Brain Cafe

Brain CafÉ 2020

Brain Café - Januar bis März 2020

Brain Café in der Universitätsbibliothek der RUB

Brain Cafe

22.01.2020
Neue Therapien bei Traumafolgestörungen

Prof. Dr. med. Henrik Kessler, LWL-Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum, Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Traumafolgestörungen wie die Posttraumatische Belastungsstörung kommen häufig vor, und die Betroffenen sind typischerweise durch unwillkürliche Nachhallerinnerungen (Flashbacks) belastet. Obwohl es gut untersuchte Therapien gibt, kann nur ein kleiner Teil der Patienten damit behandelt werden, weil es nicht genügend Therapieplätze gibt. In diesem Vortrag werden neue Therapien vorgestellt, die Symptome wie die Flashbacks lindern und welche wenig zeit-, personal- und kostenintensiv sind und damit mehr Betroffenen einen Zugang zu einer Behandlung ermöglichen sollen.

19.02.2020
Hören und Kognition im höheren Lebensalter

PD Dr. Christiane Völter
Leitung des Hörkompetenzzentrums, Universitätsklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde am St. Elisabeth-Hospital Bochum

Hören und Kognition sind eng miteinander verknüpft. Im Alter lassen sowohl Hörfunktion als auch die geistige Leistung häufig nach. Um Sprache zu verstehen, bedarf es jedoch beider Fähigkeiten. Umgekehrt kann auch eine Hörstörung Auswirkungen auf die kognitive Leistungsfähigkeit im Alter haben, wie Längsschnittuntersuchungen gezeigt haben. Der Vortrag erläutert die Wechselwirkungen zwischen Hören und Kognition und geht anhand der neuesten Studien der Frage nach, ob sich eine Demenz durch die Behandlung einer Hörstörung verhindern lassen könnte.

25.03.2020
Folgen der "schönen blauen Welt": Von der Facebook-Nutzung zur Facebook-Sucht

Dr. Julia Brailovskaia, Fakultät für Psychologie, Lehrstuhl Klinische Psychologie und Psychotherapie, Ruhr-Universität Bochum

Mit mehr als 2.4 Milliarden Mitgliedern ist Facebook aktuell das populärste soziale Netzwerk weltweit. Für viele Mitglieder gehört die Nutzung der Seite zum festen Bestandteil ihres Alltags. Hier bekommen sie die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur online Interaktion, die häufig mit dem Gefühl der sozialen Unterstützung einhergeht. Doch genau dies kann dazu beitragen, dass sich eine suchtartige emotionale Bindung an die soziale Plattform entwickelt, welche die psychische Gesundheit der Nutzer gefährdet. Im Rahmen des Vortrags wird einerseits der Weg von der Facebook-Nutzung zur Facebook-Sucht beleuchtet. Andererseits werden auch mögliche Faktoren, die vor dieser Entwicklung schützen können, diskutiert.

Die Brain Cafés finden jeweils um 18:00 Uhr in der Universitätsbibliothek (UB), Etage 1, Raum 9 der Ruhr-Universität Bochum statt.

Hier finden Sie den Flyer vom Brain Café Januar bis März 2020.

Um Anmeldung wird gebeten.


Brain CafÉ 2019

Brain Café - September bis November 2019

Brain Café in der Universitätsbibliothek der RUB

04.09.2019
Neurorehabilitation: Wie der Chip im Gehirn Lähmungen überwindet

Dr. Christian Klaes,
Emmy Noether Gruppenleiter, Abteilung Neurochirurgie, Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum GmbH

Tetraplegiker sind vom Hals abwärts gelähmt und im Alltag auf intensive Hilfe angewiesen. Brain-Computer Interfaces (BCI) in Verbindung mit robotischen Systemen bieten den Patienten eine Möglichkeit, wieder selbstständiger zu werden. In unserer Arbeitsgruppe untersuchen wir neue Wege, um BCI zu verbessern und damit die Lebensqualität von gelähmten Patienten zu erhöhen. In dem Vortrag soll es auch darum gehen, wie wir virtuelle Realität dazu nutzen, verschiedene Szenarien und Robotersysteme zu testen, und moderne Verfahren des maschinellen Lernens anwenden, um die Interpretation der neuronalen Daten zu optimieren.

Download audio podcast (40,8 MB | 44:35 min)

09.10.2019
Was passiert, wenn Synapsen feuern?

Juniorprof. Dr. Andreas Reiner, NG Zelluläre Neurobiologie, Fakultät für Biologie und Biotechnologie, Ruhr-Universität Bochum

Unser Gehirn ist ein einzigartiges Organ – aufgebaut aus fast 100 Milliarden Nervenzellen. Doch wie kommunizieren diese Zellen miteinander? Der Vortrag soll Einblick in die faszinierende Welt der Moleküle und Zellen geben, die unser Gehirn zu einem leistungsfähigen Computer machen. Anhand aktueller Forschungsbeispiele wird Andreas Reiner erläutern, wie die Signalweitergabe und Signalverarbeitung an einzelnen Synapsen untersucht werden kann, wie sich diese an veränderte Bedingungen anpassen und warum das für unser Verständnis von Krankheiten und Lernprozessen bedeutsam ist.

06.11.2019
Wie uns absichtliches Vergessen produktiver macht.

Prof. Dr. Annette Kluge, Lehrstuhl Arbeits-, Organisations- & Wirtschaftspsychologie, Fakultät für Psychologie, Ruhr-Universität Bochum

Routinen – beispielsweise bei der Herstellung von Geräten – helfen dabei, effektiv zu arbeiten. Doch was passiert, wenn sich ein Arbeitsprozess ändert und die erlernte Routine nicht mehr zum gewünschten Ergebnis führt? Mit dieser Frage beschäftigt sich eine Forschergruppe des Schwerpunktprogrammes "Intentional Forgetting in Organisationen" an der Ruhr-Universität Bochum. Sie untersucht wie Um- und Neulernen im Arbeitskontext funktioniert und wie man vorherige Arbeitsweisen am besten vergisst. Wie und unter welchen Umständen das gezielte Vergessen gelingt, soll der Vortrag beleuchten.

Download audio podcast (68,5 MB | 49:52 min)

Die Brain Cafés finden jeweils um 18:00 Uhr in der Universitätsbibliothek (UB), Etage 1, Raum 9 der Ruhr-Universität Bochum statt.

Hier finden Sie den Flyer vom Brain Café September bis November 2019.

Um Anmeldung wird gebeten.


Brain Café - April bis Juni 2019

Brain Café in der Universitätsbibliothek der RUB

10.04.2019
Vererbte Krankheiten – Von den Symptomen bis zur Diagnose in der Humangenetik

Dr. Wanda M. Gerding, Abteilung Humangenetik, Medizinische Fakultät, Ruhr-Universität Bochum

Manche Erkrankungen des Gehirns – wie die Huntington Krankheit – sind bereits im Erbgut des Patienten festgeschrieben. Wie kann man diese genetischen Erkrankungen feststellen? Das Diagnostiklabor der Abteilung für Humangenetik an der Ruhr-Universität Bochum führt Analysen zu den verschiedensten genetischen Erkrankungen durch. In ihrem Vortrag macht Dr. Wanda Gerding einen "virtuellen Rundgang" durch das Labor und zeigt unterschiedliche Analyseverfahren und die tägliche Humangenetik-Praxis (nicht nur) für Erkrankungen des Gehirns.

Terminänderung:
22.05.2019
Kann Stress unser Erbgut verändern?

Dr. Vanessa Lux, Arbeitseinheit Genetic Psychology, Fakultät für Psychologie, Ruhr-Universität Bochum

Dass Stress unter die Haut geht, hat wohl jede*r schon mal erlebt. Das neue Forschungsfeld der Epigenetik hat nun gezeigt, dass Stress auch die Art und Weise, wie Gene in unseren Zellen abgelesen werden, beeinflussen kann. Zumindest, wenn dieser Stress in bestimmten sensiblen Phasen unser Entwicklung erlebt wird. Grundlage sind molekulare Veränderungen am Chromatin, also dem Material, aus dem das Erbgut besteht. Doch wie stabil sind solche epigenetischen Veränderungen? Sind sie womöglich die Grundlage für psychische Erkrankungen? Und können sie sogar vererbt werden? Vanessa Lux erläutert, was Epigenetik ist, wie und wann Stress das Genom verändert. Außerdem gibt sie einen Ausblick auf das, was wir in Zukunft von der epigenetischen Stressforschung erwarten können.

26.06.2019
Wie Tauben uns helfen, ein komplexes Lernverhalten zu verstehen: Extinktionslernen

Dr. rer. nat. Roland Pusch, Fakultät für Psychologie, Ruhr-University Bochum

Wir können ohne große Mühe neue Informationen in unser Gedächtnis aufnehmen – und wir können lernen, dass in der Vergangenheit gelernte Inhalte nicht mehr gültig sind. Einmal erworbene Inhalte werden dabei nicht vergessen, sondern durch einen neuen Lernprozess vorübergehend außer Kraft gesetzt. Mit diesem sogenannten Extinktionslernen befasst sich der Sonderforschungsbereich 1280 an der Ruhr-Universität Bochum. In meinem Vortrag stelle ich das Extinktionslernen vor und erläutere anhand von ausgewählten Experimenten der Arbeitseinheit Biopsychologie, wie wir die komplexen Vorgänge des Extinktionslernens erforschen – mit der Hilfe von Haustauben.

Download audio podcast (89,7 MB | 39:13 min)

Die Brain Cafés finden jeweils um 18:00 Uhr in der Universitätsbibliothek (UB), Etage 1, Raum 9 der Ruhr-Universität Bochum statt.

Hier finden Sie den Flyer vom Brain Café April bis Juni 2019.

Um Anmeldung wird gebeten.


Anmeldung Brain CafÉ

Wir bitten Sie um Anmeldung bei:

Ursula Heiler, MA

Tel.: +49(0)234-32-26682

Fax.: +49(0)234-32-14490

E-Mail: sfb874-pr@rub.de


Brain CafÉ 2020

Veranstaltungen Januar bis März

Januar

Februar

März


Flyer Brain Café Jan-Mae 2020


Brain CafÉ Podcasts

2019

2018

2017


Links

Brain Café Archiv