Prof. Dr. Christian Schwermann

Director, Department of Chinese Language and Literature

Director, Research Unit on Taiwanese Culture and Literature
Director, Richard Wilhelm Translation Centre

Contact

Ruhr-Universität Bochum
Fakultät für Ostasienwissenschaften
Sektion Sprache und Literatur Chinas
44780 Bochum, Germany

Office: Universitätsstraße 134, Room 3.11
Phone: +49 234 32-29253
Fax: +49 234 32-14265
Email:

Consultation hour

Tuesdays, 4–6 p.m.

Short biography

Geb. 1967 in Laer, Kreis Steinfurt. Studium der Sinologie, Geschichte und Englischen Sprach- und Literaturwissenschaft an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und an der Sichuan-Universität Chengdu. 2001–2009 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Bonn. 2009–2010 Lehrer für Chinesisch und Englisch an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule Dortmund. 2010–2016 Wissenschaftlicher Angestellter an der Universität Bonn. 2005 Promotion im Fach Sinologie an der Universität Bonn, 2014 Habilitation im Fach Sinologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. 2014–2015 Vertretung des Lehrstuhls für Sinologie an der Universität Münster. Seit Juli 2016 Leiter des Teilprojekts "Herrschaftssicherung durch Konsensorientierung: Die Institutionalisierung von Kritik in China von der Antike bis in die frühe Kaiserzeit" im SFB 1167, "Macht und Herrschaft – Vormoderne Konfigurationen in transkultureller Perspektive", Universität Bonn. Seit Oktober 2016 Lehrstuhl für Sprache und Literatur Chinas an der Ruhr-Universität Bochum.

Research focus

  • Didaktik, Grammatik und Rhetorik des Klassischen Chinesisch
  • Historische Semantik und Begriffsgeschichte
  • Antike chinesische Wirtschaftstheorie
  • Geschichte der politischen Kritik in China
  • Antike chinesische Religionsgeschichte
  • Chinesische Literaturgeschichte

Selected publications

Monographs and Edited Volumes

  • "Dummheit" in altchinesischen Texten: Eine Begriffsgeschichte. Veröffentlichungen des Ostasien-Instituts der Ruhr-Universität Bochum 62. Wiesbaden: Harrassowitz, 2011 [ix + 246 Seiten]. [Rezensiert von Licia Di Giacinto in Monumenta Serica 62 (2014): 348–351.]
  • Zusammen mit Raji C. Steineck (Hgg.): That Wonderful Composite Called Author: Authorship in East Asian Literatures from the Beginnings to the Seventeenth Century. East Asian Comparative Literature and Culture 4. Leiden, Boston: Brill, 2014 [225 Seiten].
  • Zusammen mit Marc Hermann (Hgg.): Zurück zur Freude. Studien zur chinesischen Literatur und Lebenswelt und ihrer Rezeption in Ost und West. Festschrift für Wolfgang Kubin. Monumenta Serica Monograph Series 57. Nettetal und Sankt Augustin: Steyler Verlag, 2007 [917 Seiten].

Articles

  • "Anecdote Collections as Argumentative Texts: The Composition of the Shuoyuan." In: Paul van Els und Sarah A. Queen (Hgg.): Between Philosophy and History: Anecdotes in Early China, 70 S., zum Druck von der State University of New York Press, Albany, New York, angenommen.
  • Zusammen mit Wáng Píng 王平: "Female Human Sacrifice in Shang-Dynasty Oracle-Bone Inscriptions." In: The International Journal of Chinese Character Studies / Shìjiè Hànzì tōngbào 世界漢字通報 1.1 (2015): S. 49–83.
  • "Doch keine Unterscheidung zwischen 'Kopfarbeitern' und 'Handarbeitern' in den Gesprächen? Die Adaption von Lún yǔ 8.9 im Tōng diǎn des Dù Yòu“. In: Wolfgang Behr, Licia Di Giacinto, Ole Döring und Christine Moll-Murata (Hgg.): Auf Augenhöhe: Festschrift zum 65. Geburtstag von Heiner Roetz. Band 38 des Bochumer Jahrbuchs zur Ostasienforschung. München: Iudicium, 2015, S. 293–308.
  • "Rhetorical Functions of Quotations in Late Pre-Imperial and Early Imperial Memorials on Questions of Civilian-Military Leadership." In: Asiatische Studien / Études asiatiques 68.4 (2014): S. 1069–1114.
  • "Composite Authorship in Western Zhōu Bronze Inscriptions: The Case of the 'Tiānwáng guǐ' 天亡簋 Inscription." In: Christian Schwermann und Raji C. Steineck (Hgg.): That Wonderful Composite Called Author: Authorship in East Asian Literatures from the Beginnings to the Seventeenth Century. East Asian Comparative Literature and Culture 4. Leiden, Boston: Brill, 2014, S. 30–57.
  • "Schlechte Namen, Leserlenkung und Herrscherkritik in antiken chinesischen Texten". In: Günther Distelrath, Ralph Lützeler und Barbara Manthey (Hgg.): Auf der Suche nach der Entwicklung menschlicher Gesellschaften: Festschrift für Hans Dieter Ölschleger zu seinem sechzigsten Geburtstag von seinen Freunden und Kollegen. Unter Mitarbeit von Karl-Heinz Golzio und Shiro Yukawa. Bonner Asienstudien 11. Berlin: EB-Verlag, 2012, S. 539–594.
  • "Weltregierung". In: Ludger Kühnhardt, Tilman Meyer (Hgg.): Die Gestaltung der Globalität: Schlüsselwörter der sozialen Ordnung (I). ZEI Discussion Paper C211 (2012). Bonn: Zentrum für Europäische Integrationsforschung, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, 2012, S. 35–43.
  • "Gattungsdynamik in der traditionellen chinesischen Literatur: Von der 'Erläuterung' (shuō) zur 'Erzählung' (xiǎoshuō)“. In: Stephan Conermann (Hg.). Was sind Genres? Nicht-abendländische Kategorisierungen von Gattungen. Studien des Bonner Zentrums für Transkulturelle Narratologie 1. Berlin: EB-Verlag, 2011, S. 47–85.
  • "Feigned Madness, Self-Preservation and Covert Censure in Early China." In: Marc Hermann, Christian Schwermann (Hgg.): Zurück zur Freude. Studien zur chinesischen Literatur und Lebenswelt und ihrer Rezeption in Ost und West. Festschrift für Wolfgang Kubin. Monumenta Serica Monograph Series 57. Nettetal und Sankt Augustin: Steyler Verlag, 2007, S. 531–572.
  • "Erpressung oder Konzession? Das Antisezessionsgesetz und seine Bedeutung vor dem Hintergrund der Taiwan-Frage". In: Stephan Conermann (Hg.): Asien heute: Konflikte ohne Ende... Bonner Asienstudien 2. Schenefeld: EB-Verlag, 2007, S. 199–222.
  • "Collage-Technik als Kompositionsprinzip klassischer chinesischer Prosa: Der Aufbau des Kapitels 'Tāng wèn' (Die Fragen des Tāng) im Liè zǐ". In: Wolfgang Behr, Joachim Gentz (Hgg.): "Komposition und Konnotation – Figuren der Kunstprosa im Alten China." Bochumer Jahrbuch zur Ostasienforschung 29 (2005), S. 125–157.
  • Shǐ Kèlǐ 史克禮 [d.i. Christian Schwermann]. "'Yú dǐng bǐ' míngwén xìngzhì jí 'xià mín wú zhì' de yǒuguān wèntí" 魚鼎匕銘文性質及下民無智的有關 問題 [Typologische Einordnung der "Yú dǐng bǐ"-Inschrift und die Problematik ihrer Wendung "Das niedere Volk ist dumm" im Kontext der altchinesischen Literatur]. In: Zhōngguó wénzì yánjiū 中國文字研究 [Forschungen zur chinesischen Schrift] 4 (2003), S. 130–135.