Studium

Ein Studium der Religionen Ostasiens ist im Rahmen des vom Centrum für Religionswissenschaftliche Studien (CERES) angebotenen B.A.- und M.A.-Studienganges der Religionswissenschaften möglich.

Die Veranstaltungen der Religionswissenschaft stehen dabei i.d.R. gleichzeitig Studierenden der ostasienwissenschaftlichen Fächer offen.

Das B.A.-Curriculum sieht zunächst eine zweisemestrige Einführung in die Religionen Chinas und Koreas (mit einem optionalen Block zu Japan) vor. Das erworbene Grundwissen wird in themenfokussierten Seminaren und Übungen vertieft. Zusätzlich sind Grundkenntnisse in der traditionellen lingua franca Ostasiens, der chinesischen Schriftsprache, zu erwerben.

Im Hinblick auf die Sprachkenntnisse auch in modernen Sprachformen (wichtig nicht nur für das Studium von Gegenwartsphänomenen, sondern auch für die Auseinandersetzung mit der Sekundärliteratur) wird nachdrücklich die Kombination des Faches  Religionswissenschaft mit einem der Fächer Sinologie, Koreanistik und Japanologie empfohlen. 

Im M.A.-Studium erfolgt eine weitere Vertiefung anhand der Erörterung ausgewählter Thematiken im Rekurs auf originalsprachliche Quellen und zugleich eine  Heranführung an aktuelle Forschungsfragen in CERES sowie dem Internationalen Kolleg "Dynamiken der Religionsgeschichte zwischen Asien und Europa".

Eine Promotion zu Themen aus dem Bereich der Religionen Ostasiens ist sowohl in der Religionswissenschaft als auch in den ostasienwissenschaftlichen Fächern möglich.