RUB » Rückblick 7. Akademische Jahresfeier

Rückblick 7. Akademische Jahresfeier

Von der Leistungsschau zum gemeinsamen Aufbruch


„Der Campus brummt“

Wie vielfältig Leistung sein kann, zeigte die 7. Akademische Jahresfeier der Ruhr-Uni: von den besten Studierenden aller Fakultäten mit ihren herausragenden Abschlussarbeiten über die siegreichen Sportlerinnen und Sportler der RUB bis hin zu den jüngsten Erfolgen der Universität in Forschung und Lehre, allem voran natürlich in der bundesweiten Exzellenzinitiative. Die Feier war eine Leistungsshow – „aber nicht der Show wegen; vielmehr stehen die erbrachten Leistungen im Mittelpunkt“, so Rektor Prof. Elmar Weiler. So blickten alle Beteiligten stolz auf das Erreichte zurück und zuversichtlich voraus.

Trotz Orkantief Kyrill und der Folgen war das Audimax am 19. Januar gut besucht. Geboten wurde ein buntes Programm mit Musik (Orgel und Jazz) sowie Tanz, zahlreichen Ehrungen und anspornenden Reden, souverän und unterhaltsam moderiert von Tillmann Bendikowski. Der rote Faden der Veranstaltung war jedoch nicht das Bunte, sondern die positive Grundstimmung, die derzeit in Bochum herrscht.

„Der Campus brummt“, sagte Rektor Weiler in seiner Rede zur Zukunft der RUB: „Er brummt vor Vitalität und man spürt die Aufbruchstimmung, man spürt sie überall.“ Unter dem Motto „gemeinsam aufbrechen“ warf Weiler dann auch einen Blick auf die kommenden Herausforderungen für die RUB. Stellvertretend für alle Mitglieder der Universität forderte er die Anwesenden auf, gemeinsam an einem Strang zu ziehen und sich am „Projekt Zukunft“ zu beteiligen.

Der Dreiklang der RUB

Flankiert wurde der Rektor dabei von Prof. Roland Fischer, dem Dekan der Ruhr University Research School, und Monika Sprung, Leiterin des Akademischen Auslandsamtes. Fischer stellte das Konzept einer „Promotion mit Mehrwert“ vor, mit dem die RUB in der ersten Runde der Exzellenzinitiative überzeugte und den Zuschlag für ihre campusweite Graduiertenschule bekam. Sprung nahm die Zuhörer mit auf eine Reise um die Welt, machte Station in Shanghai, Venedig, Moskau und New York und zeigte so ein paar Highlights der „weltoffenen Ruhr-Universität“, die mit ihrem neuen „Welcome Centre“ in Zukunft noch internationaler wird.

Verknüpft mit Filmausschnitten bildeten die Reden von Weiler, Fischer und Sprung thematisch eine Einheit. Anschleißend brachte der Rektor den „Dreiklang“ der RUB auf den Punkt: „menschlich, weltoffen und leistungsstark“. Gemeinsam aufzubrechen sei „gelebte Universitas“ im Wortsinne (Gemeinsamkeit).

Spitze in Studium und Sport

Zu feiern heißt aber auch zurückzublicken, und so gab es unter anderem ein Grußwort von Alt-Rektor Prof. Gerhard Wagner, in dessen Amtszeit die RUB vielfach ausgezeichnet wurde, zum Beispiel als „best practice-Hochschule“. Alle, die es im vergangenen Sommer schon gesehen oder es verpasst hatten, konnten zudem noch einmal den grandiosen Schlussspurt des Bochumer Physik-Studenten über die 10.000 Meter bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Göteborg auf der Leinwand bewundern. Beispielhaft für viele Erfolge in verschiedenen Sportarten steht Fitschens Triumph für Spitzenleistungen neben dem Studium. Erstmals wurden die studierenden Sportler der RUB in diesem Jahr vom Rektorat geehrt, während die inzwischen traditionelle Auszeichnung der besten Studierenden der Fakultäten erneut das „Herzstück der Feier“ war, so Rektor Weiler.

Rektor Prof. Elmar Weiler

Ehrung der erfolgreichen RUB-Sportler


Text: Jens Wylkop
Fotos: Babette Sponheuer

galerie: 7. Akademische Jahresfeier