[ vorherige ] [ nächste ] [ Übersicht nach Zeit ][ alphabetische Übersicht ]

(00374) 06.12.2002 12:44

HNO-Spezialist Henning Hildmann: Ehrendoktor der Universität Ulaanbaatar


Bochum, 05.12.2002
Nr. 374


Hilfe zur Selbsthilfe
Ehrendoktorwürde für Prof. Dr. Henning Hildmann
Universität Ulaanbaatar ehrt HNO-Spezialisten der RUB


Die „Nebenhöhlenchirurgie durch das Nasenloch“ bot den
passenden Anlass, Prof. Dr. med. Henning Hildmann die
Ehrendoktorwürde der Universität Ulaanbaatar, Mongolei, zu
verleihen: Auf dem 13. Internationalen Kurs für endonasale
Nasennebenhöhlenchirurgie in Bochum (2.-5.12., St.
Elisabeth-Hospital) erhielt der Direktor der
HNO-Universitätsklinik der RUB am 4. Dezember 2002 die
Auszeichnung aus den Händen Prof. Lkhagvasuren, Rektor der
Universität Ulaanbaatar. Hildmann leistete „Hilfe zur
Selbsthilfe“: Er hat junge Ärzte aus aller Welt aus- und
weitergebildet und so wesentlich dazu beigetragen, den
Standard der Patientenversorgung in Entwicklungsländern zu
steigern.

Foto im Internet

Ein Foto der Verleihung der Ehrendoktorwürde steht am Ende
dieser Presseinformation zum Herunterladen bereit, s. u.
Bildzeile: Prof. Lkhagvasuren, Rektor der Universität
Ulaanbaatar (links) und Prof. Hildmann bei der Verleihung
der Ehrendoktorwürde.

Über 200 Gehörlosen geholfen

Hildmanns Verdienste sind u. a. die „kleinen Helfer im Ohr“:
Er rief 1999 das „Cochlea-Implantat-Zentrum Ruhrgebiet“ ins
Leben, in dem Ärzte, Ingenieure, Logopäden und Psychologen
fachübergreifend zusammenarbeiten. Cochlea-Implantate (CI)
sind elektronische Innenohrprothesen, die auch ein völlig
funktionsloses Innenohr wieder aktivieren. Sie ersetzen des
primäre Innenohrorgan (Cochlea), damit Gehörlose akustische
Reize wahrnehmen können. Über 200 gehörlose Kinder und
ertaubte Erwachsene konnten im Ruhrgebiet seit 1999 dank der
Elektrode in der Hörschnecke rehabilitiert werden.

Das Wissen weitergeben

Hildmanns Anliegen war außerdem immer, in seiner Klinik
ausländische Kollegen aus der ganzen Welt auszubilden. In
zahlreichen Operationskursen hat er sein Wissen an junge
Ärzte weitergegeben. Insbesondere in Osteuropa, Asien und
Südamerika konnte so der Standard der Patientenversorgung
verbessert werden. Mit der Universität Ulaanbaatar verbindet
Hildmann eine langjährige Kooperation und Unterstützung.

Prof. Hildmann: Biographisches

Henning Hildmann wurde am 5. Januar 1939 in Frankfurt am
Main geboren. Nach dem Abitur studierte er in Frankfurt,
Innsbruck und Düsseldorf Humanmedizin. Bereits während
seiner Studienzeit setzte er sich als Leiter des Referats
für ausländische Studierende für einen internationalen
wissenschaftlichen Austausch ein. Dem Studium folgten die
Facharztausbildung in Tübingen und Tätigkeiten als Oberarzt
in Kiel und Aachen, ehe Hildmann 1979 auf den Lehrstuhl für
HNO-Heilkunde der Ruhr-Universität Bochum berufen wurde.

Weitere Informationen

PD Dr. Stefan Dazert, Leitender Oberarzt, Universitätsklinik
für HNO-Heilkunde und Kopf- und Halschirurgie am St.
Elisabeth-Hospital Bochum, Bleichstr. 15, 44787 Bochum, Tel.
0234/612-281, Fax: 0234/612-279, E-Mail:
stefan.dazert@rub.de


--
RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

Mit freundlichen Gruessen

Dr. Josef Koenig
RUB - Ruhr-Universitaet Bochum
- Pressestelle -
44780 Bochum
Tel: + 49 234 32-22830, -23930
Fax: + 49 234 32-14136
Josef.Koenig@ruhr-uni-bochum.de

Schauen Sie doch bei uns mal rein:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/pressestelle

RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB - RUB

JPEG image


zurück zur Übersicht nach Zeit | alphabetisch