Wasserwerken mit sehr hoher Qualität zur Verfügung gestellt. Aber kommt es mit dieser Qualität auch aus unseren Wasserhähnen? Zwischen der Hausübergabestation und dem Wasserhahn können Leitungen und Armaturen die Wasserqualität beeinflussen. Das ist fachwissenschaftlich bekannt. Die Frage nach dem tatsächlichen Ausmaß der Beeinflussung der Trinkwasserqualität ist bislang noch nicht untersucht worden. Wissenschaftler*innen allein fehlt beispielsweise der Zugang zu den Trinkwasser-Proben, Bürger*innen allein beispielsweise der Zugang zur Messmethodik. In dem bürgerwissenschaftlichen Forschungsprojekt CS:iDrop® (Citizen Science: investigation of Drinking-water of and by the public) wird diese Zusammenarbeit zwischen Bürger*innen, Wissenschaftler*innen und regionalen Partnern nun möglich und die Frage nach dem tatsächlichen Ausmaß der Beeinflussung der Trinkwasserqualität "auf dem letzten Meter" beantwortbar.

Bochumer Bürger*innen werden mit CS:iDrop® dazu aufgerufen, gemeinsam mit Wissenschaftler*innen und den kommunalen Partnern (siehe Projektpartner) die Trinkwasserqualität auf dem "letzten Meter" mit chemischen Methoden zu untersuchen und darüber zu kommunizieren.

 

Nähere Informationen zu CS:iDrop®

Das Forschungsprojekt beginnt zu Hause, am eigenen Wasserhahn: Die Bürger*innen erhalten den CS:iDrop®-Wasserkoffer und analysieren ihre daheim entnommene Wasserprobe mit einfachen chemischen Methoden direkt vor Ort selbst. Anschließend untersuchen sie gemeinsam mit Wissenschaftler*innen die identische Probe mit Labormethoden in einem echten Labor. Die verschiedenen Messdaten werden auf der openSenseMap (eine Plattform für offene Sensordaten) eingetragen, der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt und können in gemeinsamen Veranstaltungen miteinander ausgetauscht und diskutiert werden.

CS:iDrop® wird zunächst am Standort Bochum aufgebaut und an einen weiteren Standort transferiert. Denn Fragen nach der Trinkwasserqualität sind überall präsent und die Erweiterung der Wissensbasis eine Gesellschafts- und Gemeinschaftsaufgabe.

 

Sie sind Bochumer*in und möchten an CS:iDrop® teilnehmen?

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse und möchten Sie bitten, sich schon jetzt bei uns zu melden - auch wenn die Wasseranalyse erst im 1. Quartal 2022 startet. Wir werden Ihr Interesse an der Teilnahme festhalten und Sie rechtzeitig vor dem Start informieren.

Sollten Sie darüber hinaus Zeit und Lust haben, auch an der Konzeption der Untersuchung mitzuwirken, kontaktieren Sie uns ebenfalls gerne.

 

Projektkoordination

  • Prof. Dr. Katrin Sommer (Projektkoordinatorin und Ansprechpartnerin)
    Kontakt:
    Prof. Dr. Katrin Sommer
    Lehrstuhl Didaktik der Chemie
    Fakultät für Chemie und Biochemie
    Ruhr-Universität Bochum
    Tel.: +49 234 32 23722
    E-Mail: katrin.sommer@rub.de
  •  

  • Prof. Dr. Joachim Wirth (Stellvertretender Projektkoordinator)
    Kontakt:
    Prof. Dr. Joachim Wirth
    Lehr-Lernforschung, Geschäftsführung
    Institut für Erziehungswissenschaft
    Ruhr-Universität Bochum
    Tel.: +49 234 32 28728
    E-Mail: lehrlernforschung@rub.de

 

Projektpartner

  • Alfried Krupp-Schülerlabor der Ruhr-Universität Bochum (RUB), Bereich MINT (Ansprechpartner: Dr. Christian Strippel)
  • RuhrChemAlytic/Technische Berufsschule 1 Bochum (Ansprechpartner: Dr. Thomas Glaß, Schulleiter)
  • Lehrstuhl für Siedlungswasserwirtschaft und Umwelttechnik der RUB (Ansprechpartner: Prof. Dr. Marc Wichern)
  • openSenseMap.org der WWU Münster (Ansprechpartner: Dr. Thomas Bartoschek)
  • Blue Square/ Dezernat Hochschulkommunikation der RUB (Ansprechpartnerin: Belen Daza)
  • Stadtwerke Bochum GmbH (Ansprechpartner: Dr. Frank Peper)
  • Bochum Marketing GmbH (Ansprechpartnerin: Sarah Köthur)
  • Arbeitsgruppe Science of Citizen Science in Zusammenarbeit mit Bürger schaffen Wissen (Ansprechpartnerin: Vanessa van den Bogaert)
  • Patentanwälte Bals & Vogel Bochum (Ansprechpartner: Andreas Vogel)

 

Finanzierung

Das bürgerwissenschaftliche Projekt CS:iDrop® wird von dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), im Rahmen der Richtlinie zur Förderung von bürgerwissenschaftlichen Vorhaben, vom 14. Oktober 2019, über 46 Monate (01.03.2021 - 31.12.2024) mit 600.000 Euro gefördert.

 

CS:iDrop® in den Medien

 

Seitenanfang