Empirical approaches to the count/mass distinction: The Bochum English Countability Lexicon. 

In der Forschungsliteratur zur Zählbarkeit als grammatische Eigenschaft von Substantiven wird dieses Phänomen in der Regel anhand von wenigen prototypischen Beispielen analysiert. Im Projekt untersuchen wir die Zählbarkeit von englischen Substantiven auf Basis einer umfangreichen Datenmenge, die aus Nomen-Bedeutung-Paaren besteht. Diese wurde durch die Analyse von Form/Bedeutungspaaren gewonnen, die von Muttersprachlern des kanadischen Englisch hinsichtlich syntaktischer und semantischer Eigenschaften annotiert wurden. Diese Annotation wurden klassifiziert und in das Bochum English Countabiltiy Lexicon (BECL) überführt, das über 10.000 Nomen-Bedeutungspaare mit zugewiesenen Zählbarkeitsklassen enthält (https:///www.count-and-mass.org/resources).

Auf der Basis des BECL untersuchen wir den Einfluss semantischer Nähe auf Zählbarkeitszuordnungen, den empirischen Status von Phänomenen wie Sorting und Grinding, die Beziehung zwischen Polysemie und Zählbarkeit und eine mögliche Analyse sog. abstrakter Nomina im Kontext der Zählbarkeit.

Das Team

Prof. Dr. Tibor Kiss
Halima Husić M.A.
Johanna Marie Poppek M. A.

Talks

Kiss, T., Pelletier, F.J., Husić, H. and Poppek, J. (2017). Atomicity Revisited. Descrepancies in Logical Analyses of Plural Number. Presentation at The Semanitcs and Morphology of Person and Number. KU Leuven, Brussels, December 2017.

Impressum Datenschutzerklärung