Spezielle Zulassungsregeln

Bild
Wartezeit und Parkstudium

Haben Sie keine Zulassung für ein zulassungsbeschränktes Fach erhalten und Sie möchten statt dessen ein anderes Fach studieren, so wird Ihnen diese Zeit des Parkstudiums nicht als Wartezeit für Ihren eigentlichen Fachwunsch angerechnet:

Bitte beachten Sie, dass die Zeit, die Sie an einer deutschen Hochschule eingeschrieben sind oder waren, nicht als Wartezeit gerechnet wird. Um Wartezeit zu erwerben dürfen Sie sich also nicht für ein anderes Fach einschreiben.

Wartezeit und Dienst

Wenn Sie vor Ihrem Studium einen staatlich anerkannten Dienst absolvieren wollen, dann lesen Sie unsere Informationen zur
Anerkennung von Diensten.

Wartezeit und Berufsausbildung

Wenn Sie nach Ihrem Abitur eine Berufsausbildung absolvieren oder absolviert haben, so zählt diese Zeit der Berufsausbildung ganz normal als Wartezeit, da Sie nicht an einer deutschen Hochschule eingeschrieben sind oder waren.

Wenn Sie eine Berufsausbildung vor Ihrem Abitur absolviert haben:
Wenn Sie Ihre Studienberechtigung nach dem 15.01.2002 nach einer Berufsausbildung erworben haben, erhalten Sie 2 Semester Wartezeitverbesserung. Wenn Sie vor diesem Termin Ihre Hochschulzugangsberechtigung nach einer Berufsausbildung erworben haben, bekommen Sie sogar bis zu 4 Semester Wartezeit gutgeschrieben.
Wenn Sie allerdings Ihre Studienberechtigung nach dem 15. Juli 2007 erworben haben, erhalten Sie keine Wartezeitverbesserung mehr.
Es zählen dabei nur Ausbildungen in anerkannten Ausbildungsberufen, Jobben vor dem Abitur allein führt nicht zur Wartezeitverbesserung.

Nachrückverfahren und Losverfahren

Ein Nachrückverfahren findet statt, wenn nach der Einschreibungsfrist noch Studienplätze frei geblieben sind, weil nicht alle Zugelassenen ihre Studienplätze angenommen haben. Ein Losverfahren kann nur dann stattfinden, wenn auch nach dem Nachrückverfahren noch Plätze frei geblieben sein sollten. Hier die genauen Regelungen und die Bewerbung zum
Losverfahren

Härtefälle

Bei örtlich zulassungsbeschränkten Fächern können Sie keinen Antrag auf Berücksichtigung des 1. Studienortwunsches stellen, räumliche Nähe zur Wunsch-Uni spielt bei diesen Fächern keine Rolle.
Sie können jedoch einen Härtefall-Antrag und einen Antrag auf Nachteilsausgleich stellen. Die Regeln stehen auf der Download-Seite von hochschulstart.de, sie gelten auch für die örtlich zulassungsbeschränkten Fächer.
Die Kriterien sind allerdings recht hart.
Die Stiftung für Hochschulzulassung hat ein Merkblatt für Sonderanträge zu Studienortwunsch, Härtefall-Anträgen und Nachteilsausgleich erstellt. Sie finden dieses Merkblatt auf der Download-Seite von hochschulstart.de.

Härtefälle, Nachteils-Ausgleich