[ vorherige ][ nächste ][ Übersicht Pressemitteilungen ]

Rechtshistoriker Dilcher verstorben



Bochum, 12.12.1996
Nr. 235

Prof. Dr. Hermann Dilcher verstorben
Beliebter akademischer Lehrer und anerkannter Forscher
Kenner und Liebhaber der Europaeischen Rechtsgeschichte


Mit Trauer und Betroffenheit gibt die Juristische Fakultaet der
Ruhr-Universitaet Bochum bekannt, dass Prof. em. Dr. jur. utr.
Hermann Dilcher am 08. Dezember 1996 verstorben ist. 

Biographisches 

Hermann Dilcher wurde am 24. November 1927 in Frankfurt/Main
geboren. Nach dem Abitur im Jahre 1946 studierte er zunaechst
Philosophie, Geschichte und klassische Philologie. Der Jurisprudenz
wandte er sich im Wintersemester 1948/49 zu. Im Juli 1952 legte er
die Erste Juristische Staatspruefung ab. Anschliessend arbeitete er
als Schueler von Professor Dr. Helmut Coing am Frankfurter Institut
fuer Roemisches Recht und Rezeptionsgeschichte. 1953 unter Gerhard
Schiedermair in Frankfurt mit einer prozessrechtlichen Studie
promoviert, bestand Hermann Dilcher 1957 die Zweite Juristische
Staatspruefung und habilitierte sich am 20. Februar 1960 mit der
Schrift ,Die Theorie der Leistungsstoerungen bei Glossatoren,
Kommentatoren und Kanonisten". Die Frankfurter Fakultaet verlieh ihm
die venia legendi fuer Roemisches Recht, Buergerliches Recht und
Zivilprozessrecht. Nach Vertretungen in Saarbruecken und Muenster
folgte 1962 das Ordinariat in Kiel. Seit dem Wintersemester 1965/66
und damit seit ihrer Gruendungsphase gehoerte Hermann Dilcher als
Inhaber des Lehrstuhls fuer Rechtsgeschichte der Neuzeit und
Buergerliches Recht der Bochumer Juristischen Fakultaet an. Er ist
ihr bis zu seiner Emeritierung im Wintersemester 1992/93 treu
geblieben. Noch in lebhafter Erinnerung ist uns seine im Januar 1993
gehaltene Abschiedsvorlesung ueber ,Die Bedeutung des Normannen- und
Stauferstaates fuer die Europaeische Rechtsgeschichte", ein Thema,
das einen der rechtshistorischen Forschungsschwerpunkte des
Verstorbenen bezeichnet. Schon 1975 war sein wichtiges Buch ueber
,Die sizilische Gesetzgebung Kaiser Friedrich II." erschienen.

Am Aufbau der Fakultaet massgeblich beteiligt

Die Juristische Fakultaet der Ruhr-Universitaet Bochum verdankt
Hermann Dilcher viel. Er hat sich in den Jahren ihres Aufbaus und
ihrer Konsolidierung um sie verdient gemacht. Besonnen und
gewissenhaft hat er in den Gremien der universitaeren
Selbstverwaltung mitgearbeitet, seinen vielfach gesuchten Rat nie
verweigert. Als akademischer Lehrer ueberaus beliebt, hat er
zahlreiche Doktoranden und zwei Habilitanden erfolgreich betreut.

Rechtsgeschichte und Prozessrecht kommentiert

Zahlreich sind seine wissenschaftlichen Beitraege, sowohl zur
Rechtsgeschichte wie auch zum Prozessrecht und zum Buergerlichen
Recht. Hervorgehoben werden duerfen seine Staudinger-Kommentierung
im Bereich des Allgemeinen Teils sowie sein Schuld- und sein
Sachenrechtslehrbuch, Lehrbuecher ganz neuen Typs, die auf
Erkenntnissen der modernen Lernpsychologie beruhen. Nicht mehr
vollenden konnte der Verstorbene ein schon lange geplantes Werk
ueber die Nachkriegsentwicklung des bundesrepublikanischen
Privatrechts.

Weltoffener, liebenwuerdiger Mensch

Hermann Dilcher hat die Bochumer Juristische Fakultaet von Anfang an
mitgepraegt. Seine Kolleginnen und Kollegen, seine Schueler und
Studenten haben einen grossen Verlust erlitten. Sie trauern um einen
pflichtbewussten, weltoffenen und liebenswuerdigen Menschen. Die
Fakultaet und die Ruhr-Universitaet Bochum fuehlen sich ihm ueber
den Tod hinaus in ehrendem Andenken verbunden.


.


RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen 

Dr. Josef Koenig 
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum 
- Pressestelle - 
44780 Bochum 
Tel: + 49 234 700-2830, -3930
Fax: + 49 234 7094-136
Josef.Koenig@rz.ruhr-uni-bochum.de 

Schauen Sie doch bei uns mal rein: 
http://www.rz.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB