Berichte zum Austauschstudium an der Niigata-Universität

"Besonders hervorragend habe ich die Tutorenarbeit empfunden. Man war immer bereit uns zeitnah bei Problemen zu helfen. [..] Da die Tutoren meist auch an einem Tandem interessiert waren, stellte es auch kein Problem dar einen Tandempartner zu finden. Des Weiteren bietet die Germanistik die Möglichkeit sich als Tutor an dem Deutschunterricht zu beteiligen."


"Anders als in Deutschland war jedoch, dass weder Lehrer noch der Großteil der anderen Studenten Deutsch oder Englisch können. Man musste immer Japanisch benutzen. Nach kurzer Zeit fiel mir das auch nicht mehr besonders schwer. Es hat entscheidend dazu beigetragen, dass ich jetzt kein Problem mehr damit habe japanisch zu sprechen; gewisse Barrieren wurden abgebaut."


"Neben den Sprachkursen stand es den Austauschstudenten offen theoretisch jeden Kurs der Universität zu besuchen. In der Regel musste man sich dafür mit dem zuständigen Dozenten in Verbindung setzen, der dann entschied, ob man an dem Kurs teilnehmen durfte."


"Insgesamt empfand ich die Atmosphäre an der Universität Niigata sehr entspannt und ich hatte den Eindruck, dass es sehr viele japanische Studenten gibt, die trotz mangelnder Sprachkenntnisse sehr am kulturellen Austausch mit ausländischen Studenten interessiert sind."



Erlebnisberichte: