Forschungsschwerpunkte

  • Normative Ethik (Menschenwürde, Werttheorien)
  • Angewandte Ethik (Medizinethik, Ethik der Digitalisierung)
  • Philosophie der Emotionen
  • Philosophische Moralpsychologie
  • Ästhetik

Aktuelle Forschungsprojekte

  • Lebenszeiten. Wie gelingt menschliches Leben in der Zeit? (Heisenbergprogramm der DFG):
    Wenn in den gegenwärtigen philosophischen Theorien des guten Lebens über Zeit nachgedacht wird, so meist im Sinne von Dauer oder Geschwindigkeit (Knell 2015, Kreuels 2015), in jedem Fall aber im Sinne einer dem Menschen externen Größe, etwa auch indem man fragt, wie man Zeiteinheiten auf sinnvolle Weise nutzt (Calhoun 2018) oder wie man sich mit dem Umstand arrangiert, dass Zeit ganz ohne unsere Kontrolle beständig vergeht (Theunissen 1991, Scheffler 2010). Im hier vorgeschlagenen Projekt wird Zeit hingegen im Anschluss an die phänomenologische Tradition im Sinne interner zeitlicher Strukturierungen menschlichen Lebens (von Bewusstsein und Handeln) thematisiert und gefragt, inwiefern von diesen Strukturen und ihrer möglichen Gestaltung abhängt, wie weit eigene Lebensführung glückt oder misslingt. Die zentrale These lautet, dass eine Integration der drei Zeitmodi Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft eine wichtige Voraussetzung für ein gelingendes Leben ist.
  • Ethik der (Emotionalen) Künstlichen Intelligenz (Kooperationen mit der Digital Society Initiative der Universität Zürich und dem Weizenbaum Institut für vernetzte Gesellschaft Berlin)

Fokus in der Geschichte der Philosophie

  • Phänomenologie (Scheler, Sartre)
  • 18. Jahrhundert (Smith, Hume)
  • Frühe Neuzeit (Leibniz)