GJZ 2018 in Bochum
Jahrestagung der Gesellschaft Junger Zivilrechtswissenschaftler e.V.

Tagungsort Bochum

Die Stadt Bochum ist mit circa 365.000 Einwohnern das Zentrum des mittleren Ruhrgebiets.

Ihre Bekanntheit verdankt die Stadt neben dem VfL Bochum, dem Bergbaumuseum und dem Musical Starlight-Express, vor allem der Hymne, die Herbert Grönemeyer auf seine Stadt geschrieben hat. Das bereits 1984 erschienene Lied „Bochum“ wurde anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des gleichnamigen Albums um eine fünfte Strophe ergänzt:

Du hast den Ruß abgewaschen, /
und Deine Öfen sind kalt. /
Doch Deine Zechen sind voll
Leben./
Hier wird getanzt, gelacht, /
das Morgen ausgedacht. /
Gefördert wird was lebt!

In diesen Liedzeilen kommt der Strukturwandel zum Ausdruck, den Bochum, wie das gesamte Ruhrgebiet, hinter sich hat. Vormals geprägt durch die Kohleförderung und einen „Pulsschlag aus Stahl“, ist es heute die Wissenschaft, die Bochum prägt.
Bochum ist die Hochschulstadt im Ruhrgebiet. Hier gibt es acht Hochschulen, die über 56.000 Studierende aus 150 Nationen zählen. Zudem sind an den Bochumer Hochschulen mehr als 10.000 Menschen beschäftigt, von denen allein 7.500 im wissenschaftlich-künstlerischen Bereich tätig sind. Nach absoluten Zahlen ist Bochum zweitgrößter Hochschulstandort in Nordrhein-Westfalen und sechsgrößter Deutschlands.

Nicht zuletzt wegen der vielen Studierenden verfügt Bochum mit dem Bermuda3eck über ein Ausgehviertel, das weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist und mit dem Anneliese Brost Musikforum Ruhr ein weiteres Beispiel für gelungenen Strukturwandel beheimatet.