Die Hans‐Böckler‐Stiftung richtet von 2020 bis 2022 an der Juristischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum eine Nachwuchsforschungsgruppe zum Thema Stakeholder-Interessen und marktbezogene Corporate Governance – Das Spannungsverhältnis zwischen dem Sonderrecht der börsennotierten AG und dem Schutz von Drittinteressen ein (NFG 023). In diesem Rahmen sind ab dem 01.11.2020 drei Promotionsstipendien zu vergeben.

Die Nachwuchsforschungsgruppe soll untersuchen, welche Bedeutung Stakeholderinteressen, darunter insbesondere Arbeitnehmerinteressen, im Rahmen der externen, marktbezogenen Corporate Governance zukommt, wie das Spannungsverhältnis zwischen dem Schutz dieser Drittinteressen und dem primär auf den Schutz der Funktionsfähigkeit der Kapitalmärkte und den Anlegerschutz ausgerichteten „Sonderrecht der börsennotierten Aktiengesellschaft“ beschaffen ist und welche rechtspolitischen Perspektiven sich insoweit eröffnen. Die Dissertationsvorhaben sollen eine oder mehrere der folgenden Fragestellungen adressieren:

• Die Veränderung der innergesellschaftlichen Machtbalance durch den verstärkten Einsatz von Marktmechanismen im Sonderrecht der börsennotierten Aktiengesellschaft („comply or explain“, „say on pay“).
• Die Wechselwirkungen zwischen kapitalmarktrechtlichen Regelungen und dem Schutz von Stakeholderinteressen (Markt für Unternehmenskontrolle, Ad hoc-Publizität, Insiderrecht und Verschwiegenheitspflicht).
• Die zunehmende Berücksichtigung von Stakeholderinteressen im Kapitalmarktrecht im Sinne der Herausbildung einer neuen, stakeholderbezogenen Regelungsschicht (Übernahmerecht, Beteiligungspublizität, Corporate Social Responsibility-Richtlinie).