DGK Logo
AK 12
DMG Logo

Shortcourse 2019 der Deutschen Mineralogischen Gesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Kristallographie

- Arbeitskreis Spektroskopie-

Anwendungen der Festkörper NMR Spektroskopie in der mineralogischen und geowissenschaftlichen Forschung

11. Juni - 14. Juni 2019

Veranstalter:

Dr. Michael Fechtelkord
Büro: IA 3/123
Telefon: +49 (234) 32-24380
Fax: +49 (234) 32-04380
Email: Michael.Fechtelkord at ruhr-uni-bochum.de



Inhalt:

Die Festkörper NMR Spektroskopie ist eine äußerst geeignete Methode zur lokalen Strukturaufklärung. Alle Kerne, die ein magnetisches Moment besitzen (I > 0), können als lokale Sonde detaillierte Informationen über ihre nächste Umgebung z.B. über Bindungswinkel, benachbarte Atome (1. und 2. Koordinationssphäre), die lokale Symmetrie, die Koordinationszahl, sowie zu dynamischen Prozessen enthalten. Dieses ist darauf zurückzuführen, dass neben dem äußeren statischen Magnetfeld schwache interne lokale Felder, die die eigentliche strukturelle Information enthalten, das effektive Magnetfeld am Kernort beeinflussen. Die beiden wichtigsten Wechselwirkungen sind hierbei die chemische Verschiebung für alle Kerne und die elektrische Quadrupolwechselwirkung für Kerne mit einem Kernspin I > 1/2. Die NMR Spektroskopie bietet als komplementäre Methode zur Röntgenstrukturanalyse eine effektive Unterstützung zur Strukturaufklärung.
Der Kurs verfolgt das Ziel, Studenten, Diplomanden und Doktoranden des Studienganges Mineralogie/Geowissenschaften eine Einführung in das Gebiet der Festkörper NMR-Spektroskopie zu geben. Neben der Vermittlung der notwendigen theoretischen Kenntnisse soll an einfachen Forschungsbeispielen die Anwendungsmöglichkeiten und Stärken der NMR-Spektroskopie in der mineralogischen Forschung aufgezeigt werden. Jeder Kurstag gliedert sich in einen einführenden theoretischen Teil, an den sich auf der Theorie aufbauende Messungen anschließen, die dann von den Teilnehmern anschließend ausgewertet werden.

Die offizielle Sprache im Kurs ist Deutsch!

nach oben

Teilnahmevoraussetzungen:

Der Kursinhalt richtet sich an Studierende im MSc-Studiengang, Diplomanden und Doktoranden. Der Workshop umfasst jeweils morgens einen Theorieteil von ca. 1-2 Stunden. Die Messungen werden anschließend an einem BRUKER ASX 400 Festkörper-NMR Spektrometer durchgeführt und ausgewertet. Spezielle Kenntnisse in der Kernspinresonanz-Spektroskopie sind für eine Teilnahme nicht erforderlich. Grundkenntnisse in Quantenmechanik, Spektroskopie und Kernspinresonanz-Spektroskopie (z.B. HR-Flüssig NMR Spektroskopie) sind ausreichend.

Teilnehmerzahl:

max. 16 Teilnehmer

Gebühren:

keine

Studierende im MSc-Studiengang, Diplomanden und Doktoranden, die studentische Mitglieder der Deutschen Mineralogischen Gesellschaft (DMG) und/oder der Deutschen Gesellschaft für Kristallographie (DGK) sind können Reisezuschüsse (je 50 Euro) erhalten.

Abschlußprüfung:

3 ECTS Credits

Studierende im MSc-Studiengang, Diplomanden und Doktoranden, die einen Bericht zum Kurs verfassen und an einer benoteten Abschlußprüfung teilnehmen, bekommen nach bestandener Prüfung und Berichtabgabe drei ECTS-Credits (European Credit Transfer System) gutgeschrieben. Die Abschlußprüfung wird zur Erleichterung im "Online"-Verfahren stattfinden. Nach dem Kurs wird eine Aufgabenzettel zur Festkörper NMR online gestellt, der sich eng an den Kurs anlehnt. Dieser soll dann gelöst und die Lösungen incl. Aufgabenzettel persönlich, per Post oder e-mail übersandt werden.

nach oben