Aktuelles

2018.10.24
Das zweite Symposium am CAS-QIBEBT in Qingdao steht in den Startlöchern

Ende November ist es soweit: dann treffen sich die Projektpartner von Sigal4NRG mit vielen geladenen internationalen Gäste und Experten der Biotechnologie-Branche in Qingdao. Der wissenschaftliche Austausch findet zum Thema "Single cells - aktuelle Trends in der mikrobiellen Biotechnologie" statt. Eingeleitet wird das Symposium durch eine eintägige Exkursion zu einschlägigen Firmen und Instituten in Qingdao und Umgebung. Anschließend startet der zweitägige Workshop mit hochkarätigen Vorträgen aller Teilnehmer sowie interaktiven Diskussionen. Das Chinesisch-Deutsche Projektteam freut sich auf ein produktives und erfolgreiches Symposium.

2018.10.08
Projektleiter Dr. Ansgar Poetsch stellte das Projekt Sigal4NRG auf dem Industrial Synthetic Biology Congress in München vor und kam dabei mit zahlreichen Akteuren aus Forschung und Industrie ins Gespräch. Der zweitätige Kongress brachte über 150 internationale Gäste aus Wissenschaft und Wirtschaft zusammen. In über 36 Präsentationen fokussierten sich die Teilnehmer auf die neusten industriellen Anwendungsgebiete der Synthetischen Biologie.

2018.04.12

Chinesisch-Deutsches Labor für Algen-Bioenergie offiziell gestartet

Vom 7. bis 12. April besuchten Prof. Thomas Happe (AG Photobiotechnologie) und Dr. Ansgar Poetsch (Biochemie der Pflanzen) zusammen mit Prof. Axel Mosig (Bioinformatik) sowie fünf weiteren Wissenschaftlern der Ruhr-Universität und ein Gast aus Shanghai das Institute of Bioenergy and Bioprocess Technology der Chinese Academy of Sciences (CAS-QIBEBT) in Qingdao. Der stellvertretende Direktor des CAS-QIBEBT, Prof. Xuefeng Lv, sowie Prof. Jian Xu und Prof. Bo Ma des Single Cell Center begrüßten die deutschen Gäste sehr herzlich an ihrem Institut. Während des Besuchs haben die deutschen und chinesischen Partner ihr gemeinsames Projekt „Chinesisch-Deutsches Labor für Algen-Bioenergie“ (Sino-German Laboratory for Algal Bioenergy, Sigal4NRG), welches vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird, offiziell gestartet. Bei ihrem ersten gemeinsamen wissenschaftlichen Treffen haben die Partner von Sigal4NRG ihre erfolgreiche Zusammenarbeit thematisiert und zukünftige Kooperationen in den Bereichen Synthetische Biologie, Genom-Editierung und Einzelzellsortierung mittels Raman-Streuung von Mikroalgen evaluiert. Die Vertreter der Ruhr-Universität und des CAS-QIBEBT eröffneten offiziell das „Chinesisch-Deutsches Labor für Algen-Bioenergie“ und unterzeichneten einen gemeinsamen Kooperationsvertrag für Sigal4NRG. Das Vorhaben Sigal4NRG soll die deutsche Expertise in der Photosynthese-Forschung, der Proteomik-Analysen sowie bildgebenden Verfahren für Chlamydomonas reinhardtii mit den Stärken der chinesischen Seite im Bereich Metabolismus-Editierung, Ramanome und die Entwickelung von Einzelzell-Analyseverfahren für Nannochloropsis sp. vereinen. Gemeinsam sollen so mit Hilfe der Synthetischen Biologie Möglichkeiten entwickelt werden, zukünftig die Algenbioenergie industriell verwertbar zu machen.

Pressemitteilung CAS-QIBEBT

2018.03.21
Als wissenschaftliche Vertreterin begleitete Christina Marx eine städtische Delegation in die Provinz Sichuan. Repräsentanten der Stadt, der Wirtschaft und Wissenschaft hatten die Möglichkeit sich auf der 4-tägigen Reise durch Chengdu und Luzhou mit chinesischen Vertretern aus Politik und Wirtschaft auszutauschen. Die Delegationsreise trägt dazu bei Synergien für gemeinschaftliche Projektentwicklungen zu schaffen und diese in das Projekt Sigal4NRG einfließen zu lassen.

Pressemitteilung: Städtepartnerschaft mit Luzhou in China wird greifbar
https://www.waz.de/staedte/herne-wanne-eickel/staedtepartnerschaft-mit-luzhou-in-china-wird-greifbar-id213837717.html
 

2018.01.16
Eine chinesische Delegation besucht zusammen mit dem Sigal4NRG-Team das Forschungszentrum Jülich. Die Vertreter aus China, u.a. Mitarbeiter des Institute of Bioenergy and Bioprocess Technology in Qingdao, sind ebenfalls Mitglieder des Clusters Industrielle Biotechnologie (CLIB2021). Das Projektteam von Sigal4NRG möchte durch die Delegationsreise der Chinesen den internationalen Austausch stärken und wissenschaftliche Kooperationen fördern. Alle Teilnehmer werden an der anschließenden CLIB2021-Konferenz teilnehmen, welche sich auf die Initiierung von Forschungskooperationen im Bereich Biotechnologie fokussiert.

2017.12.18
Bundesministerium fördert deutsch-chinesisches Forschungslabor
Presseinformation Ruhr-Universität Bochum

Presseinformation BMBF

2017.10.17
Christina Marx nimmt an der BIO.NRW.academy zum Thema „Zugang zum wachsenden chinesischen Markt – Rahmenbedingungen und Fördermittel für die NRW BiotechIndustrie“ teil, welche einen Überblick über die chinesische Biotechindustrie verschafft. Der Workshop vermittelt Wissenschaftlern und Unternehmern aus Deutschland Informationen zum Wirtschaftsstandort China sowie kulturelle Unterschiede und Herausforderungen.

Weitere Informationen