zusatzqualifikation katalanisch

Hochschulnetz

Das Hochschulnetz der Zusatzqualifikation besteht aus folgenden Universitäten:

- Humboldt-Universität zu Berlin

-Ruhr-Universität Bochum

- Universität Bremen

- Göethe-Universität Frankfurt am Main

- Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

- Universität Hamburg

- Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

-Universität zu Köln

- Universität Leipzig

- Universität Mannheim

- Universität des Saarlandes (Saarbrücken)

- Universität Siegen

- Eberhard Karls Universität Tübingen

 

Die Lektorate für Katalanisch an dieser acht Universitäten bieten das Basismodul „Katalanische Sprache und Kultur“ an.

Basismodul „Katalanische Sprache und Kultur“  
Grundkurs der katalanischen Sprache 60h
Aufbaukurs der katalanischen Sprache 60h
Katalanische Kultur und Gesellschaft 30h
  150 h

Im Rahmen dieses Moduls sollen die Studierenden die Sprachkompetenz (Stufe B1) erwerben. Diese Kompetenzstufe erlaubt es ihnen, Informationen in mündlicher oder schriftlicher Form zu Themen des Alltagslebens, der Arbeitswelt oder aus dem akademischen Bereich zu erfassen und fachsprachliche Texte aus verschiedenen Wissensgebieten zu verstehen. Darüber hinaus lernen sie, sich in verschiedenen Kommunikationssituationen zurechtzufinden und einen kohärenten Diskurs zu Themen zu entwickeln, die ihnen vertraut oder für sie interessant sind.

Diese Kurse werden im Rahmen der verschiedenen Studienpläne (Katalanistik/ Hispanistik/ Iberoromanistik/ Romanistik/ Optionalbereich) der verschiedenen Partneruniversitäten kreditiert.

 

Katalanische Herbst- und Winterakademie

Die katalanische Herbst- und Winterakademie folgt einer interdisziplinären, interkulturellen, berufsfeldorientierten Ausrichtung. Sie findet einmal jährlich statt.

INTERDISZIPLINARITÄT - Es werden Fachsprachenkurse, Seminare und Workshops angeboten. Das Programm ergänzt die im Studium erworbenen Kenntnisse um Grundkenntnisse in den Fachbereichen:

- Wirtschaft und Unternehmen

- Journalismus und Medien

- Kulturelles Erbe und Kulturmanagement

- Recht und Politikwissenschaft

- Literatur und Übersetzung

- Soziolinguistik

 

INTERKULTURALITÄT - Das Intensivformat fördert die kulturelle Immersion der Teilnehmer und den Dialog mit Dozenten aus den katalanischsprachigen Gebieten, was die Entwicklung der Kommunikationskompetenz im interkulturellen Zusammenleben unterstützt.

Folgende Universitäten agieren als Kompetenzzentren und bieten die Kurse des Fachgebietsmoduls im Rahmen der Herbst- und Winterakademie:

-Universität-Humboldt zu Berlin

-Ruhr-Universität Bochum

-Universität Hamburg

-Universität Heidelberg

-Universität Leipzig

-Universität des Saarlandes

-Universität Tübingen

 

BERUFSFELDORIENTIERTE AUSRICHTUNG - Das Programm beinhaltet sowohl die theoretischen Grundlagen eines Fachgebietes als auch praktische Einblicke in mögliche Beschäftigungsperpektiven und Berufsfelder.

 

LehrkÖrper

Die Kurse des Basismoduls „Katalanische Sprache und Kultur“ werden von Dozenten/-innen erteilt, die von der jeweiligen Universität mit Unterstützung des Institut Ramon Llull engagiert werden. Diese Lehrkräfte werden vom Institut Ramon Llull mit Einwilligung der Universitäten nach bestimmten Qualitätskriterien ausgewählt.

Was das Fachgebietsmodul betrifft, verfügt das Programm der Zusatzqualifikation im katalanischen Sprachgebiet über ein Netzwerk von Dozenten und Forschungspersonal aus dem universitären Bereich, die die Kurse an den deutschen Universitäten als Präsenzveranstaltungen anbieten. Die Auswahl dieser Lehrkräfte findet in Zusammenarbeit mit dem Universitätsnetz Joan Lluís Vives statt, dem die Universitäten Kataloniens, Valencias, der Balearen, Nordkataloniens und Andorras angehören.

Auf diese Weise fördert die Zusatzqualifikation auch den akademischen Austausch im Rahmen der europäischen Mobilitätsprogramme und trägt zur Förderung der Zusammenarbeit zwischen den Universitäten sowie zur Bekanntheit (und Anerkennung) der katalanischen Universitäten als Referenz für Qualität in Lehre und Forschung bei.