Ruhr-Universität Bochum zur Navigation zum Inhalt Startseite der RUB pix
Startseite UniStartseite
Überblick UniÜberblick
A-Z UniA-Z
Suche UniSuche
Kontakt UniKontakt

pix
 
Das Siegel
Naturwissenschaften Ingenieurwissenschaften Geisteswissenschaften Medizinische Einrichtungen Zentrale Einrichtungen
pix
IFSC-Logo
Startseite

Profil

Wissenschaftler/-innen

Wissenschaftlicher Nachwuchs

Offene Stellen

Veranstaltungen

Partner

Kontakt

pix Research Department Interfacial Systems Chemistry IFSC
IS3/HTM IFSC Protein Neuroscience Plasma
 
 
Unser Angebot für: Studierende | Schüler/innen | Beschäftigte | Presse | Gäste | Wirtschaft | Alumni   
pix
Profil » Interfacial Systems Chemistry » Research Departments English

Leitbild


RD IFSC möchte durch direkte interdisziplinäre Interaktionen das Verständnis für komplexe chemische Systeme entwickeln.

RD IFSC möchte begabte Wissenschaftler in allen Phasen ihrer wissenschaftlichen Karriere fördern.

RD IFSC möchte ein exzellentes, kompetitives und internationales Forschungsumfeld bieten und weiterentwickeln.



Organisationsprofil


Das Research Department IFSC (RD IFSC) wurde im Januar 2009 durch den Rektor der Ruhr-Universität Bochum als Teil der Zukunftskonzept-Strategie “Research Campus” gegründet, um exzellente Forschung zu fördern. Es wird finanziell durch Mittel des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen gefördert. Charakteristisch ist für das RD IFSC eine flache Organisationsstruktur. Zentrales Entscheidungsgremium ist die Mitgliederversammlung der wissenschaftlichen Mitglieder (PIs). Die Mitgliederversammlung wählt die drei Mitglieder des Boards und den Sprecher, der ebenfalls Mitglied des Boardes ist. Der Sprecher führt die Geschäfte und vertritt das RD IFSC nach Außen. Unterstützt wird der Sprecher von dem Wissenschaftsmanager. Eine Ordnung stellt die rechtliche Grundlage und Handlungsfähigkeit des Departments her.

Es gibt drei Gruppen von wissenschaftlichen Mitgliedern im RD IFSC (Principal Investigator, PIs). Neben den eigentlichen PIs (Wissenschaftler nach Abschluss der Qualifikationsphase, die durch Einwerbung und Koordination von größeren Verbundprojekten ihre formelle Eignung nachgewiesen haben und zur Interdisziplinarität und Vernetzung des Departments einen Beitrag leisten) gibt es Junior PIs (Promovierte Wissenschaftler in der Qualifizierungsphase, die durch ihre bisherige wissenschaftliche Vita ein hohes wissenschaftliches Potential erkennen lassen sollten) und assoziierte PIs (Nicht hauptamtlich an der Ruhr-Universität beschäftigte Wissenschaftler, ansonsten wie PIs). PIs werden durch die Mitglieder der Versammlung vorgeschlagen und mehrheitlich bestätigt. Alle PIs sind Mitglied der Versammlung und können sich an den regulären Projektaufrufen mit Anträgen beteiligen. Darüber hinaus kann jeder Wissenschaftler, der eine interessante Projektidee hat die in das Profil des RD IFSC passt, über ein Mitglied der Versammlung einen Projektantrag einreichen. Der Science Manager steht im Vorfeld ebenfalls für alle Fragen der möglichen Beteiligung an Projekten, oder der Verwirklichung einer eigenen Projektidee zur Verfügung.


Wissenschaftliches Profil des RD IFSC


Interfacial Systems Chemistry verbindet theoretische und experimentelle Methoden um komplexe Phänomene in komplexen Systemen auf der molekularen Ebene zu untersuchen. Wichtige Fragen hierbei betreffen vor allem die Dynamik chemischer Systeme innerhalb ihrer Umwelt. Von speziellem Interesse sind chemische Prozesse an Grenzflächen und innerhalb von Kompartimenten. Wichtige Säulen des Research Department Interfacial Systems Chemistry (RD IFSC) sind die bereits erfolgreich koordinierten Großforschungsprojekte. Hierzu gehören der Sonderforschungsbereich 558 (Metall-Substrat Wechselwirkungen in der heterogenen Katalyse), Forschergruppe 618 (Die Aggregation kleiner Molekühle mit präzisen Methoden verstehen- Experiment und Theorie im Wechselspiel), ), Forschergruppe 630 (Biologische Funktion von Organometallverbindungen), das EU-Projekt , SURMOF (Anchoring of metal-organic frameworks, MOFs, to surfaces) und das Center for Electrochemical Sciences (SEC). Das Ziel des RD IFSC ist, ein vertieftes und umfassendes Verständnis der strukturellen und dynamischen Komplexität hierarchischer, strukturierter Verbindungen an Grenzflächen zu bekommen.

Forschungsschwerpunkte:

• Wechselwirkungen zwischen kleinen Molekülen

• Vertieftes Verständnis der Elementarschritte der heterogenen Katalyse.

• Komplexe molekulare Aggregate in der organischen Elektronik.

• Immobilisierung anorganischer, organischer und biologischer funktioneller Makromoleküle an Oberflächen.

• Komplexe biomolekulare Interaktionen.

• Mikroskopische Einblicke in kleine Aggregate und Reaktionssysteme.


Um Wissenschaftlern zu ermöglichen, ihre Forschung innerhalb dieser Forschungsfelder durchzuführen und weiterzuentwickeln bietet RD IFSC verschiedene Angebote:

• IFSC Labor

IFSC Praktikum

• IFSC Summer School

• Tagungen und Workshops

• Unterstützung innovativer und riskanter Projekte. Das IFSC Office hilft Ihnen in jeder Phase Ihrer Karriere um Ihre Ideen in Projekte umzusetzen.
 

 
 
Zum Seitenanfang  Seitenanfang | Diese Seite drucken
Letzte Änderung: 20.07.2009 | Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an rd-ifsc@ruhr-uni-bochum.de