Zentrum für Umweltressourcenmanagement

Ressourceneffizientes Bauen

Prof. Dr-Ing. Annette Hafner

Umwelttechnik + Ökologie im Bauwesen

Prof. Dr. rer. nat. Harro Stolpe

Zentrum für Umweltressourcenmanagement

Dr.-Ing. Christian Jolk

Pressemitteilungen / Meldungen

Future Changers – Der Podcast der Körber-Stiftung für nachhaltige Innovation

Körber Stiftung

Bis zum Jahr 2050 werden 70 Prozent der Weltbevölkerung in Städten leben. Das sind 15 Prozent mehr als heute und alle brauchen Wohnraum. Gleichzeitig verbraucht der Bausektor große Mengen Energie, Werkstoffe oder Wasser und verursacht Abfälle. Eine Möglichkeit fürs klimafreundliche und ressourcenschonende Bauen ist der Holzbau. Aber wie viel CO2 spart Holz im Vergleich zu mineralischen Materialien? Und was passiert, wenn ein Holzhaus brennt? Die Journalistin Anna Schunck spricht mit Annette Hafner darüber, welche Vorteile der nachwachsende Rohstoff gegenüber anderen Baustoffen hat und wie er besonders in Ballungsgebieten zum Einsatz kommt. Es geht um den multifunktionalen Wald, die Charta für Holz 2.0 und die Paris-Ziele zum Klimaschutz.

Podcast: Schützen Hochhäuser aus Holz das Klima, Annette Hafner?

weiterlesen



Workshop "Künstliche Intelligenz in der Umweltinformatik"

Titelbild

Im Rahmen der Informatik 2020 findet am Freitag, den 2. Oktober der 1. Workshop "Künstliche Intelligenz in der Umweltinformatik" statt - komplett virtuell und kostenfrei in der Teilnahme. Dazu laden wir herzlich ein!

Worum geht es? Die Umweltinformatik befasst sich interdisziplinär mit der Analyse und Bewertung von Umweltsachver-halten. Aus informationstechnischer Sicht spielen dabei bspw. Simulationen komplexer Systeme, Geographische Informationssysteme und räumliche Datenanalyse, Messnetze und Sensordatenverarbeitung sowie Fernerkundung und Bildverarbeitung eine große Rolle. Enge Bezüge und Überlappungen ergeben sich auch zur Agrar-, zur Hydro-, zur Energie- und zur Gesundheitsinformatik sowie zu Green IT, also der Effizienz von Informationssystemen.

Die Anwendung von Methoden und Technologien der KI drängt sich also auf. Im ersten Workshop finden sich acht hochkarätige wissenschaftliche Vorträge rund um Themen wie Wasser, Energie und Landnutzung und unter Anwendung unterschiedlicher Methoden der KI, eingeleitet durch eine Keynote von Prof. Dr. Werner, Professur für Big Geospatial Data Management der Technischen Universität München (TUM). Diskutieren Sie mit!

Programm und alle Infos: www.umwelt-ki.de

weiterlesen



Internationale Eco-Island Science Alliance auf Chongming Island gegründet

Vom 18. bis 19. Oktober 2019 nahm in Person von Dr.-Ing. Christian Jolk das Zentrum für Umweltressourcenmanagment am Workshop "Eco-Islands" auf Chongming Island in Shanghai teil, in dessen Rahmen die Gründung der "International Eco-Island Science Alliance" stattgefunden hat.

weiterlesen



Projektstart Holzbau-GIS

Am 07.05.2019 fand an der RUB das Kickoff-Meeting des FuE Projektes "Holzbau-GIS" statt. Gemeinsam mit den Projektpartnern REB und U+Ö im Bauwesen sowie der Firma Disy Informationssysteme leistet das Projekt einen Beitrag zur Einsparung von Treibhausgasen durch Bauen mit Holz. Eine bestehende und weiterzuentwickelnde Kohlenstoffberechnung wird in ein GIS-basiertes webfähiges Fachinformationssystem eingebettet und setzt die gewonnenen Erkenntnisse in einen regionalen Kontext.

weiterlesen



Ermittlung von Gewässerquerschnitten im Olifants Flusseinzugsgebiet

U+Ö im Bauwesen entwickelt im laufenden FuE Vorhaben „iWaGSS“ neben einem 1D-hydrodynamischen Gewässermodell für den Unteren Olifants, in Abstimmung mit dem südafrikanischen Department of Water Affairs, Methoden zur Abschätzung des Kontaminationsrisikos für die Wasserressourcen aufgrund möglicher Schadstoffeinträge aus Punktquellen und diffusen Quellen im gesamten Olifants Flusseinzugsgebiet. Im Rahmen des diesjährigen Statusworkshops in Phalaborwa nutzte U+Ö die Gelegenheit, die bisherigen Ergebnisse vorzustellen und Feldarbeiten im Untersuchungsgebiet durchzuführen.

weiterlesen



BMBF-gefördertes FuE-Verbundprojekt „iWaGSS"

U+Ö im Bauwesen, in Kooperation mit dem Zentrum für Umweltressourcenmanagement (ZUM), ist Partner im BMBF-geförderten FuE-Verbundprojekt „iWaGSS" (Integrated Water Governance Support System). Ziel des FuE-Verbundprojekts ist die Entwicklung und praktische Erprobung eines innovativen Wassergovernancesystems auf der Basis neuartiger Technologien und Werkzeuge zur nachhaltigen Bewirtschaftung der Wasserressourcen in der südafrikanischen Pilotregion des Olifants Flusseinzugsgebietes. Ein Teilaspekt der von U+Ö im Bauwesen im Rahmen des Forschungsprojektes erarbeitet wird ist der Aufbau eines Fließgewässermodells für das Untere Olifants Flusseinzugsgebiet. Durch den Projektpartner "DIE GEWÄSSEREXPERTEN" wurden im Rahmen einer Messkampagne UAV-Aufnahmen von Fließgewässern im Untersuchungsgebiet erhoben, die zum Aufbau des Fließgewässermodells genutzt werden können. Mit Hilfe dieser Daten können exakte Geländehöhen zur Ableitung von Fließquerschnitten ermittelt werden.

weiterlesen



International Water Association

Die “14th International Water Association (IWA) Specialist Conference on Watershed and River Basin Management” fand am 09.-11.10.17 im Kruger National Park in Südafrika statt. Ausrichter der Konferenz waren die „IWA Watershed and River Basin Management Specialist Group“ in Partnerschaft mit dem „Water Institute for Southern Africa (WISA)“ und dem „IWA-South Africa (IWA-SA)“. Die Konferenz befasste sich mit zukunftsweisenden Fragen der nachhaltigen Bewirtschaftung von Flusseinzugsgebieten im Zuge des Klimawandels. Das Zentrum für Umweltressourcenmanagement (ZUM) leistete einen Beitrag in Form eines Vortrags zum Thema „Contamination Risk Assessment on the example of the Middle Olifants in Südafrika“.


iWaGSS Projektstart

Das Zentrum für Umweltressourcenmanagement (ZUM) in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Umwelttechnik + Ökologie im Bauwesen (U+Ö) ist Partner im F&E Verbundprojekt iWaGSS (Integrated Water Governance Support System for the Olifants river basin in South Africa).

weiterlesen



WaterMiner Projektstart

Das Zentrum für Umweltressourcenmanagement (ZUM) konnte erfolgreich ein neues Verbundforschungsprojekt in Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Umwelttechnik + Ökologie im Bauwesen (U+Ö) einwerben.

weiterlesen