Katharina Bauer

Dr. Katharina Bauer





Forschungsschwerpunkte 

  • Konzeptionen praktischer Notwendigkeit

  • Konzeptionen personaler Identität

  • Ökonomie und Gabe

  • französische Gegenwartsphilosophie (besonders Paul Ricœur, Jacques Derrida, Jean-Luc Marion)

  • Philosophie und Literatur


Lebenslauf

  • Organisation und Durchführung des Workshops  "Here I stand. I can do no other. Dimensions of Pracitcal Necessity" am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen, 20.-21. Juni 2014.

  •  Seit April 2014: Kooperation mit "The Integrity Project"

  • April 2014: Gast-Dozentur an der Uniwersytet Wrocławski in Breslau im Rahmen des Erasmus-Programms

  • 2013: LIGA-Essay-Preis zum 100. Geburtstag Paul Ricoeurs für den Essay "Erzählte Spuren. Vom Vergessen und Vergessenwerden"

  • Ab Oktober 2012: DFG-Projekt (eigene Stelle), Arbeitstitel: "Ich muss das tun. - Selbstzuschreibungen praktischer Notwendigkeit"

  • 2011: Preis an Studierende der Ruhr-Universität Bochum für die Dissertation Einander zu erkennen geben

  • Seit WS 2010/2011: Lehrbeauftragte am Institut für Philosophie der TU Dortmund

  • 2007-2010: Promotion bei Prof. Dr. Walter Schweidler und Prof. Dr. Gunter Scholtz an der Ruhr-Universität Bochum zum Thema: „Einander zu erkennen geben – Das Selbst zwischen Erkenntnis und Gabe bei Paul Ricœur, Jacques Derrida und Jean-Luc Marion“ (Summa cum laude)

  • WS 2001/2002 bis WS 2006/2007: Studium der Philosophie und Allgemeinen und vergleichenden Literaturwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum


Publikationen

  • Metonymische Herausforderungen in der Wahrnehmung und Darstellung von Personen - Fragmentierung und Ganzheit, (Un)Mittelbarkeit und (Un)Vergleichbarkeit, in: Zeichen - Person - Gabe. Metonymie als philosophisches Prinzip, hrsg. v. W. Schweidler, Freiburg/München (erscheint 2013).

  • Erzählte Spuren. Vom Vergessen und Vergessenwerden, in: Memoria und Mimesis, Paul Ricoeur zum 100. Geburtstag, hrsg. v. M. Hähnel, Dresden (erscheint vorauss. Oktober 2013).

  • Der Gabediskurs: Ein Überblick, in: Phänomenologische Forschungen, Jahrgang 2012, S. 233-155.

  • Von der donation zur interdonation. Interpersonale Beziehungen in der Phänomenologie Jean-Luc Marions, in: Jean-Luc Marion. Studien zum Werk, hrsg. v. H.-B. Gerl-Falkovitz, Dresden 2013, S. 217-236.

  • Glück im Augenblick. Das Wohlfühlglück, in: Brockhaus Horizonte. Die Vermessung des Glücks, Gütersloh/München 2012, S. 38-41.

  • Sich selbst und einander in Beziehungen der Gabe verstehen, in: Open Access LMU: http://epub.ub.uni-muenchen.de/12382/, Oktober 2011.

  • Einander zu erkennen geben. Das Selbst zwischen Erkenntnis und Gabe, Freiburg /München 2012. Link

  • Rezension zu: Von Person zu Person. Zur Moralität persönlicher Beziehungen, hrsg. v. A. Honneth und B. Rössler, in: Ethica. Wissenschaft und Verantwortung 18/1 (2010), S. 283-286.

  • Rezension zu: Postsäkulare Gesellschaft. Perspektiven interdisziplinärer Forschung, hrsg. v. W. Schweidler, in: Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik 16/4 (2008), S. 338-340.

  • Rezension zu: Verletzende Worte. Die Grammatik sprachlicher Missachtung, hrsg. v. S. Herrmann, S. Krämer u.a., in: Ethica. Wissenschaft und Verantwortung 16/1 (2008), S. 185-187.

 

Vorträge 

  • Ein anderer werden – Selbstverlust, Selbstverleugnung und Aufforderungen zur Selbstoptimierung als ethische Grenzphänomene, Sektionsvortrag beim XXIII. Deutschen Kongress für Philosophie in Münster, 28.09.-02.10.14, Sektion Ethik / Metaethik.

  • Here I stand... About the Significance of Personal Necessity beim Workshop "Here I stand. I can do no other. Dimensions of Pracitcal Necessity" am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen, 20.-21. Juni 2014.

  • Between or beyond myth and science? – About the mediating dimensions of culture and arts, Vortrag im Rahmen der Konferenz  "Between Myth and Science" an der Uniwersytet Wrocławski in Breslau am 24. April 2014

  •  'I just have to do this’ – Dimensions of Practical Necessity, Vortrag im Rahmen einer Gastdozentur an der Uniwersytet Wrocławski in Breslau im April 2014.

  • Derrida’s Secrets, Vortrag im Rahmen einer Gastdozentur an der Uniwersytet Wrocławski in Breslau im April 2014.
  • Practical Necessities - Necessary Boundaries of the Self?, PPA Colloquium an der Universiteit van Amsterdam (auf Einladung von Prof. Dr. Beate Rössler), 25. September 2013.

  • Einander (einen Platz) geben - Entfaltungen einer Phänomenologie der 'interdonation' , Vortrag im Rahmen der Konferenz "Den Primat der Gegebenheit denken". Zur Transformation der Phänomenologie nach Jean Luc Marion am Institut für die Wissenschaft vom Menschen in Wien, 16.-18. September 2013.

  • Practical Necessity and Personality, Vortrag im Rahmen der interdisziplinären Konferenz „Ethics and the Architecture of Personal Dispositions" an der Sorbonne in Paris , Juli 2012.

  • Literature, the self and the secret, Vortrag im Rahmen der Derrida-Konferenz 2012 in Frankfurt am Main, 14.-16. März 2012.

  • Moralischer Zufall und praktische Notwendigkeit, Vortrag beim Panel „Moral Luck als Testfeld der Metaethik“ der IGP-Tagung des Exzellenzclusters Normative Orders in Frankfurt a. M, Oktober 2011.

  • Sich selbst und einander in Beziehungen der Gabe verstehen, Vortrag in der Sektion „Philosophische Anthropologie“ des XXII. Deutschen Kongresses für Philosophie zum Thema „Welt der Gründe“ in München, September 2011.

  • Vortrag zur Thematik der narrativen Identität im Rahmen des Programms „PhilosophInnen in der Stadt“ im PATHOS transport theater in München, September 2011.

  • Cogito me cogitatum, ergo sum. – Der Weg vom Ego zum ‚Moi‘ in der Descartes-Interpretation Jean-Luc Marions, Institut für Phänomenologische Forschung der Bergischen Universität Wuppertal, 21.06.2010.