Brain Cafe

Brain CafÉ 2019

Brain Café - Januar bis März 2019

Brain Café in der Universitätsbibliothek der RUB

23.01.2019
The Drumming Brain – Wie Schlagzeugspielen das Gehirn verändert

Dr. rer. nat. Lara Schlaffke, AG Neuroplastizität, Neurologische Klinik und Poliklinik, BG Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH

In der Regel können Menschen feinmotorische Aufgaben entweder mit der linken oder mit der rechten Hand besonders gut ausführen. Professionelle Schlagzeugspieler dagegen besitzen die außergewöhnliche Fähigkeit, mit beiden Armen und Beinen unterschiedliche Rhythmen in sehr hohen Geschwindigkeiten zu spielen. Neurowissenschaftler nennen dieses Phänomen auch Handentkopplung. Das jahrelange Training der Musiker führt dabei zu Veränderungen in ihrer Gehirnstruktur und -funktion. Deshalb sind Schlagzeuger ein gutes Beispiel, um die Grundlagen der Handentkopplung im Gehirn zu untersuchen. Im Vortrag soll vorgestellt werden, welche Aspekte im normalen Gehirn bei der Motorik eine wichtige Rolle spielen und welche Veränderungen im Gegensatz dazu, im Gehirn von Schlagzeugern zu finden sind.

20.02.2019
Reparatur des Nervensystems: Neue Ansätze aus der Forschung

Univ.-Prof. Dr. Dietmar Fischer, Lehrstuhl für Zellphysiologie, Fakultät für Biologie und Biotechnologie, Ruhr-Universität Bochum

Schädigungen des Nervensystems durch Unfälle oder Krankheiten führen häufig zu bleibenden Behinderungen. Eine Verletzung des Sehnervs kann zum Beispiel zu einer dauerhaften Erblindung führen und durch eine Schädigung des Rückenmarks kann eine lebenslange Querschnittslähmung entstehen. Der Grund dafür ist eine Regenerationsschwäche der durchtrennten Nervenfasern; sie können nicht wieder zusammenwachsen. Der Lehrstuhl für Zellphysiologie entwickelt neue Therapieverfahren, um diese Regenerationsvorgänge zu ermöglichen bzw. zu verbessern. Neuste Forschungsergebnisse werden im Rahmen des Vortrags vorgestellt.

13.03.2019
Der Einfluss von Schlaf auf Gedächtnis und psychisches Wohlergehen

Dr. Lorena Deuker, Institut für Kognitive Neurowissenschaft, Abteilung Neuropsychologie, Ruhr-Universität Bochum

Rund ein Drittel unseres Erwachsenenlebens verbringen wir im Schlaf. Während des Schlafens sind wir eingeschränkt oder gar nicht für äußere Reize empfänglich, so dass dieser Zustand eine potentielle Gefahr für Angriffe birgt. Dennoch schlafen nahezu alle höher entwickelten Lebewesen. Das weist darauf hin, dass Schlaf einen evolutionären Vorteil bringt. Was dieser Vorteil genau umfasst, ist noch nicht abschließend geklärt. Es gilt zunehmend als gesichert, dass Schlaf von entscheidender Bedeutung für die Gedächtnisbildung ist. Auch spielt er bei fast allen psychiatrischen Erkrankungen als Ursache oder als Begleiterscheinung eine Rolle. In diesem Vortrag werden aktuelle Erkenntnisse der Neurowissenschaft in Bezug auf Schlaf und Gedächtnis vorgestellt und der Zusammenhang mit psychiatrischen Störungen thematisiert. Im letzten Abschnitt wird anhand aktueller Forschungsergebnissen besprochen, wie sich die Schlafqualität im Alltag verbessern lässt.

Die Brain Cafés finden jeweils um 18:00 Uhr in der Universitätsbibliothek (UB), Etage 1, Raum 9 der Ruhr-Universität Bochum statt.

Hier finden Sie den Flyer vom Brain Café Januar bis März 2019.

Um Anmeldung wird gebeten.


Brain CafÉ 2018

Brain Café - September bis November 2018

Brain Café in der Universitätsbibliothek der RUB

26.09.2018
Die Parkinson-Erkrankung - führen die neuen Therapien zur Heilung?

Prof. Dr. Lars Tönges, St. Josef-Hospital – Katholisches Klinikum Bochum, Klinik für Neurologie, Ruhr-Universität Bochum

Die Parkinson-Erkrankung ist gekennzeichnet von motorischen Symptomen wie Zittern sowie Einschränkungen der Feinmotorik und Beweglichkeit. Darüber hinaus können nicht-motorische Symptome wie Verdauungsstörungen, Stimmungsschwankungen oder auch Gedächtniseinschränkungen bestehen. Die aktuell zur Verfügung stehenden Medikamente lindern diese Symptome meist gut, können jedoch den Verlauf der chronischen Erkrankung nicht stoppen. In aktuellen Studien wurden neue Therapieansätze für die Parkinson-Erkrankung entwickelt, die möglicherweise eine grundlegend heilende Wirkung entfalten. Das Potential und die Rationale dieser neuen Therapien sollen im Vortrag diskutiert werden.

Download audio podcast (36,2 MB | 49:23 min)

31.10.2018 - Halloween Spezial
Diagnose Zombie:
Was Neuroplastizität und degenerative Zustände über das Gehirn verraten.

Dr. Stefanie Borowy, AG Neuroplastizität, Neurologische Klinik und Poliklinik, BG UK Bergmannsheil, Ruhr-Universität Bochum

Dieser Vortrag nimmt Sie mit auf eine Tour durch das menschliche Gehirn anhand der Arbeiten des Harvard-Dozenten und Science-Fiction-Autors Dr. Steven C. Schlozman. Der Psychiater lässt in seinen Werken Realität und Fantasie verschwimmen und übersetzt die Idee des Zombietums in eine fiktionale neurologische Krankheit mit dem Namen "Ataxic Neurodegenerative Satiety Deficiency"- Syndrom. Einzelne Symptome dieser Krankheit können sehr gut auf Störungen in definierten Hirnbereichen zurückgeführt werden, somit sind Zombies ein anschauliches Modell für viele neurodegenerative Erkrankungen. Ein Ausflug in die Neuroparasitologie wird außerdem zeigen, dass das Konzept des Zombietums gar nicht so fern unserer Realität ist, wie es zunächst scheint.

Download audio podcast (21,8 MB | 32:18 min)

21.11.2018
Ich versteh Dich nicht: Soziale Kognitionen bei Alkoholabhängigkeit

PD Dr. Patrizia Thoma, Institut für Kognitive Neurowissenschaft, Abteilung Neuropsychologie, Fakultät für Psychologie, Ruhr-Universität Bochum

Alkoholabhängigkeit geht häufig mit Problemen in zwischenmenschlichen Beziehungen einher. Ein Teil dieser Konflikte lässt sich darauf zurückführen, dass von Alkoholabhängigkeit betroffene Personen Schwierigkeiten haben, soziale und emotionale Informationen zu verarbeiten und in schwierigen Situationen angemessen zu handeln. Dafür spricht auch, dass bei chronischer Alkoholabhängigkeit Veränderungen in Hirnregionen auftreten, die für die soziale und emotionale Informationsverarbeitung und Verhaltenssteuerung verantwortlich sind. Der Vortrag gibt zu diesem Thema einen Überblick über die aktuellen Erkenntnisse aus der neuropsychologischen Forschung.

Download audio podcast (29,2 MB | 41:40 min)

Die Brain Cafés finden jeweils um 18:00 Uhr in der Universitätsbibliothek (UB), Etage 1, Raum 9 der Ruhr-Universität Bochum statt.

Hier finden Sie den Flyer vom Brain Café September bis November 2018.

Um Anmeldung wird gebeten.

Anmeldung Brain CafÉ

Wir bitten Sie um Anmeldung bei:

Ursula Heiler, MA

Tel.: +49(0)234-32-26682

Fax.: +49(0)234-32-14490

E-Mail: sfb874-pr@rub.de


Brain CafÉ 2019

Veranstaltungen Januar bis März

Januar

Februar

März


Flyer Brain Café Januar-März 2019


Brain CafÉ Podcasts

2018

2017

2016


Links

Brain Café Archiv