NEWS

  • Prof. Weidle and his team have temporarily moved offices! We are now (and probably at least until the end of 2017) in N-Sued (the blue containers south of the mensa), room 3 (Prof. Weidle), room 22 (Annette Pieper, Katharina Schacht) and room 24 (Robert Lancaster, Sarah Briest). The phone numbers stay the same. How to find us: pdf
  • Office hours in the winter term 2017/18 (as of 10 Oct 2017): Tuesdays 10-12 (appointment through Frau Pieper)
  • Review of Shakespeare-productions in NRW in the 2016/17 Season:
    click here
  • Publication (September 2017): "I am chang'd since you beheld me last" click here
  • Publication (January 2014): "Wer lacht, zeigt Zähne" click here

  • Publication (August 2013): "Englische Literatur der Frühen Neuzeit" click here

 

 

Details

Review of Shakespeare-Productions in NRW in the 2016/17 Season:
Every year, The German Shakespeare Society (Deutsche Shakespeare-Gesellschaft) releases a Shakespeare Jahrbuch containing articles, reviews and reports. The Shakespeare Jahrbuch also features a “Theaterschau”, critically discussing theatre productions of Shakespeare's works in Germany, Austria and Switzerland. Prof Weidle and his team cover the productions in NRW. If you are interested in our reviews, take a look at the Shakespeare Jahrbuch 2017, which will be published in April 2018 and will be available for inspection in our seminar library.

go to top of page

Roland Weidle. "I am chang'd since you beheld me last": Verhandlungen personaler Identität in der englischen Tragödie vom 16. bis zum 18. Jahrhundert. Heidelberg: Universitätsverlag Winter, 2017.

 

 

 

 

 

 

 

"Die Monografie untersucht, inwiefern sich Figuren in Tragödien Shakespeares, den „heroic plays“ der Restaurationszeit (Davenant, Dryden, Lee, Otway, Rowe) und den domestic tragedies des 18. Jahrhunderts (Hill, Howard, Lillo, Moore) als kontinuierlich bestehende Entitäten wahrnehmen lassen bzw. inwieweit diese Wahrnehmung durch bestimmte Faktoren gestört und bedroht wird. Dabei wird gezeigt, dass sich das tragische Moment der Dramen aus den Schwierigkeiten der Protagonisten ergibt, sich an veränderte Interaktions- und Selbstwahrnehmungsmodelle anzupassen. In den Tragödien können somit die Probleme sichtbar gemacht werden, die aus der gesellschaftlich bedingten Loslösung von tradierten Identitätsentwürfen und Interaktionsparadigmen resultieren. Zugleich macht die Studie deutlich, in welchem Maße sich mit dem Wandel von Identitätsentwürfen und den sich daraus für die Protagonisten ergebenden Konflikten auch Struktur und thematische Ausrichtung der Tragödien verändern."
(Publisher's info)

Order here: www.winter-verlag.de

go to top of page

Johann N. Schmidt, Felix C. H. Sprang, Roland Weidle, ed. Wer lacht, zeigt Zähne: Spielarten des Komischen. Trier: Wissenschaftlicher Verlag, 2014.

 

 

 

 

 

 

 

 

"Die Beiträge in diesem Band befassen sich mit dem Komischen als einem literarischen Strukturmerkmal wie auch mit dem Komischen als einer anthropologischen Grundkonstante. Dabei werden die unterschiedlichen Ausformungen, Wirkungsweisen und Funktionen untersucht, welche komischen Ausdrucksformen und den darauf erfolgenden Reaktionen innewohnen. Der Band spürt dem Komischen gattungsübergreifend nach und enthält Aufsätze zu so disparaten literarischen und medialen Ausprägungen wie Romanen, Filmen, TV-Serien, Dramen, minstrel shows, der Bibel, Essays, Briefen, Witzen und Kreuzworträtseln. Angeordnet in vier Sektionen fokussieren die Beiträge jeweils einen spezifischen Aspekt von Komik: ihr enttabuisierendes Potenzial, ihre Instrumentalisierung in gelehrter Selbstreflexion, ihren materiell-performativen Charakter und schließlich ihre Rückführung auf narrative Strukturen." (Publisher's info)

Order here: www.wvt.de

go to top of page

Roland Weidle. Englische Literatur der Frühen Neuzeit: Eine Einführung. Berlin: Erich Schmidt Verlag, 2013.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Der vorliegende Band bietet erstmals in deutscher Sprache eine systematische und übersichtliche Einführung in die englische Literatur der Frühen Neuzeit. Der Zeitraum vom 15. bis 17. Jahrhundert zählt zu den spannendsten und ergiebigsten der englischen Literaturgeschichte: Keine andere Epoche hat die englische Literatur so nachhaltig beeinflusst und in keiner anderen Literatur treten die politischen, religiösen und gesellschaftlichen Spannungen und Konflikte der Zeit so ausgeprägt zu Tage wie in der „Schwellenzeit“ der englischen Renaissance. Überblicksdarstellungen, historische Erläuterungen und literaturhistorische Kurzabrisse wechseln sich mit Kurzanalysen und Zusammenfassungen wichtiger Gedichte, Dramen und Prosatexte der Zeit ab. Somit wird das Verständnis sowohl von größeren kulturgeschichtlichen Zusammenhängen als auch von literaturwissenschaftlichen Fragestellungen und Begriffen gefördert. Diese Einführung ist nicht nur Erstsemesterlektüre und studienbegleitendes Handbuch, sondern auch ein Einstieg für all jene, die sich zum ersten Mal oder eingehender mit den Texten dieser Zeit befassen wollen." (Publisher's info)

Table of contents:

Order here: Buchhandlung Schaten

go to top of page

Die aktuellen Lehrveranstaltungen von Prof. Weidle finden Sie hier.