Archiv

Archiv

Seminar: Windkanalversuche in den Bau- und Umweltingenieurwissenschaften


donnerstags, 12:15 Uhr im Projektbüro, IA 0/ Raum 62



  • Erarbeitung allgemeiner Funktionsprinzipien verschiedener Messverfahren

  • Intensivkurs: Hitzdrahtanemometrie

  • Sondenkalibriermessungen (horizontal & vertikal)

  • Ermittlung der Kalibrierpolynome (horizontal / vertikal)

  • Durchführung einer Grenzschichtmessung auf der Basis von 10 Messpunkten über der Höhe

  • Statistische Auswertung der gemessenen Zeitreihen (Zielparameter: Mittelwert, Standardabweichung,
    Turbulenzintensität)

  • Auswertung der Grenzschichtmessung (Hitzdraht & Prandtlrohr) und Erstellung eines normierten Profilplots


Versuchstechnik und Strategien

(Prof. Dr.-Ing. Höffer, Dipl.-Ing. Sahlmen, Dipl.-Ing. Lachmann, em. Prof. Dr.-Ing. Niemann, Dipl.-Phys. Görnandt, Reinhard Elke)

Windkanalversuche gehören seit vielen Jahren zu den wichtigsten Entscheidungshilfen bei der Lösung komplizierter aerodynamischer Aufgaben. Ursprünglich wurden sie für Anwendungen in der Flugzeug- und Fahrzeugaerodynamik entwickelt. Die Windströmung, die z.B. Formel 1 - Fahrzeugmodellen zugeführt wird, kann als sehr glatt und turbulenzarm bezeichnet werden. Im Gegensatz hierzu basieren Windkanäle, die für Bauwerksuntersuchungen eingesetzt werden, auf einer naturgetreuen Simulation des rauen und turbulenten atmosphärischen Windes. Im Rahmen langjähriger Forschung auf dem Gebiet der Gebäudeaerodynamik wurde ein spezieller Windkanaltyp, der so genannte Grenzschichtwindkanal, entwickelt. Gezielte Einbauten steuern hier die Windkanalströmung derartig, dass der ‚Laborwind’ für den Modellversuch maßstäblich zu den Stürmen in der Natur nachgebildet wird. Typische Gebäude, die in einem Grenzschichtwindkanal untersucht werden sind Großbauwerke wie Fußballstadien, Brücken, Fernmeldetürme, Hochhäuser oder Kühltürme. Untersuchungsgegenstand kann z.B. die Ermittlung der Windlast sein, oder auch Tests zur Schwingungsanfälligkeit oder zum Windkomfort.

Im Rahmen der genannten Problemstellungen ist es wichtig, das Strömungsverhalten des Windes am bzw. um den Baukörper verstehen zu können. Das Seminar Windkanalversuchstechnik vermittelt einen Einblick in die experimentellen Möglichkeiten im Windingenieurwesen. Fragestellungen zur Modellierung des atmosphärischen Windes, die richtige Auswahl der Messtechnik für Windkanalversuche in der Gebäudeaerodynamik sowie die Identifikation von Windlasten und Windeinwirkungen auf Bauwerke und Bauwerksteile sind Gegenstand der Veranstaltung. Den Kern des Seminars bilden Versuche im Windkanal, die von den Studenten selbst durchgeführt werden.

Das Seminar richtet sich an interessierte Studenten des Bauingenieurwesens und Studenten des Studienganges UTRM. Voraussetzung für die Teilnahme ist das abgeschlossene Vordiplom. Die Gruppenstärke ist pro Semester auf 12 Teilnehmer begrenzt.

CISM Kurs - Wind effects on buildings and design of wind-sensitive structures









Udine 18. - 22. September 2006

Advanced Professional Training
coordinated by

C.C. Baniotopoulos
Aristotle University of Thessaloniki,
Greece
T. Stathopoulos
Concordia University, Montreal, QC,
Canada



R. Höffer - Ruhr-Universität Bochum, Germany
4 lectures on: Wind-induced random vibrations of structures; statistical properties of multi-variate wind processes; mechanical transfer of a stochastic excitation; spectral method. (scriptum available)

S. 106-135, ISBN 978-3-211-73075-1,
Springer Wien-New York, 2007

SEMINARVORTRAG: GREEN TOWER - Aufwindkraftwerke mit sehr großen Dimensionen



GREEN TOWER
Aufwindkraftwerke mit sehr großen Dimensionen

Vortragender:

Herr Professor em.
HANS-JÜRGEN NIEMANN

Fakultät für Bauingenierwesen

Donnerstag, den 05. Juli 2007
Beginn: 12.15 Uhr
im Projektbüro Umwelt IA 0/62

25.05.07 - Vorlesung: Verfahren für die nichtlineare seismische Analyse von Bauwerken

Vortragender:

Herr Professor
Mario Durán-Lillo

Universität La Serena, Chile


Die Vorlesung findet statt im Rahmen der Veranstaltung
„Dynamik der Tragwerke“

24.10.06 - ARD zu Gast im Windkanal




In dieser wöchentlichen Sendung beantworten die Kopfball-Wissensreporter Fragen, die per Internet, Brief, Telefon oder Video eintreffen.

Fragestellung:

Will man sich vor starkem, böigem Wind schützen, kann man sich in die Nähe eines Gebäudes stellen. Welche Seite ist die richtige, die dem Wind zugewandte Seite oder die dem Wind abgewandte Seite?

... und als Windexperten helfen wir gerne weiter!



Kopfball immer Sonntags in der ARD um 11:00 Uhr
- mit uns am 24. Dezember

06. bis 10. November 2006 WellenWelten in Bremen




20. bis 28. Mai 2006 ThyssenKrupp Ideenpark in Hannover



Hier geht es weiter zum Ideenpark
Bei weiteren Fragen zu unserem Stand wenden sie sich bitte an:
projekt-ideenpark@asib.rub.de

26.01.06 - VOX TV zu Gast im Windkanal



VOX TV testet den Windschutz von Kopfbedeckungen im ASIB Grenzschichtwindkanal.