WIST » Lehre » Einwirkungen auf Tragwerke

Einwirkungen auf Tragwerke und Sicherheitskonzepte

Vortragender :


Univ.-Prof. Dr.-Ing. R. Höffer
R. Johansen

Vorlesungsumfang:


2 Semesterwochenstunden Vorlesung

Inhalt :


Gegenstand der Vorlesung sind die Einwirkungen auf Tragwerke, welche als Eigengewichts-, Nutz- und Betriebslasten und aus Umwelt- einschließlich Baugrundeinwirkungen zur Auslegung der Tragwerke herangezogen werden. Dabei werden äußere Lasten im statischen Sinne, aber auch Beanspruchungen aufgrund der Reaktion des Tragwerks auf dynamische Einwirkungen (Schwingungs- und Trägheitskräfte) behandelt. Als Grundlage der Einwirkungsbeschreibung dient das Sicherheitskonzept der neuen Normenfamilie DIN 1055, welches mit Teilsicherheitsbeiwerten für die Lastfälle und Kombinationsbeiwerten für die Überlagerungen bei den Nachweisen der Tragsicherheit, Gebrauchsfähigkeit und Dauerhaftigkeit arbeitet. Dahinter steht die Aufbereitung eines probabilistischen Verfahrens erster Ordnung (first order reliability method) für die bautechnische Anwendung. Grundsätzliche Konzepte der Zuverlässigkeitstheorie, wie die Betrachtung der Versagenswahrscheinlichkeit im Einwirkungs- und Widerstandsraum, Sicherheitszonen und Sicherheitsindex sowie die Verwendung von Grenzzustandslinien werden eingeführt. Die in Fachnormen, Fachberichten und Richtlinien enthaltenen bauweisespezifischen Regelungen und Bezüge zu den Eurocodes werden in Auszügen dargestellt. Die Vorlesung wird durch Anwendungen und Beispiele ergänzt.

In einem begleitenden, freiwilligen Seminar wird eine Übersicht über bauaufsichtlichen Regelungen und Verfahrensweisen gegeben. Dabei werden die Einführung von Normen im Geltungsbereich der Landesbauordnungen und der Weg der bauaufsichtlichen Zustimmung im Einzelfall am Beispiel von zwei Sonderbauweisen sowie der Verwendung experimentell bestimmter Einwirkungen besprochen.

Vorausgesetzte Kenntnisse :


Kenntnisse der Mechanik, der Tragwerksstatik sowie insbesondere der Lehrinhalte der Konstruktionsfächer aus dem Bachelor-Studium.

Ziel :


Vermittlung von Grundlagen- und Anwendungswissen für die Einwirkungsfestlegung sowie von Grundlagenkenntnissen der Sicherheits- und Zuverlässigkeitstheorie.

Fachliteratur :


Schneider, J., Schlatter, H.P., Sicherheit und Zuverlässigkeit im Bauwesen. 2. überarb. Aufl., Teubner Verlag, 1996
Weißdrucke der neuen Normenreihe DIN 1055
Weißdruck der DIN 4149:2005-04
DIN-Fachberichte 100 und 101

Prüfung :


Abschlussprüfung über die Inhalte der Vorlesung.
Nächster Termin: 19.09.2016


Workload :


Vorlesung inkl. Vor- und Nachbereitung: 2x15x2 = 60 Stunden
1 Studien- oder Hausarbeit (begleitend) 30 Stunden