[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00027) 26.01.2000 14:46

MultiMedia in die Geisteswissenschaften


Bochum, 26.01.2000
Nr. 27

Interaktive Grundkurse im Netz
MultiMedia in die Geisteswissenschaften
Medienprojekt für RUB-Film- und Fernsehwissenschaftler


Einen dicken Fisch haben die Film- und
Fernsehwissenschaftler (Prof. Dr. Wolfgang Beilenhoff) an
Land gezogen: Für ihr Projekt "Multimediale Medienanalyse
für Studierende und Lehrende", das in Kooperation mit der
Universität Paderborn verwirklicht werden soll, erhalten sie
vom Medienkompetenznetzwerk Universitätsverbund NRW 200.000
DM Förderung für zwei Jahre. Die Inhalte der Grundkurse des
Fachs sollen auf CD-ROM und dvd einfacher und komfortabler
zugänglich werden.

Sperrige Videokassetten adé

Wenn es um Computer geht, dann ruft das immer zuerst die
Naturwissenschaftler auf den Plan. So auch bei den ersten
drei Ausschreibungen des Kompetenznetz-werks
Universitätsverbund MultiMedia NRW für Multimediale
Medienprojekte. Das sollte anders werden, und so richtete
man den Aufruf diesmal gezielt an Geistes- und
Gesellschaftswissenschaften. Das ließen sich die Film- und
Fernsehwissenschaftler nicht zweimal sagen: Schon lange
nervte in den Grundkursen die Abhängigkeit von
Videokassetten und antiquierten Apparaten. Videos nehmen
nicht nur eine Menge Platz weg, sie sind auch kompliziert zu
schneiden. Außerdem dauert die Suche nach einer Aufnahme
durch Vor- und Zurückspulen viel zu lange. 

Festes Rahmenprogramm und flexible Ergänzung

Das geplante Konzept soll Vieles vereinfachen: Ein
Rahmenprogramm für Grundkursteilnehmer soll auf CD-ROM
gebrannt werden. Dazu gehören Inhalte, die grundsätzlich
gleich bleiben, z. B. Grundkenntnisse der Einstellungsgrößen
im Film, der Programmstrukturen im Fernsehen und deren
historische Entwicklung und Ton-Bildverhältnisse in Film und
Fernsehen. Aktuelle Beiträge sollen dazu flexibel ergänzt
und erneuert werden. Mit Hilfe dieses MultiMedia-Konzepts
soll nicht nur die Arbeit in den Kursen komfortabler werden.
Ebenso sollen es die Studierenden leichter haben, sich auf
die Zwischenprüfung vorzubereiten, in der das Wissen aus den
Grundkursen abgefragt wird, und ihre Kenntnisse je nach
Interesse zu vertiefen. Fernziel des Projekts ist es, nach
der Klärung rechtlicher Fragen, die Kursinhalte möglichst
ins Internet zu stellen, damit sie Studierende und Lehrende
jederzeit abrufen können. Durch die Fördergelder können die
Film- und Fernsehwissenschaftler eine studentische
Hilfskraft und eine wissenschaftliche Hilfskraft für zwei
Jahre finanzieren.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Wolfgang Beilenhoff, Institut für Film- und
Fernsehwissenschaften der Ruhr-Universität Bochum, 44780
Bochum, Tel. 0234/32-25070, Fax: 0234/32-14-268


-- 
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 32-22830, -23930
Fax: + 49 234 32-14136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch