RUB » Rückblick 8. Akademische Jahresfeier

Rückblick 8. Akademische Jahresfeier

Souveräner Rückblick auf ein erfolgreiches Jahr


Trendwende geschafft: Absolventenzahlen steigen

So souverän wie Moderator Tillmann Bendikowski, so selbstbewusst wie die ausgezeichneten Absolventen der Fakultäten und so locker wie die Solisten des Gospelprojekts Ruhr blickte die Ruhr-Universität auf ihrer akademischen Jahresfeier auf die vergangenen Monate zurück. 2007 war ein äußerst erfolgreiches Jahr, vor allem in der Exzellenzinitiative, in der die RUB mit ihrem hoch gelobten Zukunftskonzept nur hauchdünn den Titel einer „Spitzenuniversität“ verpasst hat. Gekrönt wird diese positive Entwicklung mit einer weiteren guten Nachricht: Die Absolventenzahlen in den gestuften Studiengängen steigen deutlich. Nach Jahren der Stagnation auf relativ niedrigem Niveau sei die Talsohle nun durchschritten, so Rektor Prof. Elmar Weiler. Bis zu 75 Prozent der Studierenden im 1-Fach-Bachelor schließen ihr Studium in der Regelstudienzeit ab, im 2-Fach-Bachelor sind es mehr als 50 Prozent. Das zahlt sich aus. Bei der so genannten leistungsorientierten Mittelvergabe des Landes sind die Absolventenzahlen ein entscheidender Parameter in der Lehre, die RUB hat hier in den letzten drei Jahren Verluste von jeweils knapp zwei Millionen Euro im Jahr verkraften müssen – bedingt unter anderem durch die Umstellung der Diplom- und Magisterstudiengänge auf Bachelor/Master. Mit den Mitteln, die die Uni durch die steigenden Absolventenzahlen bekommt, liege der Etat am Ende „wieder über dem Strich“, so der Rektor. Innerhalb von drei Jahren habe die RUB damit die Trendwende geschafft. „Die Studierenden nehmen das Angebot an. Das ist fantastisch. Die Zeiten, in denen an Unis die Lebenszeit junger Leute verschwendet wird, sind in Bochum vorbei“, sagte Weiler und ergänzte: „Die Zeichen stehen nun auf Expansion.“

„Kochen an Bord“

Stellvertretend für die vielen erfolgreichen Studierenden der RUB bekamen auch in diesem Jahr wieder herausragende Absolventinnen und Absolventen aller Fakultäten die „Preise an Studierende“ verliehen. Studentische Leistung und studentisches Engagement standen im Mittelpunkt der Feier. Zahlreiche Vereinigungen und Gruppen der RUB, in denen Studierende ehrenamtlich das Campusleben bereichern, wurden vorgestellt, etwa der AStA-Tanzkreis, das Theaterfestival megaFON, die internationale Vereinigung AIESEC oder der lokal – „vor der Haustür“ – aktive Verein UmQ (University meets Querenburg). Moderator Bendikowski lüftete bei der Vorstellung der Gruppen außerdem das Geheimnis, was die Segler von SIRUB eigentlich im Winter machen: Theorie natürlich, aber auch praktische Kurse, zum Beispiel „Kochen an Bord“.

International sichtbar

Der mit 1.000 Euro dotierte Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für sehr gute Studienleistungen und ein herausragendes Engagement ausländischer Studierender ging in diesem Jahr an die Weißrussin Natallia Karniyevich (23, Juristische Fakultät). International ausgerichtet sind auch die Gewinnerinnen des Lore-Agnes-Preises. Den Preis in Höhe von 15.000 Euro, der alle zwei Jahre vom Rektorat vergeben wird, erhielten die Koordinatorinnen der Marie-Jahoda-Gastprofessur. 30 Professorinnen und Professoren aus aller Welt haben das Studium und die Forschung an der RUB bereits bereichert und so die Bochumer Frauenforschung international sichtbar gemacht.

Verleihung der Preise an Studierende 2007

Text: Jens Wylkop
Fotos: Damian Gorczany

galerie: 8. Akademische Jahresfeier