Dynamik der Tragwerke
WIST » Lehre » Dynamik der Tragwerke

Dynamik der Tragwerke

Vortragender :


Univ.-Prof. Dr.-Ing. R. Höffer

Vorlesungsumfang :


2 Semesterwochenstunden Vorlesung und 2 Semesterwochenstunden Übung im Sommersemester für das 2. Fachsemester

Lehrinhalte :


Die Vorlesung behandelt die Theorie des Ein- und Mehrmassenschwingers sowie Verfahren zur Berechnung der Schwingungen von Strukturen infolge periodischer oder zufälliger Erregung. Grundlage der dynamischen Analyse sowohl im Zeit- als auch im Frequenzbereich bilden geeignet vereinfachte Finite Elemente Modelle von realen Tragwerken. Im Frequenzbereich werden Modelltragwerke unter stationärer, breitbandiger Anregung, z.B. einer Windanregung, untersucht. Als numerische Verfahren im Zeitbereich werden ein verallgemeinertes Newmark-Verfahren und Galerkin-Zeitintegrationsverfahren eingeführt. Die Formulierung der Zeitbereichsverfahren im Rahmen der Finite Elemente Methode erlaubt die Untersuchung der freien und fremderregten Tragwerksdynamik sowie die Simulation von Tragwerken unter instationären, z.B. seismischen Einwirkungen. Die in der Vorlesung gelehrten Grundlagen werden durch Übungsbeispiele vertieft. Hierbei werden auch Rechnerübungen durchgeführt. Die Ergebnispräsentation der Simulationsaufgaben und der begleitenden Studienarbeit ist Bestandteil der Lehrveranstaltung.

Vorausgesetzte Kenntnisse:


Gute Kenntnisse der Mechanik und Baustatik


Ziel:


Ziel ist die Vermittlung grundlegender Verfahren zur Berechnung der Schwingungen von Tragwerken. Die Erstellung vereinfachter und wirklichkeitsnaher Modelle (z.B. von Gebäuden) ist Teil dieser Verfahren.


Fachliteratur:


Umdrucke zur Vorlesung, weitere Fachliteratur wird in den Vorlesungen bekannt gegeben.


Prüfung:


Eine vorlesungsbegleitende Studienarbeit und eine Abschlussklausur.


Workload:


Vorlesung und Übung inkl. Vor- und Nachbearbeitung: 15x (4+4) = 120 Stunden
1 Studien- oder Hausarbeit (begleitend): 60 Stunden


Anmeldung und Unterlagen:


s. E-Learning-Plattform "Blackboard" der Ruhr-Universität