Leistungen und Messzeitvergabe

Leistungen und Messzeitvergabe

Die Nutzung des Geowissenschaftlichen NMR-Spektrometers richtet sich vorwiegend an geowissenschaftlich orientierte Forscher. Diese sollen die Möglichkeit mit Hilfe der Kernspinresonanz Fragestellungen zu klären, die vorwiegend den atomaren Aufbau und hier vor allem die Lokalstruktur betreffen. Aber auch andere naturwissenschaftliche Disziplinen sind herzlich willkommen.

Im Wesentlichen wird hier nach internen, also Arbeitsgruppen des Institutes sowie fakultätsübergreifenden Gruppen innerhalb der Ruhr-Universität und externen Nutzergruppen aus dem Grundlagenforschungsbereich anderer Universitäten innerhalb der Bundesrepublik Deutschland unterschieden.
Innerhalb der Arbeitsgruppen wird wiederum unterschieden nach solchen, die ein lang-fristiges Projekt am Geowissenschaftlichen NMR Spektrometer planen und damit über mehrere Jahre regelmäßige Messungen durchführen und solchen, die kurzfristige, nicht regelmäßige Messzeiten benötigen und nur eine geringe Anzahl von Messungen durchführen müssen.

Das derzeitige Messangebot des Geowissenschaftlichen NMR Spektrometers geht aus der vorhandenen Ausstattung hervor (siehe §2). Eine Erweiterung ist durch Einwerben von entsprechenden Geräten und Meßtechniken (z.B. neue Probenköpfe) der jeweilig beteiligten Arbeitsgruppen möglich.

Die Durchführung und Betreuung der Messungen hängt von der Art der Nutzung der jeweiligen Arbeitsgruppe ab. Langfristige Projekte von Arbeitsgruppen mit regelmäßigen Messungen werden durch Mitarbeiter dieser Arbeitsgruppe selbstständig durchgeführt. Die Inte-ressenten werden vom betreuenden Personal in die Handhabung des Spektrometers und die benötigten Messtechniken eingeführt, so dass Routinemessungen selbsttätig ohne Aufsicht durchgeführt werden können, je nach Eigenständigkeit auch am Wochenende. Beschädigungen, die durch Fehlbedienung oder Fahrlässigkeit der verantwortlichen Mitarbeiter ent-stehen, müssen durch den zuständigen Lehrstuhl ersetzt werden. Die Messzeitvergabe erfolgt wöchentlich nach Kalenderwochen (jeweils Montag – Sonntag).

Kurzfristige Messungen mit einer kleineren Anzahl von Proben, die nicht regelmäßig erfolgen, werden durch die das Spektrometer betreuenden Mitarbeiter durchgeführt.

Bei Veröffentlichung der am Geowissenschaftlichen NMR Spektrometer aufgenommenen Daten in wissenschaftlichen Artikeln bittet der verantwortliche Laborleiter um Co-Autorenschaft. Für alle anderen Dokumente, bitten wir um Nennung in der Danksagung (Acknowledgements) wie folgt „Dr. Michael Fechtelkord vom Geowissenschaftlichen NMR Spektrometer am Institut für Geologie, Mineralogie und Geophysik der Ruhr-Universität Bochum“.

Die Messzeitvergabe erfolgt bei einer entsprechenden Anzahl von beteiligten Langzeitprojek-ten halbjährlich und wird ansonsten kurzfristig vergeben. Sie kann bei den angegebenen Mitarbeitern erfragt und beantragt werden. Langzeitprojekte mit einer pauschalen Buchung für das Kalenderjahr (01.01.-31.12.) genießen bei der Vergabe der Meßzeit Vorrang. Bei einer möglichen Überbuchung und Interessenskonflikten der beteiligten Nutzer ent-scheidet der verantwortliche Laborleiter.

Die Messzeiten werden demnächst hier in Form einer MySQL Datenbank eingepflegt.