[ vorherige ][ nächste ][ Übersicht Pressemitteilungen ]

BioGenTech im Ruhrgebiet



Bochum, 12.02.1998
Nr. 40

Biotechnologie: Chance für Strukturwandel im Revier
Transferstelle UBT der RUB beteiligt sich an Initiative
Arbeitskreise in Bochum, Essen und Dortmund


Jetzt soll das Ruhrgebiet nachziehen: Wirtschafts- und
Verkehrsminister Wolfgang Clement hat Unternehmen aus dem Bereich der
Bio- und Gentechnik aufgefordert, Projektideen vorzustellen und die
bestehenden Fördermöglichkeiten über die Landesinitiative BioGenTec
NRW verstärkt zu nutzen. Ein Teil dieser Initiative ist die Studie
,Biotech im Ruhrgebiet", mit der die Transferstelle
Umweltbiotechnologie (UBT) der RUB, die chip GmbH und die Kienbaum
Unternehmensberatung GmbH ein umfassendes Konzept zur Förderung der
Bio- und Gentechnik im Ruhrgebiet erstellen. Ziel ist, die Region
neben dem Rheinland und Ostwestfalen/Münsterland zu einem dritten
Zentrum der Biotechnologie in NRW zu entwickeln. Damit Forscher und
Unternehmen dieser zukunftsträchtigen Branche Gelegenheit haben,
andere Projekte und potentielle Kooperationspartner kennenzulernen,
veranstalten die Initiatoren von ,Biotech im Ruhrgebiet" drei
Arbeitskreise: ,Medizin und Gesundheit" am 17. Februar in Essen,
,Nahrungsmittel und Landwirtschaft" am 18. Februar in Dortmund sowie
am 19. Februar in der chip GmbH Bochum das Forum für
,Biotechnologische Produkte und Verfahren, Umwelt und Biosensorik".


Vorhandenes Potential nutzen

Das Ruhrgebiet weist Minister Clement zufolge bereits heute eine
hohe Dichte an biotechnologisch orientierten Unternehmen auf. Die
industrielle Nutzung dieser Schlüsseltechnologie biete gerade für
das Revier eine zusätzliche Chance im Strukturwandel. Die Initiative
,Biotech im Ruhrgebiet" will dieses Potential erschließen und
bündeln, um vorhandenes Know-how und Kompetenzen zu sammeln sowie
Forschung und Entwicklung voranzutreiben. Es gilt, den
Technologietransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft und die
Beratung von Unternehmen zu verbessern, die derzeitige Infrastruktur
auszubauen und zu vernetzen sowie einen Risikokapitalfonds für
biotechnologische Vorhaben einzurichten. Zudem fördert das
Ministerium für Wirtschaft und Mittelstand, Technologie und Verkehr
NRW Unternehmensgründungen auf diesem Gebiet.

Weitere Informationen

Transferstelle UBT an der Ruhr-Universität Bochum, 44780 Bochum:
Dietmar Tappe, Tel.: 0234/700-7302, Fax: 0234/7094-630

Dr. Astrid Schwarzer, BioGenTec NRW, Tel.: 0221/9498240;


RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.rz.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB