6. Modul, überfachlich

Betriebliches Weiterbildungsmanagement

Kurzbeschreibung:

Der Wandel hin zur Wissensgesellschaft führt zu einer Aufwertung des Stellenwerts von Qualifikation und Wissen – gleichzeitig nimmt aber aufgrund immer schnelleren technologischen Wandels die Halbwertszeit von Wissensbeständen immer weiter ab.

Kontinuierliche Aktivitäten zum Erhalt und zur Weiterentwicklung der Qualifikationen der Beschäftigten sind für Unternehmen und auch für die Beschäftigten daher gleichermaßen zentral: Aus Sicht des Unternehmens verhelfen sie dazu, Fachkräftemangel zu verhindern und die Markt- und Konkurrenzfähigkeit des Unternehmens durch Verfügbarkeit gut qualifizierter Mitarbeiter/innen zu erhalten. Aus Sicht der Beschäftigten tragen sie dazu bei, im Zuge kontinuierlicher Wissens- und Kompetenzerweiterungen die eigene Beschäftigungsfähigkeit dauerhaft zu erhalten.

Die gesteigerte Relevanz des Themas betriebliche Qualifizierung aus Arbeitgeber- und Arbeitnehmersicht spiegelt sich u. a. auch in der zunehmenden Verankerung in tarifvertraglichen Regelungen zur Qualifizierung wider. Dem betrieblichen Weiterbildungsmanagement kommt vor diesem Hintergrund eine gesteigerte Bedeutung zu. Jedoch fehlen in der Unternehmenspraxis häufig die Kompetenzen, um Qualifizierungsaktivitäten passgenau zu organisieren.
Das Modul greift die Möglichkeiten der Gestaltung betrieblicher Weiterbildung auf und zeigt Handlungsansätze für die Planung und Umsetzung betrieblicher Weiterbildungsaktivitäten.

Termin: 17.03. – 18.03.2017
Ort: Ruhr-Universität Bochum - Konrad-Zuse-Str. 16
Zeit: Beginn 9 Uhr
Ende 18 Uhr
Dozent: Dr. Claudia Niewerth
Helex-Institut, Bochum